@ Charly

    danke der Nachfrage..


    ich war auch heute bei meiner Ärztin. Naja... Wunder gewirkt hat die Erhöhung nicht. Es ist ganz ok aber immer noch da.


    Sie hat mir heute 2 andere Medikamente empfohlen.


    Lyrica und Duloxetin.


    Muss mich da gleich erstmal einlesen. Erstmal bleibe ich jetzt noch 6 Wochen bei 20 mg Citalopram. Und dann mal sehen. Sie sagte auch, dass man Opipramol versuchen könnte. Das hatte ich schonmal aber dadurch war es auch nicht besser. Ich war den ganzen Tag müde.


    Kennt einer von euch Lyrica oder Duloxetin?


    Wie geht es euch allen denn so?


    viele liebe Grüße

    Hallo Sun, 20mg Citalopram (bzw. 10mg Escitalpram) ist ja nicht viel. Das ist die Mindestdosis, ab der Citalopram erst anfängt zu wirken.


    Lyrica habe ich mal versucht aber nicht vertragen.


    Momentan nehme ich zusätzlich zum Escitalopram noch Buspiron. Das wird gegen generalisierte Angststörung gegeben und ich habe das Gefühl, dass es ein wenig besser ist. Muss aber noch 2 Wochen länger testen, bevor ich abschließend ein Urteil fällen kann.


    Generell geht es mir jedoch immer noch ziemlich schlecht. :-(

    **Hallo meine Lieben


    Nach Ewigkeiten bin ich auch mal wieder da,**


    Wie ich sehe hat sich hier einiges getan, ich freue mich dass bei einigen Besserung eingetreten ist!


    Ich bin nun aktuell seit fast 3 Jahren weitestgehend Beschwerdefrei !


    Ich hab es geschafft 1 Jahr am Stück zu arbeiten und bin inzwischen bei der Diakonie beschäftigt.


    Ich habe einen neuen Therapeuten (noch nicht allzulang) der mich zu einem neuen Arzt nach weiden gesteckt hat, um alles nochmal komplett zu untersuchen! Ich mach mir da gar keine Illusionen dass bei einer Untersuchung irgendetwas rauskommt, aber wenn es ihn glücklich macht ;-D !


    In letzter Zeit merke ich dass es mir wieder nicht so gut geht und der Schwindel ein wenig durchkommt was mir schreckliche Angst macht!


    Dieses Wochenende war der Schwindel schlimm, vielleicht hat es auch was damit zu tun dass ich wieder mit Sport angefangen habe ??? !?


    Naja die Angst wird man wohl nie los! Bei mir ist es jedoch so wenn ich lange Zeit Beschwerdefrei bin kommt wieder eine Phase wo ich in eine Klinik muss :(v bitte nicht dieses Mal!


    Liebe Grüße Einsam

    Hallo liebe Leute,


    ich habe dieses Forum gefunden und hoffe, hier vielleicht Leute zu finden, die das, was ich durchmache, auch kennen oder sogar geschafft haben.


    Ich heiße Jacob, bin 19 Jahre alt und leide laut meinen Ärzten unter einer Panikstörung. Diese tritt meist episodenweise auf und dann immer so für 2-3 Monate, dann habe ich wieder einige Zeit Ruhe.


    Das ganze begann 2006, da war ich neun Jahre alt. Ich stand morgens vor dem Adventskalender und wollte ein Türchen aufmachen, da passierte es: Ich dachte, die Welt um mich rum "wackelt". Ich wusste nicht, ob es an mir liegt, oder ein Erdbeben die erde hoch und runter bewegt. Das ganze wiederholte sich zwei Wochen jeden Tag, circa eine Stunde dauerte es, bis es wieder ging. Nach mehreren Krankenhausaufenthalten sagten die ärzte, ich würde unter einer Angststörung leiden. Nachdem ich entlassen wurde, ging es über Jahre wieder besser, bis die nächsten Attacken kamen, meist in ungewohnten, belastenden oder stressigen Situationen. 2015 wurde das ganze dann so schlimm, dass ich in einer psychosomatischen Klinik behandelt wurde und ab dort dann dauerhaft Fluvoxamin 150 mg am Tag nehmen musste (antidepressiva)


    Ein Jahr war dann alles wieder gut, dann vor 4 Monaten begann das ganze erneut, brutale schwindelattcken mit diesem furchtbaren schwankschindel, hoch und runter. Ich wurde auf venlafaxin 150 mg eingestellt und nun hatte ich meinen ersten Tag in der Uni und Zack, der Schwindel kommt wieder. Ich mache viel Sport, esse gesund, nehme Tabletten, was soll ich noch machen?

    Google mal nach "Liftschwindel".


    Mein Rat: Lass organische Ursachen abklären und stell Dich in einer richtigen Schwindelambulanz vor. Die erste Adresse in Deutschland dürfte das hier sein:


    http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Deutsches-Schwindelzentrum-IFB-LMU/de/index.html

    @ Jake

    Zunächst

    Zitat

    Google mal nach ...

    ist bei einer Angststörung der absolut falsche Ansatz :-/

    Zitat

    Nach mehreren Krankenhausaufenthalten sagten die ärzte, ich würde unter einer Angststörung leiden ...

