guten morgen an alle ,

    @ mala,

    also meine Neurologin meinte damals das man mindestens auf 5 mg escitalopram und mindestens 10 mg citalopram kommen sollte.. auch wenn das niedrige dosen sind können diese durchaus bei manchen schon ausreichen.. man muss halt selber schauen wie es einem geht und seine "wohlfühldosis" finden.. wenn du jetzt bei 10 mg bist ist das ja schon ne gute Dosis, aber wenn du das gefühl hast mit 8 mg gings dir besser ist das ja auch ok.. @:)

    @ sun,

    wer hat dir das opipramol eigentlich verschrieben, der Hausarzt oder Neurologe? weil es eher so ein typisches Hausarzt ad ist.. :-/ Neurologen halten da eigentlich nicht wirklich viel von weil es sehr müde macht und keine lanfristige antidepressive Wirkung zeigt.. und es hat keine Indikation für phobischen schwindel.. aber jetzt bleibst du ja eh erstmal bei den 7,5 mg.. ist doch super wenns dir damit ganz gut geht :)* :)*


    liebe grüsse an alle!!

    @ Maleena

    Zitat

    Fahrrad fahren kann ich.

    Dazu eine kleine Geschichte von mir.


    In meiner schlimmsten Zeit habe ich dem Schwindel-Professor der Mainzer Uni-Klinik eine E-mail geschrieben - natürlich nicht ohne meinen Verdacht auf die Ursache Hirntumor und/oder Hirninfarkte zu schildern.


    Ob er von meiner "Fachkompetenz" ;-) beeindruckt war oder ob er einfach nur meine pure Verzweiflung aus dem Schreiben wahrgenommen hat - er hat mich umgehend angerufen...


    Ich sollte meinen Schwindel schildern. "Beim stehen und gehen habe ich die meisten Probleme - Fahrrad fahren ist kein Problem..."


    10 Sekunden Pause auf der anderen Seite: "Sie fahren Fahrrad ?!" :-o


    Er hat mir dann erklärt, dass Fahrrad fahren dem Gleichgewichtssinn (im Innenohr und im Gehirn) des Menschen so ziemlich das höchste abverlangt. "Wenn Ihr Schwindel auch nur annähernd etwas den von Ihnen geschilderten Verdachtsdiagnosen zu tun hätte, könnten Sie alles - aber garantiert nicht Fahrrad fahren ..."


    *:)

    @ Lupo

    Hehe, das stimmt natürlich. Ironischerweise ist es in meiner Situation genau umgekehrt. Während ich davon ausgehe, dass die Symptome nur durch eine harmlose Verspannung und deren Ursache suche, suchen die Ärzte nach Gehirntumoren, Lupus, irgendwelchen Schlaganfall-Genen und sonstigem Zeugs. Die offensichtlichen/einfachen Dinge werden irgendwie direkt ausgeschlossen.


    Wenn ich überlege, wie viele Ärzte (auch Orthopäden) mir bereits ihre Diagnose genannt haben, ohne sich vorher die Körperstatik anzugucken...

    Zitat

    ...Während ich davon ausgehe, dass die Symptome nur durch eine harmlose Verspannung und deren Ursache suche ...

    Das ist der Vorteil der "HWS Theorie". Es gibt jede Menge Ansatzpunkte aber nichts wirklich lebensgefährliches. Man kann sich zwar da auch verrennen, wird aber dabei zumindest nicht noch panischer.

    Zitat

    ... suchen die Ärzte nach Gehirntumoren, Lupus, irgendwelchen Schlaganfall-Genen und sonstigem Zeugs...

    Sie suchen nicht danach - sie wollen es ausschließen.

    Zitat

    Wenn ich überlege, wie viele Ärzte (auch Orthopäden) mir bereits ihre Diagnose genannt haben...

    Welche Diagnosen wurden denn genannt ? und - kommen Sie als Ursache für Deine Symptome überhaupt in Frage ?


    Grüsse !

    Naja lebensgefährlich ist bei der HWS schon möglich. Aber wohl eher nur bei schweren Unfällen oder durch eine entsprechende Manipulation an der HWS.


    Ja ok, ausschließen du hast Recht :).


    Die Diagnose, dass es CMD ist (mehrfach). Dann dass es die Weisheitszähne sind. Dann dass es ein toter Zahn ist. sind jetzt alle draußen, hatten aber keinen direkten Einfluss. Wobei die Weisheitszähne meiner Meinung nach die Körperstatik schon ein wenig positiv beeinflusst haben- vorher konnte ich den Kopf nicht mal gerade halten, wenn ich es vorm Spiegel probiert habe.


