Hannibal hatte doch bis er gegangen wurde irgendwas von einer Facebookgruppe gesagt. Vielleicht PNst du (muhkuh) einfach mal die an, die da Interesse hatten und evtl. über Facebook was zu ihm und dem aktuellen Stand wissen.

    Hallo zusammen , habe mich jetzt noch einmal angemeldet um zu berichten wie es mir geht. Die letzten monate habe ich immer mal mit gelesen und was aus diesem Thread geworden ist ist traurig aber da ich sowieso wieder Gesperrt werde ist mir das Egal.


    Jetzt zu meinem Schwindel , habe große Persönliche erfolge gefeiert , war auf Strassenfesten , habe wieder Kontakt zu meinem alten Freundeskreis aufgenommen und treffe mich regelmäßig mit ihnen , meine Therapie ist jetzt auch beendet (nach 1 1/2 Jahren) , meinen Führerschein werde ich auf nächsten Monat machen. An den Alkohol habe ich mich auch wieder langsam ran getastet :-Des verstärkt den Schwindel im ersten moment ABER wenn man dann einen gewissen Pegel hat wird einem das Sche...egal :-Dder Tag bzw die Tage danach sind dann nicht so schön , man zahlt einen hohen PReis für eine Feucht Fröhliche Stimmung.....


    Ich kann jetzt nicht behaupten das mein Schwindel komplett weg ist , sagen wir einfach zu 70 Prozent , jeh nach dem wie es mir geht. Es gibt Tage da habe ich garkeine Probleme und kann 5 km durchs Feld laufen und dann gibts Tage da schaffe ich es kaum zur ersten Bank, an diesen Tagen spielt die Migräne dem Schwindel in die Hände. Leide leider immer sehr oft unter Starker Migräne und heuffigen anfällen.


    Im großen und ganzen habe ich mich mit meinem Schwindel abgefunden , er kommt immer noch Schubweise aber ich weiß das er auch wieder verschwindet. Die starken Schübe dauern auch zum Glück nur noch ein paar minuten an , dafür habe ich sie an schlechten Tagen 1-2 mal die Stunde, besonders Abend und wenn ich im Dunkeln draußen bin. Im Dunkeln kann mein Auge das nicht mehr so ausgleichen deswegen der Schwindel. Ich habe aber gemerkt das man sich alles an Trainieren kann! Mache immer noch Täglich meine übungen (die den Schwindel Provozieren damit sich das Gehirn an den Schwindel gewöhnt) und ich muss sagen sie Helfen mir sehr gut! Dazu kommt noch das die Therapie mir SEHR SEHR SEHR geholfen hat mit dem Schwindel umzu gehen und eine Akzeptanz dem gegenüber zu Lernen. Das war ein sehr Schwerer weg aber es lohnt sich zu kämpfen und weg zurück ins leben zu finden , was ganz wichtig ist , AUCH KLEINE SCHRITTE FÜHREN ZUM ZIEL!!!!


    Klar kann ich nicht mehr die großen Sprünge machen die ich früher gemacht habe und mich auf jeder Technoparty ins Jenseits geschossen habe aber das ist auch garnicht mehr so schlimm , ich bin in zwischen 27 und habe jetzt erst zu mir selbst gefunden. Man mag es garnicht ausschreiben aber der Schwindel hat auch seine guten Seiten, Trotzdem wäre es schön wenn er für immer verschwindet. Wenn das nicht passiert ist es halt so , ich werde trotzdem noch Raus gehen und mich von dem Schwindel nicht unterkriegen lassen :)^ . Meine ganzen Freunde wissen was los ist und Wissen auch das ich mich nicht mehr regelmäßig besaufe oder bekiffe oder sonst was , jeder hat es Akzeptiert so wie ich bin und da bin ich verdammt Gücklich drüber:) Habe mich früher immer selber ins abseits geschoben und bin nur zuhause geblieben weil ich dachte , oh gott was ist wenn der schwindel wieder kommt , was ist wenn ich umfalle oder Schwancke , was soll ich denen denn erzählen..... Diese gedanken war total sinnlos und unbegründet! Da hat mir die Therapie auch sehr weiter geholfen über meinen Eigenen Schatten zu springen.


