Liebe Erolenna,

    ich kann dich nur allzu gut verstehen. Ich würde auch gerne wieder ein "normales" Leben führen. Beneide auch die anderen so sehr.


    Hattest du denn auch einen Lagerungsschwindel oder wie fing das bei dir an?


    Ich hatte nämlichen so einen Lagerungsschwindel und seitdem geht der permanente Schwindel nicht mehr weg.


    Würde mich über Antwort freuen.


    Liebe Grüße


    Sannie

    @ismael

    Nun wird es langsam immer alberner.


    1. Vor 20 Jahren galt es unter allen Ärzten als ausgemacht, dass Migräne eine psychosomatische Erkrankung ist. Heute sind alle Experten der Meinung: Migräne hat eine rein organische Ursache und ist mit Psychotherapie nicht zu behandeln. So schnell kann es gehen. Und das wird sich bei Schwindel vermutlich auch noch herausstellen, zu viele Menschen leiden darunter. Denn wo ist der Beweis für eine psychosomatische Erkrankung? Psychosomatische Erkrankung heißt in aller Regel doch nur: Die Ärzte haben leider nichts gefunden.


    2. Mein Recht für Spekulationen ist das gleiche Recht, dass hier andere auch wahrnehmen. Eine psychosomatische Ursache bei den geballten Symptomen die man hier z. T. zu Lesen bekommt ist wirklich reine Spekulation.


    3. Falsche Richtung von Medikamenten:


    Medikamente haben Nebenwirkungen und zwar pro Person unterschiedlich. So kann es sein, dass ein Medikament, so sinnvoll es von der Papierform her auch aussah, bei einem Menschen zu vermehrtem Schwindel führt. Dann geht es in die falsche Richtung und ist nicht geeignet. Ist dieser Sachverhalt zu komplex? Ist dieses Argument unverständlich oder was sollten Ihre Einwände?


    4. Betablocker


    Viele Patienten gehen ja zu unterschiedlichen Ärzten. Manchmal ist es so, dass jemand wegen Schwindel vom HNO behandelt wird und wegen plötzlichem Herzrasen und anderen Störungen vom Internisten. Mir ist es jedenfalls oft passiert, dass die Medikamente nicht abgestimmt wurden. Deshalb kann es auch aus diesem Grund zu ungeeigneten und widerläufigen Behandlungen kommen. Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass Betablocker bei einigen Symptomen (Angst, Panik) wirken können, einen bestehenden Schwindel aber auch verstärken können. Das ist zu beachten. Zu unverständlich?


    5. Beleidigungen


    Vielleicht bleiben Sie einfach einmal sachlich und bringen einen konstruktiven Beitrag. Bislang kann ich auf dieser Seite nur erkennen, dass ich ohne Anlass beleidigt wird. Dass man bei einem Punkt auch anderer Meinung sein kann, sollte doch von allen hier zugelassen werden. In der Tat habe ich eine etwas andere Meinung als viele andere hier: Bei der Summe von schwersten körperlichen Symptomen die hier zum Teil aufgeführt werden, und von denen manche quasi über Nacht entstanden sind, glaube ich nicht an eine psychische sondern an eine organische Ursache. Einen Beweis für eine organische Ursache wurde bislang nicht gefunden, für eine psychische aber auch nicht. Was soll also die Aufregung?

    @erolenna

    Zitat

    Besonders Menschenansammlungen mit viel Gedränge und Geschiebe kann ich überhaupt nicht mehr ab. Auch Lärm stört mich sehr. Bin eben schnell genervt.

    Das gehörte für mich damals auch zu den schlimmsten Situationen. Samstags in Frankfurt auf der Zeil einkaufen zu gehen war stellenweise nicht mehr möglich, weil ich nur noch schwindelte, ich hatte das Gefühl als wenn das Blut aus meinem Gehirn verschwand. Außerdem war ich auch sehr schreckhaft. Sehr ruhige Straßen waren dagegen meist kein Problem.