    Und dann mehrfach die Diagnose, dass es psychisch ist. Wohlgemerkt von Ärzten fremder Fachrichtungen und als Ausschlussdiagnose. Also nach dem Motto: Weil wir nichts messen konnten und die Tests nichts ergeben haben, muss es zwangsläufig psychisch sein.


    Naja ich werd ja jetzt mal beim Psychiater vorbei schauen, aber vorstellen kann ich es mir ehrlich gesagt nicht. Also ich glaube schon, dass der Schwindel eine psychische Komponente hat, vermutlich sogar größer als die körperliche. Aber bei der Ursache bin ich mir da nicht so sicher...

    Zitat

    Und dann mehrfach die Diagnose, dass es psychisch ist. Wohlgemerkt von Ärzten fremder Fachrichtungen und als Ausschlussdiagnose. Also nach dem Motto: Weil wir nichts messen konnten und die Tests nichts ergeben haben, muss es zwangsläufig psychisch sein.

    Stimme dir zu.


    Steffan, ich sah heute im ARD die Sendung "Abenteuer Diagnose: Blackout bei Backbord". Schaue dir mal an. Wahnsinn... Leute gehen von Arzt zu Arzt, psychoterapie, weil alles angebl. psychosomatisch sein soll, und doch die richtige Diagnose am ende. Lg


    http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Abenteuer-Diagnose-4-Blackout-bei-Bac/Das-Erste/Video?documentId=27912524&bcastId=799280

    @ Lupo

    Bitte nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen die Diagnose psychisch, sondern eher die Art und Weise wie sie mir mitgeteilt wurde war bisher immer sehr fragwürdig. Und da man als Patient ja immer dazu neigt sich seine Diagnose aussuchen zu wollen... ;-).


    Mein persönliches Problem mit der Diagnostik psychischer Erkrankungen ist die Tatsache, dass die Psyche immer als Auffangbecken für alles gilt, was bei einer körperlichen Diagnostik nicht entdeckt wurde. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass die moderne Schuldmedizin, die ich sehr schätze, noch in den Kinderschuhen ist. Wenn ich höre, dass auf Millimeter genau gearbeitet werden kann, muss ich als Maschinenbauingenieur mir doch das Lächeln verkneifen. Und wenn ich meine MRT-Bilder meinem Bruder zeige, der am MRT (für Tiere) promoviert, zieht er nur die Augenbrauen hoch, weil die Qualität der gemachten Bilder so schlecht ist.


    Trotzdem ist die moderne Diagnostik schon so gut, dass nahezu alle gefährlichen Krankheiten sehr zeitnah erkannt werden können. Das ist das wichtigste, aber für viele chronische Patienten wohl nur ein geringer Trost.

    @ Dana

    Interessanter Beitrag, danke dir! Ich denke es trifft bei mir nicht zu, aber es beschreibt doch deinen Fall oder? Werden bei dir denn beide Adern gleichzeitig abgeklemmt ist ist bei dir auch eine bereits verschlossen?

    Zitat

    Bitte nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen die Diagnose psychisch, sondern eher die Art und Weise wie sie mir mitgeteilt wurde war bisher immer sehr fragwürdig.

    Ich habe auch nichts gegen die Diagnose psychosomatisch, aber diese diagnose darf einfach nicht schnell gestellt werden,bevor man auf alles untersucht wurde.

    Zitat

    Mein persönliches Problem mit der Diagnostik psychischer Erkrankungen ist die Tatsache, dass die Psyche immer als Auffangbecken für alles gilt, was bei einer körperlichen Diagnostik nicht entdeckt wurde.

    Ganz genau.

    Zitat

    Und wenn ich meine MRT-Bilder meinem Bruder zeige, der am MRT (für Tiere) promoviert, zieht er nur die Augenbrauen hoch, weil die Qualität der gemachten Bilder so schlecht ist.