    Du hast eine klare Diagnose und bist wohl deshalb auch hier in diesem Faden gelandet.


    Du bist jung, gut untersucht und es deuten tatsächlich alle Anzeichen auf einen psychosomatischen Schwindel hin.

    Zitat

    ... und nun hatte ich meinen ersten Tag in der Uni und Zack, der Schwindel kommt wieder

    Immerhin kann man die Rückkehr des Schwindels einigermaßen einordnen: Eine neue Lebensphase - Unsicherheit - Ungewissheit - "Angst" - Schwindel.

    Zitat

    Ich mache viel Sport, esse gesund, nehme Tabletten, was soll ich noch machen?

    Wirst Du nur medikamentös behandelt oder auch regelmäßig psychotherapeutisch ?


    Das wäre wichtig, weil gerade im jungen Alter hier noch einiges bewegt werden kann.


    :)*

    Hallo an alle,


    ich wollte mal wieder ein update posten.


    Mir geht es seit 5 Wochen deutlich besser. Allerdings immernoch nicht gut genug, um wieder arbeiten gehen zu können. Hoffe es geht jetzt langsam peu a peu besser. Mal schauen...


    Warum es mir besser geht, kann ich gar nicht genau sagen. Ich nehme immernoch Escitalopram (20mg) und Buspiron und auch noch Zopiclon. Das Zopiclon nehme ich seit 5 Monaten, weil ich gemerkt habe, dass es mir dadurch besser ging... (ohne war es nicht mehr zu ertragen). Ich nehme es nicht zum Schlafen, sondern praktisch als Benzo-Ersatz (Abhängigkeitspotential ist geringer). Eine halbe morgens und eine viertel Tablette gegen 18:00.


    Zur Psychotherapie gehe ich auch noch. Auch hier weiß ich nicht, ob es mir was bringt, da ich eigentlich nichts zum "Aufarbeiten" habe (zumindes nichts das mir bewußt wäre). Ich weiß auch gar nicht, was ich in der Therapie noch erzählen soll... naja, es sind nur noch 8 Termine....


    Wie geht es euch? Wäre schön etwas von euch zu lesen :-)


    Grüße Charly

    Hallo,


    ich wollte mich mal wieder melden. Wo sind denn alle "alten Hasen" hin?


    Ich leide seit Jahren leider wieder unter Schwindel... Dauerschwindel...


    Wollte mal nachfragen wie es den anderen "von damals" so ergangen ist...


    Der faden ist ja leider eingeschlafen :(v

    Ja richtig... Ich muss mich nochmals berichtigen... Hatte schon seit Jahren nicht mehr so einen beeinträchtigenden Schwindel dass ich nur liegen muss und nur schlafe...


    Ganz Schwindelfrei war ich tatsächlich nur 1 Jahr -> d.h. die 12 Monate vor meiner jetzigen Situation...

    Zitat

    mnef

    Wie ich sehe "passt" du hier immer noch höllisch auf die absolut 100%ige Richtigkeit der Textinhalte auf...


    Durch dich sind damals sogar Mitglieder gesperrt worden...


    Bitte reagiere einfach nicht auf meine Beiträge... Wenn ich hier schreibe dann weil ich Hilfe möchte...


    Ich brauche keinen forumsdrachen der mich bewacht und die lückenlose Genauigkeit/richtigkeit meiner Beiträge überprüft

    Hallo Maleena


    schön von dir zu lesen und nicht schön, dass es dir nicht gut geht. Leidest du wieder unter den gleichen Beschwerden wie vor deiner beschwerdefreien Zeit? Wie äußert sich dein Schwindel jetzt?


    Mir gehts immer noch super gut. Ich nehme immer noch 15 mg Escitalopram und bin seit Dezember 2014 schwindelfrei. Ich stehe wieder voll im Leben. Kann wieder arbeiten und gehe wieder liebend gern shoppen, auf Geburtstage....usw. Das war ja vorher alles eine Herausforderung. Verhaltenstherapie ist auch vorbei. Ich hoffe, es bleibt so und vielleicht überlege ich irgendwann, die Tabletten zu reduzieren.


    Nimmst du irgendwelche Medikamente? Du hattest ja auch noch in einem anderen Forum geschrieben.


    liebe Grüße laura

    Liebe Laura :)_


    Vielen Dank für deine Antwort... Freut mich meegaaa von dir zu lesen!


    Schön dass es dir nach wie vor gut geht!


    :)=


    Ich nehme momentan nur noch 1 tropfen escitalopram. Habe letztes Jahr im März mal versucht ganz wegzulassen aber das ging nach hinten los... Also hab ich wieder angefangen und mit 2 tropfen ging es mir nun 1 Jahr lang super... Seit Juli nehme ich nur noch 1 tropfen und auch ungefähr zu der Zeit ging das schwindeln los...


    Wobei ich dazu sagen muss dass ich bis auf letztes Jahr wo ich mit 2 tropfen wirklich komplett svhwindelfrei war... Die Zeit davor als ich mehr davon eingenommen hab nie ganz frei war vom Schwindel.


    Daher Zweifel ich ob das jetzt nun wirklich an dem 1 tropfen weniger liegt...


    Es ist schwierig... Habe das Gefühl wieder am Anfang meiner Schwindel Karriere zu stehen ":/