• Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

    Liebe Schwindler, habe seit längerem mal wieder Forumsluft geschnuppert und denke, dass es vielleicht an der Zeit oder sinnvoll wäre, eine eigene Diskussionsgruppe für phobische Dauerschwindelpatienten einzurichten. Schwindel ist ja soo vielgesichtig und wir phobischen Schwindler sind ja nun wirklich eine ganz spezielle Spezies und nicht zu vergleichen…
  • 10 Antworten

    @ Gucky

    @ all ( an alle anderen natürlich auch)

    Dass mir nichts passieren kann ist mir eigentlich bewusst zumindest an den meisten Tagen! Bei mir hat alles angefangen nach der Entbindung von meinem ersten Sohn! Ich hatte eine schwere Zeit hinter mir mit dem Vater des Kindes und den kompletten Lebensumständen drum herum! Es war einfach nichts so wie ich es in meinem Leben gern gehabt hätte! Ich bin ein Sicherheitsfanatiker muss ich dazu sagen! :•(


    Um es kurz zu machen: zeitnah nach der Entbindung hat alles angefangen, zuerst immer nur kurz und irgendwann war es den ganzen Tag ich wollte nicht mehr sitzen liegen stehen, nicht mal mehr mein Kind , mein ein und alles anfassen aus Angst ich Fall mit ihm um! Ich bin von Arzt zu Arzt von Krankenhaus zu Krankenhaus bis ich dann in eine psychosomatische Klinik bin wo ich ein halbes Jahr war.


    Nach Der Entlassung hatte ich noch ein wenig zu kämpfen aber dann 3 Jahre Ruhe!!! Keine Angst kein Schwindel!


    Letztes Jahr im Mai dann der totale Absturz Schwindel den ganzen Tag immer mehr und immer schlimmer, so schlimm dass ich wie gesagt auf dem Sofa lag am helllichten Tag, todmüde war und nämlich dagegen gewehrt habe! Dass war der Tag an dem ich zum zweiten Mal in die Klinik bin! Wieder 4 Monate! Diesmal aber nur teilstationär!!!


    Ich hoffe dass war mein letztes mal, nochmal hab ich darauf keine Lust! Ich will endlich normal leben!!! Warum ist es so schwer ein solches Krankheitsbild zu heilen? Dass kann doch nicht immer so sein!?


    Vor allem ich habe wahnsinnigen Respekt vor so ziemlich allen hier in diesem Forum, die das tag für Tag aushalten und ihr Leben und Jobs weitermachen !!! Ich kann dass nicht!


    Wenn ich meinen Schwindel habe dann ist der den ganzen Tag da und dass in einer Intensität wo bei mir nichts mehr geht, wirklich gar nichts!!!


    Ich finde es schlimm dass solche Dinge immer die falschen treffen! Ich und mein Schwindel sind die größten Feinde aber ich geb nicht auf !!!


    Wie macht ihr dass so und wie ist es bei euch so?

    Hui ... hier ist ja einiges Los...


    Ich kann gar nicht auf alles hier eingehen... da fehlt mir leider grad die Zeit... aber vielleicht was zu Einsam:


    mir ging es genauso! Auch pure Angst davor nicht mehr aufzuwachen und mein Sohn findet mich vielleicht tot im Bett auf morgens :-o :-o :-o puro Horrorvorstellung für mich!!!! Ich hatte keine Angst vorm Sterben (obwohl ich das so schon habe - aber das war nicht diese schlimme Panik...) sondern davor, zu sterben und mein Kind findet mich so auf und ist alleine mit der toten Mutter :-o :-o :-o das war echt ne schlimme Zeit!


    Aber so blöd und egoistisch sich das nun anhört... irgendwann hab ich mir gesagt.... na und wenn es so kommt... dann kommt es so... er würde es überleben und das Leben würde auch ohne mich weitergehen. Und ich würde davon eh nix mehr mitbekommen. Also scheiss drauf!


    Damit hab ich es geschafft diese Panik zu vertreiben...

    @ christina

    Du hast es gut beschrieben... bei mir ist es genauso! Kaum bin wieder überfordert, bekomme ich Schwindel und eben diese Depressionen. Depressionen und Schwindel kommen bei mir immer Hand in Hand... aber es hat auch wirklich lange lange lange Zeit gebraucht, bis ich gemerkt habe, dass ich eine Depression habe!!!


    Da ich eigentlich kein depressiver Mensch bin. Ich bin eigentlich eine Frohnatur. Und zu erkennen, dass es mir wirklich nicht gut geht und ich depressiv bin hat Jahre gedauert!!!


    Erst mit dem Erkennen fiel eine Last von mir ab und ich konnte nach und nach immer deutlichere Zeichen feststellen. Und nun mit dem AD kann ich vieles viel klarer deuten.


    Aber ich habe nach wie vor verschiedenen Schwindel - einmal den psychischen der mit Überlastung und Schlafmangel und Depression einhergeht (der ist momentan so gut wie weg!) und dann noch den Drehschwindel - der wohl doch organisch ist und leider immer noch öfter da ist :(v

    @ all

    was mir auffällt seit ich das AD nehme und mir bisschen Sorge bereitet:


    ich bin so furchtbar vergesslich!!! Kennt ihr das auch? Und wenn ja - wie macht es sich bei Euch so bemerkbar?