    Gestern zb war ich bis halb 1 bei einem Kumpel zuhause und mir ging es echt schlecht (schon den ganzen Tag) , dann war ich hier wieder im Dorf und ein anderer Kumpel meinte das ich nochmal kommen sollte , sie sitzen am Pool. Ich mich dann da hingeschleppt mit dem Vorsatz das ich nur 1 stunde hingehe weil es mir schlecht ging. Das ende vom Lied war das ich heute morgen um 20 vor 4 zuhause war :-D, mich hat es zwischen durch heftig geschwindelt aber es war mir egal , sogar als wir noch mal durchs Dorf gelaufen sind weil mein Kumpel unbedingt "eine" Rauchen musste. Wie oben schon erwähnt habe ich in der Dunkelheit Probleme aber solange jemande RECHTS neben mir läuft geht es , das gibt mir sicherheit da ich ja die fall neigung nach links habe und ich mich an ihm festhalten kann "Wenn" was passiert.


    Ich kann jetzt nur von mir Sprechen und sagen das die Psyche eine Große rolle Spielt , es sei jetzt mal dahin hingestllt woher der Schwindel kommt , wenn man ein Ängstlicher Mensch ist Igelt man sich sehr ein und das ist ein Fehler!!!


    Selbst wenn man um kippt dann kippt man halt um , drauf geschi.....! :D


    Was ich aber noch dazu sagen muss ist das ich aber auch manchmal noch Depressive Tage habe an denen ich der Vergangenheit ohne Schwindel nachtrauere aber das ich Normal und sollte ein Ansporn sein das es bald wieder Berg auf geht :) Nach den Schlechten Tagen kommen immer wieder Guten , vergesst das nicht.


    Naja ich gehe mal Stark von aus das ich Instant wieder gesperrt werde und der Beitrag auch wieder gelöscht wird , nicht desto trotz wünsche ich euch alle Gute für die zukunft :)


    Lg Hannibal

    Rechtschreibfehler dürft ihr behalten :-D


    Habe das ganze total Hektisch geschrieben mit der Angst im Nacken gleich gesperrt zu werden :D:D:D:D:D

    @ einsam

    Ich habe keine Facebookgruppe aber wenn du willst kann du mich Adden , schicke dir eine Pn :)


    Kann ja sogar sein das ich hier vielleicht nicht wieder Egsperrt werde :=o;-D

    @ Hannibal

    Ich hoffe, du bleibst dieses Mal im Forum ;-)


    Mein Schwindel kam auch nicht von der Psyche. Keine Ahnung, ob ich das hier so schreiben darf.


    Meine starken Schwindelanfälle sind vorbei. Probleme habe ich noch im Büro, wenn ich an zwei Bildschirmen konzentriert arbeite. Hier hilft es mir einen Punkt in der Ferne zu fixieren. Ich hatte Probleme mit Nystagmus.


    Dir alles Gute weiterhin. Das Gleichgewichtsorgan muss trainiert werden. :-)

    @ autumm

    Wir werden es sehen :)


    Freut mich das du deinen Schwindel im Großen und ganzen los geworden bist , das mit dem in die Ferne schauen hilft mir auch ganz gut :)

    @ all

    Es wäre echt schön wenn der Thread wieder so wird wie er mal war und man hier sein Herz aus schütten konnte , sich Rat und Mut holen konnte. Das hat mir selber sehr weitergeholfen. Muss aber auch zu geben das mir die Zwangs Pause ganz gut getan hat :-Dhabe hier zu viel zeit vergeudet mit sinnlosen Diskussionen.....

    Hallo, mich gibts auch noch!


    Habe zwar immer mitgelesen, kann aber mit Ernährung und Schwindel keine Zusammenhänge erkennen. Ich hab meinen Schwindel nun bereits seit ca. 20 Jahren, habe aber niemals festgestellt, dass sich durch Essen und Trinken irgendwas ändert. Da hab ich noch eher meine HWS in Verdacht, aber ansonsten ist es bei mir Psyche oder Stress .


    Will aber hier nicht jammern, möchte auch sun, belle und einsam recht geben. Es wäre schön, wenn sich auch die anderen "Alten" wieder melden würden. Mich hat es schon immer interessiert, wie es jedem ging. Schwindelliese ging es doch auch nicht so gut. Ich fand den Austausch auch immer total schön. Man konnte selbst sich ausheulen, und man konnte Mut zusprechen.