    Schon mal Procain (K.H.3) versucht? Das hat mir damals bzgl. dem Schwindel ein ganzes Stück geholfen.


    Viele Grüße


    Peter

    @ sannie

    Im Liegen ist bei mir Gott sei Dank alles prima. Und was mich total erstaunt: Beim Autofahren (also ich als Beifahrer) merke ich nichts. Auch wenn mir vorher total ekelig war. Ins Auto rein, 10 Minuten gefahren, alles weg. Sehr seltsam.


    So ein Lagerungsschwindel finde ich auch extra fies. Da fällt es dann doch schwer, sich zu entspannen. Ich kann mich immer noch hinhauen, Walkman auf und mit meinem Gedanken auf eine schöne Reise gehen.


    So super positiv bin ich auch nicht. Manchmal nervt das nämlich ganz schön. Kann mir auch vorstellen, dass einem auf lange Sicht diese Schwindelei mächtig auf die Nerven geht und dass man manchmal einfach keinen Bock mehr hat sich mit sowas zu beschäftigen. Oder wenn einen das Umfeld mit so leichtem Mitleid anguckt. Nach dem Motto "die ärmste hat's bestimmt bloss an den Nerven"


    AN ALLE, DIE SICH WEITER OBEN IN DEN HAAREN HABEN...


    Es soll doch ein Forum sein, in dem man Gleichgesinnte trifft, wo man sich ein wenig Mut und Hoffnung abholen kann und aus den Geschichten anderer lernen sollte.


    Aber auch ich warne vor Pseudo Doktoren. Man sollte immer klar sagen, SO habe ich es gemacht, vielleicht ist das auch eine Möglichkeit für andere. Manche Menschen, die egal von welcher Krankheit bereits über Jahre gequält werden und vielleicht keinen Ansprechpartner in ihrer Nähe haben, nehmen gut gemeinte Ratschläge oft zu ernst. Das darf man nicht unterschätzen. Es sollte immer klar sein, dass hier Betroffene rein schreiben und keine Gurus.

    @ peter60

    Sie haben meine Einwände und Vorwürfe leider nicht entkräftet, weder durch Ihre Argumentation noch durch Einsicht. Und albern finde ich das ganz und gar nicht, wäre es so, würde ich mit Ihnen darüber lachen.

    Zitat

    Vor 20 Jahren galt es unter allen Ärzten als ausgemacht, dass Migräne eine psychosomatische Erkrankung ist.

    Und was folgern Sie daraus? Hier geht es doch nicht um Migräne.

    Zitat

    Und das wird sich bei Schwindel vermutlich auch noch herausstellen, zu viele Menschen leiden darunter.

    Weil viele Menschen darunter leiden, kann es nicht psychisch bedingt sein?

    Zitat

    Mein Recht für Spekulationen ist das gleiche Recht, dass hier andere auch wahrnehmen.

    Ich spreche hier jedem das Recht auf Spekulationen ab. Gelesen habe ich Spekulationen jedoch vornehmlich von Ihnen.

    Zitat

    So kann es sein, dass ein Medikament, ... bei einem Menschen zu vermehrtem Schwindel führt. ... Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass Betablocker... einen bestehenden Schwindel aber auch verstärken können.

    Das hört sich schon viel besser an.

    Zitat

    Vielleicht bleiben Sie einfach einmal sachlich und bringen einen konstruktiven Beitrag. Bislang kann ich auf dieser Seite nur erkennen, dass ich ohne Anlass beleidigt wird. Dass man bei einem Punkt auch anderer Meinung sein kann, sollte doch von allen hier zugelassen werden.

    Ich war eigentlich sehr sachlich. Eine Beleidigung Ihrer Person sehe ich von niemandem, lediglich deutlich formulierten Widerspruch.


    Was mich aber besonders stört, ist die Absolutheit, mit der Sie Ihre Meinung als unverrückbare Wahrheit verkaufen, trotz erkennbar fehlender fachlicher Qualifikation. Hier wird der Spielraum der Meinungsvielfalt in diesem Forum missbraucht.


