So langsam wird es schon unverschämt, was hier an Beiträgen von mir gelöscht wird.


    Ich hatte hier in einem gelöschten Beitrag schon mal geschrieben, dass ein AD lange keine Pflicht ist um den Serotoninspiegel anzuheben. Sport und Ernährung sind nur zwei Möglichkeiten, wodurch man es positiv beeinflussen kann.

    @ Schwindelliese

    Zitat

    Mittlerweile zweifle ich wirklich sehr an der Angstdiagnose.

    Da zweifelst Du schon immer dran. Das ist einerseits ein Teil der Krankheit, hindert Dich aber natürlich daran, Dich mit Überzeugung auf Die therapeutischen Maßnahmen einzulassen.

    Zitat

    Zumal mein Psychologe nun auch noch gesagt hat das mit der Atemnot (ich habe oft das Gefühl keine Luft zu bekommen) kann nicht wirklich psychisch sein, dann wären da noch andere Symptome dabei. Atemnot allein ist keine Angstsymptom.

    ":/ Er sollte eigentlich wissen, was er damit bei Dir anrichten kann und zudem ist es meiner Ansicht nach von den Fakten her falsch.


    Die "Atemenge" ist ein klassisches Angstsymptom (auch alleine) und außerdem hast Du ja mit dem Schwindel noch mindestens ein anderes Symptom, oder ...?

    Zitat

    Ich muss sagen die Angst ist auch weg aber keines meiner körperlichen Symptome.

    Im äußersten Notfall bleibt auch immer noch die Option einer stationären Behandlung.

    Zitat

    Es ist nicht so das ich ständig daran denke. Ich merke ihn hält,oft ganz unverhofft und dann kommt die Angst.

    Das ist auch ganz normal. Das ist auch einer der Gründe, wieso viele so lange nicht glauben, dass die Angst den Schwindel macht und nicht der Schwindel die Angst: Man nimmt "Angst" manchmal nicht bewusst wahr, bevor der Schwindel kommt. Sie ist aber trotzdem vorhanden.


    Wenn dir das bewusst bist und du (meistens) einfach weitermachst, bist du schon auf einem guten Weg :)z

    Zitat

    habe mir überlegt einen Crosstrainer zu zulegen.

    Do it :)^ Ich liebe die Dinger, habe auch einen.

    Zitat

    Mein Mann empfindet es oft als sehr anstrengend, da man nie weiß wie es mir gerade geht.

    Habt ihr denn irgendwas vereinbart, wie du bevorzugst, dass er mit dir umgeht?


    Also ob er sich laufend um deinen "Schwindelstatus" erkundigen soll, rücksicht nehmen soll, es einfach ignorieren soll außer du sagst, dass was nicht stimmt etc.?

    @ mnef

    Nein leider hab ich nichts mit ihm ausgemacht. Mal sag ich das es mir nicht gut geht und mal nicht. Ich will ihn ja auch nicht damit nerven. Und manchmal nervt es mich, wenn er fragt was los ist. Ich weiß da leider selbst nicht, wie er sich verhalten soll. Kommt immer auf die Situation an...da bin ich leider etwas schwierig :(

    Vielleicht solltet ihr da dann mal was ausmachen, damit solche voneinander-genervt-sein Situationen nicht noch belastend oben drauf kommen.


    Ich (aber das ist Geschmackssache) bevorzuge ja völliges ignorieren ohne Nachfrage oder ohne sich groß zu Sorgen.


    Wenn akut etwas ist, kann man das ja dem Partner von sich aus sagen. Alles andere räumt dem ganzen mMn zu viel Raum im Beziehungsalltag ein.

    @ lenny01

    Ich bin auch aus Essen. :) woher kommst du genau?

    @ all

    Mir geht es soweit ok!!! Schwindel ist zwar da aber aushaltbar und ich kann alles machen. Wenn es mal stressig ist und der Schwindel wieder so hochfährt, gönne ich mir ne halbe Stunde pause, dann geht es wieder.


    Bin weiterhin bei 10 mg Citalopram und fahre damit relativ gut!

    @ apsyho

    Also mir hat da die Verhaltenstherapie sehr geholfen und das AD.


    Zudem auch noch sehr, dass ich gemerkt habe, dass mir die Aufregung bezüglich dem Schwindel gar nicht gut tut. So bleib ich jetzt wenigstens bei lapidaren Sachen gelassen. Weil es mir das einfach nicht wert ist. Ich denke das hat ziemlich viel mit unseren Gedanken und Bewertungen zu tun. Das hab ich mal in der Therapie gehabt. Wie man Sachen bzw Situationen bewertet.


    Natürlich gelingt mir das nicht bei jeden Situationen aber schon bei viel mehreren als früher