• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Ich muss doch wenigstens noch schreiben dürfen wie ich das Citalopram vertrage?!

    Das kannst du ja auch, aber du musst doch nicht in deinen letzten Beiträgen deine vorübergehende Auszeit zum Thema machen.


    Über Citalopram, deine Medikamentation darfst du gerne schreiben :-)

    Hmmm ok. Also nur noch Medikamente und Psyche? Dann probier ich das jetzt Mal ;-)


    Durch die Reduzierung der Citalopram merke ich schon deutlich, dass die antriebssteigernde Wirkung nachlässt. Ist aber nicht wirklich schlimm, ist ja nicht mein Problem gewesen ;-).


    Ich war die Tage auch etwas überrascht, als ich es an der Apotheke selbst bezahlen musste (weil ich eine andere Firma haben wollte). Hätte nicht gedacht, dass es so billig ist. Kein Wunder, dass die massenhafte Verschreibung von der Krankenkasse geduldet wird, da ist eine Therapie doch deutlich teurer.


    Ok und jetzt noch etwas aus dem "Graubereich": Mir ist gestern eine wichtige psychische Unterstützung weggebrochen: Offenbar vertrage ich keine dunkle Schokolade, bzw. vermutlich generell keinen Kakao mehr :°(

    Hallo,


    wie geht es euch so. Leider ist das WE schon wieder vorbei. Mir gehts im Moment nicht so gut. Dauernd ist mein HAls wie zugeschnürt und ich hab das Gefühl keine Luft zu bekommen. Ausserdem benommen und Schwindel.


    Ich nehme seit zweit Tage Venlafaxin. Bisher merke ich nicht. Keine Nebenwirkungen aber auch noch keine Besserung. Ob da noch NEbenwirkungen kommen?


    LG

    Hi,


    hab heut wieder sämtliche Symptome..... Schwindel, Übelkeit, aufgeblähter Bauch, stechender Schmerz im Kopf, langsamer Puls, Fuss tut weh.... und zu allem Elend hab ich das mal gegoogelt...


    Bei denen Symptomen hat man einen Reizdarm, die Nieren gehen kaputt, die Schilddrüse ist hinüber und Rheuma fängt an. Wenn man es da nicht in den Kopf kriegt... dann weiss ichs auch nimmer :-)


    Wenn nur nicht immer wieder diese Angst wäre.....

    @ apsycho

    Googeln solltest du wirklich nicht. Da musste ich auch hart dran arbeiten. Das ist reines Futter für unseren Kopf. Lass das bloß! Sämtliche Symptome passen zu zig Krankheiten. Hat dir aber kein Arzt bestätigt!


    Bitte nicht nach Symptomen und Krankheiten googeln. Das bringt dich absolut nicht weiter. Nur in deinem Teufelskreis Angst-schwindel-Angst!

    googeln hab ich mir auch echt abgewöhnt, das macht es nur schlimmer, vor allem stehen gleich zu jedem kleinen symptom üble Krankheiten, zb wenn man nur mal eingibt " Kopfschmerzen", steht gleich was von Gehirntumor, dabei können Kopfschmerzen tausend andere Ursachen haben.. wenn ich ein symptom verspüre versuche ich meist erstmal abzuwarten, wenn s tatsächlich nach mehreren Tagen / Wochen immer noch anhält kann man ja immer noch zum Arzt gehen.. :)z meist ist es dann aber eh nach ein paar stunden oder tagen wieder weg

    Irgendwie mache ich das mit der Hypochondrie falsch. Ich google natürlich auch nach den Symptomen, aber such mir dann immer die harmlosen Sachen raus.


    War sogar schon ein paar Mal kurz davor mich über den Arzt lustig zu machen, nachdem er meinte er müsste noch ein zweites Kopf-MRT machen lassen um einen Hirntumor ganz sicher auszuschließen oder mich auf Lupus zu untersuchen. Was für ein Unsinn. Und den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen...