Seit wann hast du das mit den Ohren denn? Bei mir ist es allergiebedingt, immer in der Pollensaison. Das geht schon auch etwas aufs Gleichgewicht, aber ich sags mal so: Wenn man das kennt, zuordnen kann und sich nicht hineinsteigert, ist es aushaltbar und nicht vergleichbar mit der Intensität von Angstschwindel.

    Zitat

    je mehr mir der Schwindel egal ist, desto weniger Angriffsfläche hat er...oder??

    Ja, das stimmt wohl und ist auch die größte Herausforderung. Aber es erstmal so anzunehmen und verstanden zu haben ist auch schon ein großer Schritt :)z

    Zitat

    Wird der Schwindel wirklich nur durch Selbstbeobachtung ausgelöst bzw aufrechterhalten ???

    Überwiegend, ja. Aber irgendwann kriegt man das so gar nicht mehr mit. Bei dir klingt es ein bisschen so, als seist du morgens noch entspannt, auf der Arbeit gehts dann los und gegen Nachmittag besser, weil du da unterbewusst schon weißt "Gleich ist vorbei, gleich kann ich weg hier nach Hause".

    Das mit den Ohren hab ich sicher schon 5. Jahre....Allergie wurde getestet - hab ich keine.....


    Ja es hat auch in der Arbeit angefangen mit Benommenheit die am Abend wieder wegging....sobald es halt dem Ende näher kam....;-)


    Hatte die Benommenheit damals auch privat - nur damals ist es mir nicht so aufgefallen bzw war mir egal weil es immer wieder wegging.....


    Dann kam der diffuse Schwindel in der arbeit hinzu und jetzt bin ich bei einer Kombi aus allen 3 im beruflichen und privaten gelandet......geht ja schon fast 2 Jahre... :(v

    Ja, irgendwann verschwimmt das ineinander. Deshalb sagen dann auch viele "Aber da war ich gerade mit in Situation XY (z.B. Arbeit) und mir war trotzdem schwindlig, das kann dann ja nicht psychisch sein" – kanns doch.

    Mein Schwindel fing letztes Jahr im Mai an, bis Ende des Jahres hatte ich es dann täglich. Es wurde von alleine ein klein bisschen besser. Dann nahm ich citalopram 10mg im Januar und das half gut aber nehme es noch wegen anderen Symptomen. Die ersten 2 Wochen waren sehr schlimm aber dann wurde es besser, jetzt erhöhe ich auf 20 mg weil andere Sachen hinzu kamen.


    Respekt das du noch arbeiten gehen kannst, das hätte ich nicht geschafft mit meinem Schwindel. Die Ansätze von deiner Therapeutin sind gut aber ich kann verstehen das es schwer ist umzusetzen. Meine Therapeutin sagt das auch und wir arbeiten daran.

    @ angeleyes

    Zitat

    Wenn ich das in der Therapie richtig verstanden hab dann ist die ganze Kunst einfach, dass mir der Schwindel egal ist und dann wird er verschwinden??

    Das ist natürlich extrem vereinfacht ausgedrückt :-/ und kann EINE der möglichen Strategien gegen phobischen Schwindel sein. Angst macht Schwindel und Schwindel macht Angst. Also gilt es, diesen Teufelskreis irgendwo zu unterbrechen und wenn es tatsächlich gelingt, den Schwindel als "egal" zu empfinden, kann das dauerhaft schon zum Erfolg führen.


    Es sollte allerdings dabei kein erneutes "zwanghaftes" Verhalten entstehen, nach dem Motto "bloß nicht daran denken". Das funktioniert nicht, da der Schwindel in der Akutphase sowieso allgegenwärtig ist. Vielleicht ist es besser ausgedrückt, "die Angst vor dem Schwindel" langsam zu reduzieren, nach dem Motto, was kann mir schon passieren ...?


    Ein gutes Beispiel ist, wenn man etwas angetrunken ist. Man weiß, wo es herkommt und man weiß, dass es wieder vorbeigeht und schon kann man die "Symptome" richtig einordnen und kurzfristig sogar genießen. ;-)


    In der jetzigen Phase ist es wichtig, sich kein Vermeidungsverhalten anzugewöhnen, also so viel wie möglich zu machen, gerade auch körperlich – das war für mich der beste Beweis, dass da keine – bisher unentdeckte – Krankheit dahintersteckt, sondern einfach "nur" Angst.


    Viele Grüsse !

