Hi zusammen @:) @:)


    ich schaff es gerade nicht immer hier rein zu sehen... also nicht wundern... mit dem Herzen bin ich immer bei Euch :)z


    Mir geht es soweit ganz ok. Ich fühle mich irgendwie besser. Nein nicht irgendwie... ich fühle mich besser! Ich glaube es nur noch nicht.


    Der Schwindel ist mal so mal so... benommen bin ich immer noch oft aber zum Glück dreht es mich kaum noch! Das fand ich so schlimm... von daher kann ich jetzt auch mal durchatmen.


    Ich befinde mich allerdings momentan in so einer Art Zwischenwelt. zwischen gut und böse... meine Stimmtung ist auch von der Krankheit meines Onkels getrübt (man weiss immer noch nicht welche Art Tumor es ist...) und doch geht es mir irgendwie gut und doch bin ich noch nicht richtig wieder klar im Kopf...


    Seit gestern bin ich wieder aktiver... aber ich mache viel im Haushalt... habe viel nachzuholen... und darin besteht jetzt auch meine Schwierigkeit... es nicht gleich wieder zu übertreiben und mich sofort wieder zu überfordern... ich hab den Dreh einfach noch nicht raus... :-/

    @ Sun

    :)^ super dass Du die Tabletten verträgst! Jetzt wo Du es sagst... das mit den Träumen hatte ich auch. Das vergeht aber...


    ich wünsche dir nach wie vor, dass es Dir bald besser geht :)_

    @ Liese

    Ich habe auch 1 kg zugenommen... aber was solls... ich atme wieder! ich denke wieder! ich habe keine Angst mehr! ich bin viel entspannter! ich bin innerlich leichter und vor allem ICH LACHE WIEDER!!!!!! Kaum zu glauben aber es ist so! Gib nicht auf!

    @ laura

    das mit den Entspannungsübungen kenne ich auch so... nur kann ich das nicht... ich bin einfach nicht ruhig genug dafür. Dafür gehen mir zuviele Ameisen durch den Körper wenn ich versuche ruhig dazusitzen...


    Aber ich könnte es jetzt mal ausprobieren unter Wirkung des AD. Vielleicht finde ich da die innere Ruhe dafür :-)

    Ich muss sagen alle körperlichen Symptome sind genau die gleich bisher nur ich bekomm nicht mehr so extrem Panik deswegen. Im Moment wieder dieses kribbeln im Magen war mir den Atem nimmt. Mein Arzt sagt ich soll Wegen der Müdigkeit weniger nehmen. Kann aber auch am Tage weniger und am Abend mehr nehmen oder nur als Notfallmedizin. Wobei ich das nicht verstehe da es doch erst in drei Wochen richtig wirkt. Das die körperlichen Symptome genau sind wie immer lässt mich wieder zweifeln.

    Hallo Ihr Lieben,


    wollte mich auch mal kurz melden. Hab lange überlegt, ob ich es tun soll, weil ich hier niemanden verunsichern will, aber Maleena hatte ja um ne Rückmeldung gebeten und da es dir - Maleena - ja besser zu gehen scheint (was mich mega freut), tue ich es einfach mal.


    Ich hatte ja in München einen Termin zum Funktions-MRT, um endgültig abzuklären, was mit meinen Kopfgelenken los ist. Leider hab ich die schlechtmöglichste Diagnose bekommen und hab damit und vor allem mit meiner Psyche seitdem sehr zu kämpfen. Es ist in der Tat so, dass einige Bänder geschädigt sind und es deswegen zu einem Rückemmarkskontakt kommt. Daher die schönen Symptome. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Arzt, der die Diagnose ernst nimmt und mir weiter hilft. Schöne Sch...


    Eine Frage hab ich an euch: die meisten erzielen ja super Ergebnisse mit Citalopram/Escitalopram. Leider darf ich das Zeug aufgrund einer Nebenwirkung nicht nehmen, würde aber gerne ein AD nehmen, da ich im Moment sehr mit Angst/Panik/Unruhe zu tun habe und das für meine eh schon verspannte Muskulatur Gift ist und ich dazu noch versuche nachts meinen Kiefer durchzubeißen. Alles völlig kontraproduktiv.