    Ich habe die erfahrung machen müßen, dass die "einfachen" MRTs,CTs nichts anzeigen können außer tumor ausschließen

    Zitat

    Interessanter Beitrag, danke dir! Ich denke es trifft bei mir nicht zu, aber es beschreibt doch deinen Fall oder?

    fast

    maleena:

    Zitat

    ich bin der Meinung Du solltest Dich jetzt mal aus diesem Faden und am besten aus dem gesamten Forum hier schleichen.

    das entscheidest du sicher nicht. ich bin der gleichen meinung,dass du dich vielleicht aus diesem faden und am besten aus dem gesamten forum hier schleichst.

    Zitat

    Sorry wenn ich jetzt wirklich direkt werde...

    sorry nicht angenommen.

    Zitat

    aber Du gibst keine produktiven Tipps...

    was willst du von mir hören? dass es die psyche ist? du hast doch hier genug leute,die dass dir mit psyche schön eireden. wenn ich aber nicht der selben meinung bin, dann heißt das für dich kein "produktiver" tipp?

    Zitat

    auf PN (z.B. meine) reagierst Du erst gar nicht

    habe bis heute keine pn nachricht von dir bekommen.

    Zitat

    Stattdessen schiesst Du wie ein kleiner gekränkter Junge der eine Wasserspritzpistole in der Hand hält alle an und versuchst nur Schaden anzurichten.

    schaden anrichten? indem ich sage,dass bei mir doch keine psyche ist?

    Zitat

    Du langweilst einfach und ich bin mir sicher, dass jeder so wie ich hier einen hoffnungslosen Seufzer ablässt wenn er wieder einen Beitrag von Dir sieht (ohne ihn vorher auch nur gelesen zu haben!)

    ignoriere doch einfach mein schreiben hier.

    Zitat

    Ich bin der Meinung, dass Du selbst ein verdammtes psychisches Problem hast!

    deine meinung interessiert mich NULL.

    Zitat

    Vielleicht sollten wir Dir ein paar Pillen von uns spendieren damit du mal wieder klar kommst!

    die kannst du selbeer weiter schlucken, "hilft" dir bestimmt weiter.

    Zitat

    Leute wie Du wissen einfach nicht wann genug ist und es Zeit ist zu gehen.

    ich habe niem. hier beleidigt,habe lediglich gesagt,was bei mir raus kam.

    @ DANA

    Jetzt mal wirklich: was möchtest du nun hier? Unruhe stiften??? Ist es das?


    Lass uns doch einfach in Ruhe.


    Niemand wünscht hier deine Meinung.


    Ich finde wirklich, dass du nun für genug Aufruhr gesorgt hast. Du hast es geschafft, zufrieden?


    Mehr wirst du von mir bzgl dir nicht lesen. Ich werde "schön wie maleena auch meine Pillchen weiterschlucken" und auf deine posts nicht reagieren.


    Alles Liebe dir!

    Hallo,


    ui ich war eine Weile nicht hier und hier ist richtig was los. Mir gehts im Moment ganz gut. Bisschen Schwindel und den Tag im Indoorspielplatz wieder keine Luft aber ohne Tabletten überlebt. BIn da schon ein bissl stolz auf mich.


    Tut mir leid wenn es euch nicht so gut geht. Macht ihr eigentlich alle eine VT?


    LG

    Hi ich wollte mich auch mal wieder melden, mir gehts so lala aber nicht der schwindel macht mir zuschaffen sondern die kopfschmerzen. Hatte heute nacht so krasse schmerzen das ich echt gegen das übergeben ankämpfen musste , hatte auch wieder krasse wackelbilder wenn ich was fixiert habe. Habe Tabletten genommen und geschlafen, stehe aber immer noch neben mir weil ich nicht gut geschlafen habe. Heute sind wir endlich mit meinem Schlafzimmer ferig geworden und habe eben mit meinem stiefvater das Bett aufgebaut :). Wenn ich nicht gerade kopfschmerzen habe gehts mit dem schwindel, er ist nur morgens und spät nachts schlimm. Die schwindel Übungen helfen mir ganz gut , besonders morgens. Danach geht's mir meistens ganz gut :) in zwei Wochen werde ich aber nochmal mit dem arzt telefonieren (ins sinsheim) mal schauen was er sagt das der schwindel nicht zu 100% weg ist. Denke aber mal das wird noch ein paar Monate dauern.