    Hallo ihr Lieben , ich lese schon sehr lange mit und nun habe ich mich doch mal endlich angemeldet .. Ich leide auch an diesem schrecklichen Schwindel und Benommenheit seit genau einem Jahr , im Mai 2013 haben alle meine Beschwerden angefangen , anfangs mit öfters Herzklopfen , Schwindel , Übelkeit , Unruhe usw .. Ich war anfangs auch fest überzeugt ich sei schwer krank und landete sogar wegen des Schwindels für eine Woche in der Neurologie .. Dort wurden die üblichen Untersuchungen gemacht , MRT vom Kopf , schwindeltest , ich bin mit der Diagnose alles in Ordnung entlassen worden aber der Schwindel ist von der zeit an geblieben , rund um die Uhr , 24 Stunden , abends nehm ich ihn etwas weniger wahr .. Auch was Tiara und Angel geschrieben haben das mit den Augen habe ich auch , die ganzen Leiden und Beschwerden treffen 1 zu 1 auf mich zu .. War damals dann auch nochmal bei einem niedergelassenen Neurologen und bekam die Diagnose Angsstörung , ich hatte eigentlich weniger Probleme damit es zu akzeptieren das alles psychisch ist und fing auch relativ schnell eine Therapie an , was meine Ängste betrifft hat sich auch schon viel gebessert aber dieser verdammte Schwindel bleibt :-(( im November letzten Jahres hab ich aus lauter Verzweiflung auch mit paroxetin angefangen und hatte so große Hoffnung , aber ich hatte sehr starke Nebenwirkungen und setzte es wieder ab .. Dann ging es auch immer mal eine Weile besser aber mein leben ist nicht mehr so wie früher , der Schwindel raubt mir jegliche Energie und ich fühle mich ständig müde und antriebslos .. Ich habe eine kleine süße dreijährige Tochter und wenn ich bedenke wieviel tolle Sachen wir früher unternommen haben und wie glücklich ich war kommt mir oft das heulen und ich bin sehr traurig .. ich habe nun vor 2 Tagen einen neuen Versuch gestartet mit einem neuen ad namens tianeurax , ist ein anderer Wirkstoff als ssri .. ich hoffe nicht das der Thread hier jetzt einschläft und würde mich gerne mit euch austauschen ! Meine größte Angst ist das der Zustand jetzt für immer bleibt und ich quasi damit leben muss , die Vorstellung ist ganz furchtbar , ich weiß natürlich das genau das den Schwindel auch aufrecht erhält aber manchen Tagen hab ich einfach keine Hoffnung mehr .. Freu mich von euch zu hören ! *:) :-X

    Hallo also ich nehm das erst seit 2 Tagen , und heute hatte ich schon wieder ätzende Nebenwirkungen obwohl meine Ärztin mir Versicherte es hätte kaum welche :|N tja und ich reagier natürlich gleich wieder drauf , so ein Mist .. Hatte so ein ganz komisches Gefühl am Herzen und dauernd das Gefühl als würd ich gleich nen kreislaufkollaps Kriegen, sehr unangenehm wenn man mit Tochter alleine Zuhause ist :-o ich denke auch ehrlich gesagt nicht das es gegen den Schwindel hilft weil es ja anders wirkt als die sonstigen ad s .. Würde ja so gerne mal das citalopram versuchen , habe schon oft gelesen das es diesen schrecklichen Schwindel tatsächlich helfen soll .. Aber ich hab schon Schiss das ich das auch wieder nicht aushalte mit den Nebenwirkungen ..,da ich das paroxetin ja auch nicht nehmen konnte /-( ach Gott es ist echt zum heulen , ohne Medi geht's kaum noch und wenn ich ein s nehme dann Ertrag ich die Nebenwirkungen nicht :-( was soll man denn da machen :(v

    das ging mit genauso. wobei ich sagen muss, dass ich bei den tianeurax keine nebenwirkungen feststellen konnte. muss auch sagen, dass ich besser drauf war. citalopram hab ich auch schon genommen. hat anfangs gut geklappt aber dann auch hier die nebenewirkungen. ich denke aber auch dass man wahrscheinlich schon drauf wartet auf die nebenwirkungen und wenn man schon vorher angst hat bekommt man sicher welche. ich bin auch immer mit kind allein und das macht es echt schwer. momentan hab ich wieder das gefühl einen grippe zu bekommen. muskelschmerzen schwindel und totale schwäche. das geht jetzt wieder zwei tage so aber eine grippe kommt nicht. immer was anderes. bis auf den schwindel, der ist immer da.