    Hiermit möchte ich dieses unschöne Geplänkel beenden, weitere Argumentationen bitte per persönlicher Nachricht.

    Na, da bin ich jetzt aber froh,

    ... dass sich das jetzt wieder etwas beruhigt.

    Zitat

    Aber auch ich warne vor Pseudo Doktoren. Man sollte immer klar sagen, SO habe ich es gemacht, vielleicht ist das auch eine Möglichkeit für andere. Manche Menschen, die egal von welcher Krankheit bereits über Jahre gequält werden und vielleicht keinen Ansprechpartner in ihrer Nähe haben, nehmen gut gemeinte Ratschläge oft zu ernst. Das darf man nicht unterschätzen. Es sollte immer klar sein, dass hier Betroffene rein schreiben und keine Gurus.

    Unter Betroffenen sind sicherlich auch ehemals Betroffene gemeint. Denn ich vermute doch, dass der/die eine oder andere Schwindler (in) auch daran interessiert ist, nicht nur zu hören, dass man seit 3 Jahren in psychotherapeutischer Behandlung ist und dass es - z. T. auch durch die Psychopharmaka - nun etwas besser wird, sondern auch von ehemaligen Schwindlern, die nun vollständig geheilt sind, wie sie es gemacht haben.


    Dies hier ist das Forum Neurologie und Neurologie heißt nicht Psychologie. Dafür gibt es ein eigenständiges Forum "Psychologie", sogar speziell mit dem Thema Panikattacken und da werde ich mich bestimmt nicht zu äußern, da ich eine andere Auffassung zum Thema habe.


    Ich bin meine ganzen Beschwerden (das Schwindeln war einer der ersten Symptome die besser wurden) durch eine kohlenhydratarme Diät nach Dr. Wolfgang Lutz losgeworden (auf welche ganz nebenbei bemerkt oft auch Epilepsie und Migräne gut anschlagen) und mit dieser Aussage scheinen manche Teilnehmer hier doch ihre Schwierigkeiten zu haben, obwohl ich ja selbst auch glaube, dass sich das nicht auf jeden übertragen lässt. Wenn diese Teilnehmer glauben, dass das alles einen rein psychischen Hintergrund hat was hier so manche posten und sonst keine andere Ursache akzeptieren, dann sollen die das doch in dem Psychologie-Forum kundtun, bei Neurologie ist das m. E. fehl am Platz. Hier sollte man m. E. neurologische (also letztendlich organische) Erkrankungen diskutieren.


    Viele Grüße Peter

    Ist ja prima gemeint Peter....


    Aber ich weiss nicht, wo das bei mir her kommt. Und da ich nicht über detaillierte medizinische Kenntnisse verfüge, lasse ich mir persönlich alle Wege offen.


    Vielleicht ist es was organisches. Vom eingeklemmten Nerv bis zum Tumor kann das ja alles sein. Doch auch die seelische Variante ziehe ich durchaus in Betracht. Manchmal befindet man sich z.B. in einer Lebenskrise und "schwankt" zwischen zwei oder mehr möglichen Varianten hin und her. Anstatt das Problem anzugehen, meldet sich der Körper.


    Und Dir obliegt es bestimmt nicht, zu urteilen, ob man seine Schwindel Problem welcher Art auch immer in das Forum "Neurologie" oder bei "Psychologie" reinschreibt.


    Und wenn das bei Dir mit der Ernährung geklappt hat, ist es ja umso schöner für Dich. Allerdings sicherlich kein Allheilmittel.


    Und im übrigen kann Migräne sehr wohl auch psychisch/psychosomatisch bedingt sein. Solltest Du das nicht glauben, kann ich Dich gerne an meine Freundin verweisen, die jahrelang von Migräne bis fast zum Selbstmord gequält wurde.


    Sie hat ihr Studium aufgegeben und eine Therapie gemacht. Heute steht sie mitten im Leben.


