Wollte übrigens meine Theorie zum phobischen Schwindel noch mitteilen :)


    Ich denke der Schwindel ist eine eigenständige psychische Krankheit, die mit Angststörung oder Hypochondrie zusammen vorkommen kann, aber nicht zwangsläufig muss.


    Wie bei der Hypochondrie man sich ständig mit Krankheiten beschäftigt, beschäftigt man sich bei diesen Schwindel mehrere Stunden am Tag mit dem Schwindel. Eher wie ein Zwangsgedanke. Durch ständiges grübeln und ständige Kontrolle des Körpers, ob einem Schwindelig ist ist man überempfindlich. Bei mir vergeht keine Stunde wo ich nicht merfach, manchmal ständig drüber nachdenke. Sogar ständig im Liegen, wenn mir gar nicht schwindelig ist. Verliert man den Gedanken, verliert man den Schwindel. Nur ich denke alle hier haben diesen Zwangsgedanken leider :/. Deswegen haben nicht alle Angstpatienten Schwindel.


    Nur meine Theorie.


    LG