    Jetzt zu dem leidigen Thema Diagnose psyche, ich finde auch das die Diagnose viel zu schnell gestellt wird und wie muh schon schrieb, meistens von Ärzten die nicht vom Fach sind. Ich habe es am eigenen Leib erfahren wie es ist wenn einem so eine Diagnose eingeredet wird , hätte ich aufgegeben hätte ich die voll wucht der ads erleben müssen, dazu kommt noch das ich in eine Psychiatrie hätte gehen mussen und gebracht hätte es nichts. Was mir auch schon von einem bekanntem aus der schweiz gesagt wurde ist dass hier in Deutschland nur das nötigste untersucht wird und so ist es auch mit den mrt Bilder. In der Schweiz ist man 40 min für ein kopf mrt im mrt hier im mrt ist man ja allerhöchsten 20min , das spricht für unser schlechtes Gesundheitswesen. Ich werde immer eine Diagnose in frage stellen wenn ich nicht dran glaube und werde mich nie wieder von Ärzten abspeisen lassen. Hätte man mich gleich richtig untersucht und die richtige Diagnose gestellt, hätte ich eine 95% Chance gehabt wieder schwindelfrei zu sein aber......


    Das schlimme ist ja das mir der arzt der es gleich auf die psyche geschoben hat zur Diagnose gesagt hat das man zu dem Zeitpunkt nur die psyche als Auslöser vermuten konnte , weil ich ja gekifft hatte... Ach bevor ich es vergesse und alles verteufel :-Dwas mir gut getan hat war die Therapie, man konnte sich mit seinen Ängsten auseinander setzen und lernen wie man damit um geht.

    @ maleena und dana

    Reißt euch beide bitte etwas zusammen. Ich freue mich über Posts von euch beiden und ich denke/hoffe da bin ich nicht der Einzige. Wenn ihr euch nicht abkönnt müsst ihr ja auch nicht aufeinander reagieren. Ganz einfach :)

    @ H4nnibal

    Bei dir war die Schwindelursache vom Ohr oder? Ich habe jetzt nicht deine gesamte Geschichte im Kopf, kommen die Kopfschmerzen denn auch vom Ohr? Wenn eine Problematik und insbesondere Kopfschmerzen nur nachts/morgens auftritt denke ich im ersten Moment erstmal an CMD. Knirscht/presst du die Zähne nachts aufeinander?

    @ Maleena,

    Sun


    Es ist doch immer wieder interessant zu sehen, wie sehr doch gerade Menschen gegen eine psychische Mitbeteiligung wettern, die so offensichtlich psychisch beeinträchtigt sind wie DANA/Anna ;-) So was nennt man dann "Abwehrmechanismus". ;-D


    Liebe Dana, ich kann es nur noch mal schreiben: "Chill mal".


    Würde mich sehr wundern, wenn du nicht früher oder später - hilfesuchend - in einem Thread unterwegs bist, wo es dann doch um psychische Auffälligkeiten geht. Selbstsicher und ausgeglichen wirkst du mir nämlich gar nicht. Und einen Hund hast du vermutlich auch nicht.


    Maleena, Sun und die anderen "Schwank- und Drehschwindler":


    :)_ :)^

    @ Muhkuh

    Ich habe eine neuropathia vestibularis superior im linken ohr, sprich ein ausfall von einem nerv der anscheind nicht mehr richtig durchblutet wird. Wenn man die Diagnose in den ersten zwei Wochen nach dem Ausbruch des schwindels bekommt kann man es sehr gut in den griff kriegen mit Übungen und kortison. Das war aber nicht der fall bei mir , es wird auch gesagt das nach spätestens paar Monaten der schwindel von alleine weg geht wenn man eine neuropathia vestibularis hat. Das ist aber bei mir nicht der fall weil ich über 2 jahre jede Bewegung und Anstrengung vermieden hatte und gerade das ist falsch, man muss sein Gehirn drauf trainieren das es den gleich Gewichts Sinn ausbalanciert. Das ist aufjedenfall möglich! Mein Onkel hatte vor jahren einen sehr schweren Auto Unfall wobei er aus dem schiebedach geflogen ist und sein Schädel offen war , bei ihm sind nerven kaputt gegangen und ihm war schwindelig, nach 5 jahren war er wieder schwindel frei.


    Meine kopfschmerzen bekomem ich im laufe des Tages und ich leide seit dem ich 6 jahre alt bin an migräne und kopfschmerzen. Werde mir mal vom Zahnarzt für nachts eine beisschiene anfertigen lassen , vielleicht bringt das ja Linderung. Was ist cmd?


    Ob die kopfschmerzen von dem kaputten nerv schlimmer wurden kann man nicht genausgenau sagen aber es kann sein.