    Und ich persönlich habe heute einen ScheissSchwindelTag :-(

    @ALLE / (außer Peter60)

    Es hat sich überhaupt nichts beruhigt, im Gegenteil.


    Dieser Thread ist vor gut einem Jahr entstanden und heisst:


    EIGENE DISKUSSION FÜR PHOBISCHEN DAUERSCHWANKSCHWINDEL


    Er ist im Neurologie-Forum entstanden, weil es sich gößtenteils um neurologische Symptome handelt.


    Den "Gründern" dieses Threads, und das kann man nachlesen, ging es um eine Anlaufstelle für die immer wieder gleichen Geschichten des psychogenen Schwindels, mit jahrelanger diagnostischer Odysee, immer größer werdenden Krankheitsangst und verzweifelter Suche nach Hilfe.


    Ich persönlich bin in diesem Forum, weil ich mir in meiner schlimmsten Zeit geschworen habe, anderen zu helfen, sollte ich diesen "Sch....-Schwindel" jemals besiegen (...woran ich damals nicht glaubte).


    Die Geschichten der Leute, die es geschafft haben, dem Teufelskreis zu entrinnen, ähneln sich sehr, genau wie die der Betroffenen. Es geht hier darum, bei negativer somatischer Befundlage und chronischer Symptomatik, die Möglichkeit einer psychogenen Ursache in Betracht zu ziehen (was nicht heisst, nie wieder zum Arzt zu gehen) und durch Angstreduzierung eine Besserung bzw. Heilung der Symptome zu erfahren.


    Ich möchte davor warnen, sich von einem verbitterten Psycho-Gegner und Ernährungsfanatiker wieder neue Angst machen zu lassen und zurück in die falsche Richtung schicken zu lassen.


    Der Thread wird hier in diesem Sinne weitergeführt, dafür bürge ich !


    Viel Grüsse


    LUPO

    @ester

    Es gibt halt eine ganze Reihe neurologischer Erkrankungen, die darunter leiden, dass sie von Ärzten nicht klar diagnostiziert werden können. Das ist z. Z. einfach noch so.


    [Weitere erneut am Thema Phobischer Dauerschwankschwindel vorbeigehende Erörterungen durch die Moderation gelöscht]


    Viele Grüße Peter

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Liebe Sannie,


    der Schwindel war bei mir von heute auf morgen da.


    Ich hatte solche Phasen früher schon immer mal, da lagen oft Jahre dazwischen. Außerdem hat der Schwindel nach spätestens 3 Wochen wieder aufgehört. Diesmal dachte ich auch, er hört wieder auf, aber leider war dem nicht so. :-(


    Ich würde sonstwas dafür geben, einfach wieder "normal" zu sein.


    Hast Du auch so ein komisches Gefühl der Leere über den Augen? Tritt bei mir mehr oder weniger auf. Ich gehe jetzt auch nochmal zum Augenarzt, aber ich glaube jetzt schon, dass wieder nichts dabei herauskommt!


    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    Zitat

    Außerdem war ich auch sehr schreckhaft. Sehr ruhige Straßen waren dagegen meist kein Problem.

    @peter

    Schreckhaft bin ich auch. Wenn z. B. plötzlich jemand neben mir auftaucht oder so. Oder wenn einem Kinder vor den Füßen herumwuseln. Neulich ist ein Mofa mit entsetzlichem Lärm an mir vorbeigefahren, da hätte ich in die Luft gehen können vor Wut.


    Dann erschrecke ich immer über meine Überreaktion und meine schwachen Nerven!


    Es stimmt, in ruhigen Straßen, wo wenig Leute unterwegs sind, ist alles besser.


    Trotzdem will ich mich heute abend mal aufs Schützenfest wagen, denn ein Stück "Normalität" will ich mir bewahren, auch wenn ich wahrscheinlich nach einer halben Stunde von dem Treiben die Nase voll habe und heim auf meine ruhige Terrasse möchte... :-)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.