Ergebnis MRT: Zyste und Gefässmalbildung im Kopf

    Hallo zusammen,


    vor einiger Zeit hatte ich im Gesicht Missempfindungen und bei leichtem Kopfweh sogar beim Geldabheben kurzzeitig meine Pin vergessen. Ich hatte Glück und konnte 2 Tage später zu einem Neurologen. Er hat mich untersucht und konnte erst mal nichts auffälliges Feststellen. Er hat mir dennoch eine Überweisung für ein MRT gegeben. Den Bericht habe ich jetzt vorliegen und den Besprechungstermin erst in 2 Wochen. Meine Hausärztin meinte, ich solle mir keinen Kopf machen. Aber ich verstehe vom Ergebnis nur die Hälfte und kann überhaupt nicht einschätzen wie schlimm es nun ist:


    Ergebnis:


    Bis 1,1 cm große subarachonidale Zyste unmittelbar unterhalb der Schädelkarotte rechts den Hirnsulci des rechten vorderen Parietallappens angrenzend ohne relevante raumfordernde Auswirkung.


    Eine sehr zarte diskret KM-aufnehmende offensichtlich venöse Gefäßmalformation findet sich im Bereich des rechten Hirnstamms als Verbindung zwischen dem Sinus sagittalis und dem basalen Sinus sigmoideus rechts. Unauffälliger Befund des übrigen Hirns.


    Das zweitere bereitet mir Sorgen. Kann das jemand deuten?


    Ich danke für eure Hilfe.

  • 3 Antworten