    Ich erschrecke manchmal richtig deswegen...

    Zitat

    Ich und mein Schwindel sind die größten Feinde aber ich geb nicht auf !!!

    Schwer da einem anderen Menschen eien Rat zu geben,


    Aber vllt. ist genau das der Fehler. Der Schwindel ist nicht dein Feind, er ist ein Teil von dir. Akzeptiere ihn und ignoriere ihn, so weit es geht, schenke ihm weniger Aufmerksamkeit, dann verliert er die Lust dich zu ärgern.


    Der Pessimist sagt, oh mir ist so schwindelig, der Optimist sagt, die ganze Welt dreht sich um mich ;-)

    @ TSophiaU

    Als es damals bei mir anfing mit dem ganzen Mist, hatte ich ganz starke Übelkeit. Konnte garnichts essen, habe rapide abgenommen. Und der Schwindel war extrem....... Wusste damals nicht was mit fehlte, hatte echt gedacht richtig krank zu sein. Lies mich freiwillig ins Krankenhaus einweisen, und wurde nach 3 Tagen als gesund entlassen.


    Es ist schon heftig was die Psyche alles kann und mit einem macht.

    @ Gucky068

    Das hast Du aber schön geschrieben......... @:)


    Wir sollten es einfach alle so sehen!!! Es gibt Tage an denen gelingt es mir, und dann gibt es wiederum Tage an denen es nicht so gut klappt.

    Hi,


    ich hatte gerade Gestern mal wieder so ne Stunde für mich und meine Gedanken... dabei musste ich feststellen, dass ich praktisch vor fast allem Angst habe....


    Das fängt beim Schwimmbad an, und hört beim Autofahren auf....


    Immer Angst und Schwindel... liegt das am Wetter ?

    @ Gizim

    Momentan steht bei mir gerade die Übelkeit im Vordergrund kann rein gar nichts machen von Trinkwn und Essen ganz zu schweigen....und nun bin ich erstmal in Krankenhaus weil ich so nicht weiter machen kann ob was dabei rauskommt sei dahin gestellt aber ohne Schlaf, Essen und Trinken ist schon heftig.

    @ a-psycho

    Denke schon das es das Wetter ist. Man fühlt sich schnell müde, abgespannt, gestresst hat irgendwelche körperlichen Symptome und schon springt das Gedankenkarussel an.

    Hi

    @ TSophiaU

    ich hoffe es geht Dir wieder besser? Bist Du noch im KH?


    Bei mir ist es eher umgekehrt ich esse zuviel und leider trinke ich auch zu viel :-( .

    Zitat

    Soweit ich weiß ist psychischer Schwindel doch so gut wie immer heilbar?

    Nicht immer, aber man kann die Schwindel/Angstsituation bessern, durch Medikamente, Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie und Physiotherapie inform eines Schwindeltrainigs ( Vestibulartraining) und einem Propriozeptivem Training.


    http://www.springermedizin.at/…141-psychogener-schwindel


    http://flexikon.doccheck.com/de/Phobischer_Schwankschwindel


    Aus dem Link:

    Zitat

    Prognose


    Wenn bereits eine Chronifizierung erfolgt ist, ist die Prognose eher ungünstig. Ansonsten ist jedoch ein vollständiges Verschwinden der Beschwerden möglich, wenn die Patienten krankheitseinsichtig sind und die Therapie adäquat ist.

    http://www.schwindel-ratgeber.…her-schwankschwindel.html


    Aus dem Link

    Zitat

    Zunächst kann eine Empfehlung für regelmäßige sportliche Aktivitäten zum "Training" des Gleichgewichts gegeben werden. Das regelmäßige Training führt zu einer schrittweisen Desensibilisierung und wird unterstützend auch zur Linderung der Schwindelsymptomatik eingesetzt....

    Zitat

    Mit einer kombinierten medikamentös-gesprächstherapeutischen Therapie lässt sich bei 70 % der Patienten eine Rückbildung der Beschwerden oder zumindest eine deutliche Besserung erzielen....

    Schon irgendwie ironisch oder?


    Wenn es körperlich nicht heilbar scheint, soll es psychisch sein.


    Wenn es jedoch psychisch nicht heilbar ist kommt keiner auf die Idee eine weitere körperliche Diagnostik in Betracht zu ziehen, sondern dann hat man halt Pech gehabt.


    Ach herrlich, wir leben in einem Zeitalter, wo moderne AD gerade ihren Siegeszug halten und jede bis dato nicht behandel- und diagnostizierbare Erkrankung automatisch psychisch wird.


    Und seitdem ich in der Apotheke mal das AD selbst bezahlt habe, weiß ich auch warum. Ein super Deal für die Krankenkasse, wenn der Patient damit Ruhe gibt.


    Sry aber ich muss meiner Unmut ein wenig Luft machen, dass die wohl mächtigsten Medikamente überhaupt von Ärzten nach mangelhafter Diagnostik wie Bonbons verschrieben werden. Darf es ja gerade am eigenen Körper erfahren...