    Ich nehme schon länger Opipramol, aber eine richtige Wirkung hat das Zeug nicht. Bin trotzdem den halben Tag unruhig und zittrig - seit der Diagnose ist es richtig schlimm. Habt ihr vielleicht ne Idee, was es für Alternativen gibt?


    Danke und LG

    @ December

    oh je... das tut mir leid :°_


    Konnten die Dir denn keine Ärzte nennen, die sich damit auskennen?


    Und warum ist das die schlechtmöglichste Diagnose? Es gibt doch viel schlimmeres? oder hat genau sowas Dir Angst gemacht? Bist Du denn nicht froh überhaupt eine Diagnose zu haben? Und was genau macht Dir denn die Angst? Vielleicht können wir Dir hier ja ein bisschen helfen durchs reden... denn mit Angst kennen wir uns ja schließlich alle hier aus ;-D


    Das mit dem Kiefer nachts hab ich auch ;-D hi hi... bin auch immer mega verspannt...


    Leider kann ich Dir in Richtung AD nicht wirklich helfen... ich kenne nur das Escitalopram und ich habe mal vor Jahren aufgrund chronischer Schmerzen Venlafaxin genommen in der geringsten Dosis. Das ist um einiges stärker als Escitalopram und haut anfangs ziemlich rein. Aber es reguliert sich innerhalb weniger Tage... ich habe damals nach 10 Tagen schon einen Mega-Erfolg gehabt... keine Schmerzen mehr... einfach so... als ob sie sich über Nacht in Luft aufgelöst hätten... und da es ja gegen Ängste und Depressionen ist hatte ich in der Zeit null Angst (bin ja auch ein Angstpatient und ich war She-ra und He-Men in einem... ich wäre ohne Probleme Nachts durch den stockfinsteren Wald gegangen ohne überhaupt einen Gedanken an irgendwas böses zu verschwenden) und ich war die Freude in Person... hatte pure Lust am Leben usw...


    Aaaaber... die negative Seite ist, dass ich gemerkt habe, dass ich irgendwie nicht ich selbst war. Es war so unecht... Ich fands zwar toll. Aber es war als ob ich wusste, dass ich Drogen nehme ... um ein anderer Mensch zu sein. Ich hätte es nur 1-2 Monate nehmen sollen - weil es ja nur um chronische Schmerzen ging. Aber ich fand das ganze so toll, dass ich es 1/2 Jahr genommen hab (und weil ich Bedenken hatte, dass ich nach dem Absetzen wieder Schmerzen bekomme... hab ich aber nicht...)


    Fakt ist: es ist irgendwie toll, es wirkt schneller als manch andere AD's und Ängste und Depressionen sind vollkommen gestrichen!


    Aber das Absetzen ist dafür ekelhaft... hatte z. B. Stromschläge im Kopf... brrr... kein schönes Gefühl...


    Und es ist ein NSSRI ... also dem Escitalopram ähnlich. Du kannst ja mal beim Arzt nachfragen.


    Sollte ich für mich selbst mit dem Escitalopram nicht dauerhaft einen Erfolg haben - werde ich auf jeden fall wieder Venlafaxin nehmen...


    Ich hoffe ich hab dich jetzt nicht durcheinander gebracht mit meinem Riesentext ;-D


    Und: bitte hab keine Angst! Du hast jetzt Jahre damit gelebt... es wird Dir nix passieren! Sieh es positiv! Jetzt weisst Du was Du hast und kannst den richtigen Arzt suchen der Dir helfen wird! :)z :)_ :)* :)* :)*

    @ December

    ist doch toll das du auch endlich die richtige Diagnose hast, du hast jetzt Gewissheit auch wenn sie nicht so schön ist. Du wirst zu hundert Prozent einen Arzt finden der dir weiter hilft, habe einen bekannt der auch was am Nacken hat , bei ihm sieht es nicht so gut aus , es besteht eine 50/50 Chance bei einer op das er gelähmt wird oder nicht. Ich will bei dir jetzt nicht den Teufel an die wand malen, es gibt gut Ärzte auf dem gibt du wirst schon wieder. Seh es doch mal so , das Kind hat jetzt einen Namen und du kannst dich endlich drauf einlassen. Als ich meine Diagnose erfuhr war ich über glücklich auch wenn ich den Führer Schein vielleicht nie machen darf und es kann auch sein das der schwindel niemals zu hundert Prozent verschwindet. Wie gesagt du und ich haben endlich Gewissheit , selbst wenn wir Ads nehmen würden würden sie den schwindel nicht verschwinden lassen. Klar wir würden vergessen das es uns schlecht geht aber der schwindel bleibt. Ärgert es dich nicht das dein schwindel einfach auf das psycho Gleis geschoben wurde, bei mir zb hätte eine 95 prozentige Chance auf Heilung bestanden wenn man die Ursache in den ersten zwei Wochen gefunden hätte. Du musst jetzt stark bleiben und brauchst keine angst mehr vor dem schwindel haben , ab jetzt kann es nur besser werden.

    @ maleena

    Ich habe hier auch noch venlafaxin und opipramol liegen sollte die einen morgens und die andern abends nehmen , habe ich zum Glück nie gemacht. Zumal helfen Ads nicht wenn man ein physischen schwindel hat , man wird zwar besser drauf sein aber die Ursache verschwindet nicht.

    @ All

    Mir geht's mit meinem schwindel ganz ok , er ist weniger geworden aber nicht verschwunden. Ich bin aufjedenfall gelassergelassener geworden und traue mich immer mehr alleine aus dem Haus :) es geht also Berg auf.


    Wünsche euch allen einen sehr schönes sonniges Wochenende und vorallem ein schwindel freies Wochenende :)

    @ liese

    dass du deine körperlichen Beschwerden noch hast ist ganz normal. Bei mir hatten sich alle Symptome nochmal verstärkt. Gib dir doch diese drei Wochen. Dann wird es bestimmt besser. Alles gute

    @ maleena

    freut mich so, dass es dir besser geht. Im Haushalt hab ich auch ganz schön was aufzuholen. Aber ich versuche, meine Entspannungsphasen einzubauen . Heute war ich beim Neurologen. Ich soll auf 20 mg erhöhen und dann dabei bleiben bis September .


    Wuensche euch allen ein tolles, schwindelfreies WE. :)^ :)_

    Hallo, ich hoffe es geht euch gut und ihr habt ein schönes we. Das Wetter soll ja toll werden.


    Ich hab mich nochmal mit meinem tropfen befasst. Also in der Packung steht bei mittlerer Depression 25 bis 50 tropfen. Ich sollte 3-4 mal 5-10 tropfen nehmen. Ich hab 3 mal täglich 6 tropfen genommen. Da ich immer so müde war und keinen Antrieb hab soll ich nun mittags 5 oder 4 tropfen nehmen und abends doppelte Menge oder eben auch als Bedarfsmedizin. Ich finde das ist ein ganz schönes Chaos. Macht das Sinn und kann es da wirken? Nehme jetzt Mittag und Abends.


    Wünsche euch einen schönen Restabend.


    LG

    @ Liese

    Guten Morgen! Eigentlich geht es ja nur darum, dass du irgendwann in einigen Wochen die nötige Konzentration vom AD im Blut/Gehirnstoffwechsel hast, damit es wirken kann. Ob du es jetzt zweimal oder dreimal nimmst, ist eigentlich egal. Weil es dich ja müde macht, nimmst du einfach abends die zweifache Menge (z.B. 12 Tropfen) und mittags halt die einfache. Du müsstest die Dosis natürlich nach und nach steigern, damit das AD überhaupt wirken kann. Z.B. abends dann mal 16 Tropfen und mittags 8 ... und so weiter, bis es dir halt besser geht ;-)


    Ich drück dir die Daumen, dass es bald wirkt! Und nicht die Geduld verlieren -immer Tag für Tag durchhalten...