    Mir selbst gehts im Moment sehr gut. Wir haben gerade Urlaub, haben eine Menge am Haus repariert, habe am Wochenende Geburtstag gefeiert mit ca. 30 Leuten(bei mir zuhause). Hab alles super hingekriegt. Das hätte ich letztes Jahr in keinster Weise geschafft. Da hab ich meinen Geburtstag ausfallen lassen. Hab zwar immer wieder mal einen schlechten Tag, bemerke auch den Benommenheitsschwindel noch, ich akzeptiere es momentan so, kann sehr gut damit leben, vllt. verschwindet er doch irgendwann??? Hab das aber auch alles schon viel zu lange. Ich nehme immer noch 15 mg Escitalopram. Komm gut damit zurecht, nur ich hab vier Kilo zugenommen. Aber was solls.


    Es freut mich für H4nnibal, dass es ihm besser geht.


    Schade belle und einsam, dass ihr wieder eine schlechte Phase habt. Schreibt doch, welche Beschwerden ihr habt.


    An alle liebe Grüße

    @ Laura60

    Bei mir ist es seit Sonntag irgendwie wieder komisch! Ich weis nicht warum aber leider ist es so! Da ich ja einen neuen Job angefangen habe kommt jetzt natürlich die Angst dass es wieder viel mehr wird und ich meiner neuen Tätigkeit nicht weiter nachgehen kann!


    Ich merke es Vorallem dann wenn ich zuviel mache und tue, so wie jetzt im Moment! Dann geht entweder gar nichts mehr oder ich leg mich dann immer wieder kurz hin und wusel dann weiter!


    Ich wünsche mir sehr dass es irgendwann ganz aufhört , aber wie groß sind da meine Chancen ??


    Ich bewundere auch die aölermeisten hier wie sie ihren Alltag meistern ohne in eine Klinik zu gehen! Wenn es bei mir schlimm wird halte ich es meistens nicht mehr aus und geh freiwillig in eine Klinik , wobei ich mir geschworen habe dass das nicht mehr Passören wird und darf!!!!

    @ einsam

    Hast du außer Schwindel noch andere Beschwerden? Du nimmst aber auch schon ein AD, oder?


    Ich mache doch zusätzlich noch eine Verhaltenstherapie. Ich hab da gelernt, mich total zu entspannen und es bei Stress anzuwenden.

    @ mnef

    Bei meinem erste Aufenthalt wo ich dass erste mal krank geworden bin war ich ein halbes Jahr stationär, leider ! Gemacht wird viel , die ersten zwei Wochen hast du gar nichts da sollst du erst mal ankommen und zur Ruhe kommen! Dann hast du immer einen Ansprechpartner und bedarfsmedikation! Nach den zwei Wochen fangen Therapien an Sport und Bewegungstherapie , gestaltungszherapiw, Einzel - und Gruppentherapie dann gibt es eine Angstgeuppe , soziales kompetenztraining und und und , nicht zu vergessen die außenorientierte Gruppe für diejenigen unter uns die alles vermeiden! Ich darf jetzt eigentlich nichts schlechtes sagen den eine Klinik kann schon helfen , wobei ich mich immer mit Händen und Füßen dagegen gewehrt habe! Aber letzten Endes ist es in meinem Fall der Käseglockeneffekt, ich geh rein bin geschützt und weg vom Stress und sobald ich wieder draußen bin geht alles von vorne los!!! Aber geholfen hat es mir immer!!! Beim zweiten Mal war ich nur 4 Monate und dass teilstationär !!!

    @ Laura

    Ja ich nehme seit 6 Jahren ein ad, was meiner Meinung nach nicht wirklich viel bringt außer dass ich mich sicherer fühle !


    Verhaltenstherapie mache ich auch!!


    Andere Beschwerden ja hab ich auch wobei bei mir der Schwindel meistens im Vordergrund steht ! Aber er wechselt sich ab mit Atemnot!


    Die anderen Symptome sind herzrasen schwitzen zittern Unruhe panikattaclen Angst vorm Sterben und vor Krankheiten!!!


    Neuerdings hab ich immer wieder ein flimmern auf dem Auge , kennt dass jemand???


    Da Steiger ich mich dann ab und zu total rein von wegen Augenkrebs und blind werden usw .

    @ Einsam

    Hast du eigentlich mal probiert dein AD extrem langsam auszuschleichen (das war doch dein Plan oder?).


    Habe mal etwas von einer Reduktion um 10% alle 6 Wochen gelesen, wenn man es über einen längeren Zeitraum eingenommen hast.