Extrem druckempfindliche Haut seit vier Jahren

    Hallo alle zusammen!


    Ich weiß so langsam keinen Ausweg mehr und hoffe einfach, dass ich hier jemanden finde, der mir weiterhelfen kann!


    Also: seit vier jahren leide ich an einer sehr druckempfindlichen haut! Dabei schmerzt teilweise schon ein leichter druck und es fühlt sich an, als hätte ich überall schlimme blaue flecken. Am schlimmsten ist es an den beinen, habe die schmerzen aber auch in den armen, dem bauch, rücken und am dekoltée.


    Ich bin normal kein wehleidiger mensch, aber in dem fall werden wirklich schon banale dinge wie einseifen, eincremen etc. zur qual.


    Hinzu kommt, dass mein rechter oberschenkel seit einem jahr JEDE nacht taub ist, also nur beim schlafen.


    Ich war jetzt insgesamt bei vier neurologen, einem rheumatologen und vor kurzem in der röhre, KEINER stellt was fest und keiner kann mir helfen.


    Mein blutbild ist auch super.


    Ich bin mittlerweile einfach so am ende mit den nerven und vollkommen verzweifelt, da ich 24 stunden geplagt bin von diesen symptomen und ich auch nicht mehr weiß, wohin ich noch springen soll. Ich werde nur von arzt zu arzt geschickt und fühle mich nirgends gut aufgehoben. Und wenn mir dann ein arzt sagt, ich solle einfach versuchen das zu ignorieren oder ich einfach nur irgendwelche schmerzmittel bekomme ist mir damit alles andere als geholfen!


    Ich kann mir das einfach nicht erklären, ich bin 1,70m groß, wiege 54 kg, lebe gesund, rauche nicht, trinke nicht, esse kaum zucker, mache sport und von der psyche kann es auch nicht kommen.


    Kann mir IRGENDJEMAND weiterhelfen??

  • 9 Antworten

    Ich hab das auch. Zwar nicht schon beim Eincremen etc. aber man braucht mich nur antupfen und dann tut es weh, als hätte jemand geschlagen und es fühlt sich an, als würde ich einen blauen Fleck bekommen (bekomme ich dann ab und zu auch, vor allem an den Beinen!). Auch leichtes Zwicken bedeutet Schmerzen wie Schlagen. Finden manche dann auch sehr lustig :-o


    Ich habe es noch nicht untersuchen lassen, weil ich irgendwie keine Lust habe und mir eben auch denke, dass Ärzte eh wieder alle nur sagen "Passt schon!". Da ich eine Schilddrüsenkrankheit habe und das Problem fast zur gleichen Zeit anfing, schiebe ich es einfach darauf... |-o :-/

    Keine Muskel- oder Gelenkschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden oder sonst irgendwas? Naja, umso besser.


    Es gibt internistische und orthopädische Rheumatologen. Ein Riesenunterschied bei der Fahndung nach Rheuma. Wenn die Werte in Ordnung waren, muss das nichts heißen. Aber wenn du sonst keine Beschwerden hast, kann man das wohl erstmal vernachlässigen.


    Weswegen wurdest du denn da hingeschickt? Da muss ja irgendwas gewesen sein, weswegen dein Hausarzt überwiesen hat – "nur" die Schmerzempfindlichkeit?

    Nein nichts, auch keine Rückenschmerzen, zum glück.


    Genau, mein hausarzt hat mich zu einer neurologin geschickt, die meinte allerdings ich sei beim falschen arzt und sie könne mir nicht helfen, ich sollte zu einem rheumatologen, da es weichteilrheuma oder fibromyalgie sein könnte.

    Zitat

    Hallo dasgesundeplus20, aber wenn Deine SD mittlerweile gut eingestellt ist und Deine Theorie richtig ist, sollten die Beschwerden verschwunden sein. Ansonsten müßte man weiterfahnden.

    Schwankt natürlich immer mal. Ich mach das alles selbst. Weiß auch, wann ich wieder hoch und runter muss. Mich beeinträchtigt das nicht wirklich und ich habe, ehrlich gesagt, keinen Nerv mehr auf die "Ärzte". Die dichten einen dann nur wieder was an... :-X