    Ist denn der Schwindel bei dir durch das citalopram weggegangen ?? Warum hast du es denn abgesetzt , ich dachte die Nebenwirkungen sind nur in den ersten Wochen und dann wird es besser ? Liebe Grüße !!

    Hallöchen Ihr Lieben...und hallo Edie...ich bin ja baff, wie ähnlich wir uns ja sind...das was Du da alles beschreibst...so erging es mir auch eine ganz lange Zeit...ich kann gut nachempfinden, was Du durch machst und wenn man dann auch Kinder hat, (ich hab ja 2) dann ist das wirklich kein leichtes Leben...


    Also ich nehme ja seit Januar Citalopram. Die ersten 10 tage waren schrecklich..ich hatt wohl alle Nebenwirkungen, die man bekommen konnte... {:(


    dann wurde es immer besser und der Schwindel verschwand...nicht ganz, also es gibt Tage, da hab ich dann noch leichten Schwindel aber ich kann sagen, zu 90% ist er weg und es ist herrlich. Leider blieben aber andere Dinge...wie Müdigkeit und Lustlosigkeit und immer mal wieder sehr depressive Phasen. Deswegen nehme ich seit ca einer Woche 20mg (vorher war ich bei 10mg) und ich fühle mich zur Zeit gut... Besonders die Probleme mit den Augen haben mich sehr wahnsinnig gemacht...ich war ständig beim Arzt, meine wahrnehmung war komplett anders...so unreal...auch das ist bei mir zu 90% verschwunden. Perfekt ist es noch nicht aber es ist doch viel besser geworden...bzw die schlimmen Phasen sind weniger... Nur die Lustlosigkeit und Müdigkeit sind noch da....da mache ich nun aber eine Therapie, in der Hoffnung, das mich das wieder in Schwung bringt. :)^


    Nicht aufgeben Edie...ich wünsche Dir sehr, das Dir das AD helfen wird...Du musst nur die ersten 10-14Tage durchhalten.


    Alles liebe...tiana

    Hallo Tiana schön das du was geschrieben hast.. also ich habe jetzt Cipralex in Tropfenform verchrieben bekommen und soll ganz langsam hochdosieren bis ich erstmal bei 10 tropfen bin, dann mal abwarten wie es mir damit geht, evtl dann erhöhen.. glaub bis 20 kann man ja gehen.. heute bin ich bei dem 2. tropfen morgen dann 3 usw.. ich hoffe so so sehr das es echt was bringt und der schwindel damit besser wird.. ich weiss schon gar nicht mehr wie es ist mal richtig klar im kopf zu sein :-o ständig non-stop benommen und ein komisches schwanken im kopf und das gefühl das mit meinen augen was nicht stimmt, es ist so schrecklich echt.. :(v :(v und das seit einem jahr.. habe ja sogar die ganze zeit damit gearbeitet, mein Kind versorgt, :(v usw aber so langsam kann ich nicht mehr.. vor allem weil der schwindel jetzt die letzten Wochen irgendwie noch stärker geworden ist.. davor war s noch so einigermassen auszuhalten aber eben auch nicht gut. :-( .also kein vergleich zu meinem "früheren"Leben..ich freue mich sehr das dir das medikament geholfen hat de schwindel zumindest grösstenteils zu besiegen.. das wünsche ich mir auch so sehr.. hoffe auch das sich das meine negative Stimmung endlich wieder etwas bessert.. konnte mit dem schwindel jetzt zum schluss auch gar nicht mehr positiv denken, hab mich nur noch auf den abend gefreut wenn ich dann endlich meine ruhe hatte, das kann s doch nicht sein..naja jetzt muss ich erstmal die einschleichzeit überstehen und dann hoffen das es das richtige medikament für mich ist.. oh mann, es ist gerade alles sooo anstrengend :-| :-| viele liebe grüsse edie

    ach ja as ich noch fragen wollte, wie lange hat es denn etwas gedauert bis dein schwindel durch das citalopram weggegangen ist?? ich weiss , es kann ja bei mir auch ganz anders laufen aber trotzdem würde es mich mal interessieren :)z

    Respekt das du noch arbeiten gehst. Das wäre bei mir nicht machbar gewesen..der Schwindel warcteilwridr wirklich so schlimm, das ich nur liegen konnte..jeder Tag ein Kampf und ich hab mich dann auch immer auf den Abend gefreut, da wurde es dann auch besser.


    Der Schwindel ging nach ca 4 Wochen weg bzw wurde weniger..es ging mir dann eine Weile gut aber dann fiel ich wieder in ein Loch und nun hab ich erhöht auf 20mg.


    Wer verschreibt dir das ad?