    Hey ich kenne das Gefühl des Schwindels leider nur zu gut habe noch weitere Symptome wie Kopf-Druck,Müdigkeit,trockener Mund,höre meinen Pulsschlag (linkes Ohr)manchmal. und genauer könnt ihr (falls Interesse besteht) es euch noch unter kopfdruck,müdigkeit,schwindel und Nackenschmerzen durchlesen


    Gute Besserung an alle Schwindler ;-)

    Hallo zusammen,


    bei der Suche nach einer Lösung für meinen dauerhaften Benommenheitsschwindel bin ich auf diesen Thread hier aufmerksam geworden.


    Grund ist das Citalopram, das mir gestern ein Neurologe empfohlen hat, da er einen Somatoformen Schwindel diagnostiziert hat.


    Ich habe mir die letzten paar Beiträge durchgelesen und entnehme daraus, dass es einigen von euch gut geholfen hat, oder?


    Meine Frage: Hat es auch jemandem geholfen, wo die Symptome von der Halswirbelsäule kamen?


    Denn das ist bei mir leider der Fall. Der Benommenheitsschwindel kommt direkt aus einem verspannten Muskel an der Seite des Halses (genauer gesagt dem M. Sternocleidomastoideus und der Muskulatur am Querfortsatz vom Atlas). Er zeigt sich allerdings als therapieresistent. Massagen helfen nur wenige Minuten, Chiropraktik hat teilweise bereits ein paar Tage gehalten. Es soll ein schiefer Atlaswirbel Schuld sein, geholfen hat mir diese Erkenntnis bis jetzt allerdings auch nicht- eher im Gegenteil. Wenn dort behandelt wurde, wurde es häufig deutlich schlechter.

    Hallo Muhuh2k,


    wenn Dein Neurologe Dir ein Antidepressivum gegen dauerhaften Benommenheitsschwindel empfiehlt, gehe ich davon aus, dass er Deine HWS-Probleme eben nicht als Ursache für den Schwindel ansieht.


    Sollte der Schwindel tatsächlich körperliche Ursachen haben, wird es Dir mit dem AD allenfalls etwas besser "damit" gehen.


    Sollte sich der Schwindel mit dem AD deutlich bessern, war die HWS auch höchstwahrscheinlich nicht die Hauptursache.


    Deine Entscheidung kann ich Dir damit nicht abnehmen - ist nur meine Einschätzung.


    Viele Grüße und alles Gute !

    Hallo Lupo,


    vielen Dank für deine Antwort! Du hast die Optionen gut zusammengefasst :)^


    Ich denke auch, dass ich das Citalopram nehmen werde, denn selbst wenn es wirklich nur von der HWS kommt gibt es doch nach einem Jahr Dauerschwindel einen ganz guten psychosomatischen Anteil der oben drauf kommt.


    Interessant ist, dass die Orthopäden (sind mittlerweile leider mehrere) größtenteils der Meinung sind, dass es von der HWS kommt. Als psychisch wurde es nur von denen eingestuft, die sich die HWS nicht mal angeguckt haben.


    Ist es denn beim phobischen/somatoformen Dauerschwindel üblich, dass dieser von Kopf-/Körperbewegungen abhängig ist?


    Viele Grüße


    Stefan

    Zitat

    Interessant ist, dass die Orthopäden (sind mittlerweile leider mehrere) größtenteils der Meinung sind, dass es von der HWS kommt.

    Das glaube ich eigentlich nicht.


    Die Orthopäden sind lediglich die einzigen, die bei der ganzen Ärzte-Odyssee der Dauerschwindler überhaupt eine Diagnose stellen können - und ggfls. Therapievorschläge machen.


    Bei den heutigen MRT/CT Möglichkeiten ist bei fast jedem Menschen an der Wirbelsäule etwas feststellbar. Ob das nun für dauerhaften Schwankschwindel verantwortlich sein kann, steht auf einem ganz anderen Blatt und wird von den Schwindel-Spezialisten (z.B. Spezialambulanzen) eher angezweifelt.

    Zitat

    Ist es denn beim phobischen/somatoformen Dauerschwindel üblich, dass dieser von Kopf-/Körperbewegungen abhängig ist?

    Grundsätzlich eher nicht, wobei Schwank- / Benommenheitsschwindel beim stehen und gehen verstärkt wahrgenommen wird.