Faszikulationen - EMG Ergebnisse

    Hallo.

    Ich leide seit längerer Zeit an Faszikulationen im linken Unterschenkel (ständig) und auch am ganzen Körper (sporadisch). Heute hatte ich zum ersten Mal einen Termin beim Neurologen. Körperliche Untersuchung, Reflexe...Kraft...Gehübungen...alles soweit ok. Dann wurde eine NLG und ein EMG des betreffenden Unterschenkels gemacht. Die NLG war völlig ok. Beim EMG waren Fibrillationen und Spontanaktivität erkennbar, ich solle mir aber keine größere Sorgen machen, es wäre alles ok.

    Meine Frage: Gibt es hier jemanden, bei dem auch ähnliches im EMG zu erkennen war und es war definitiv nicht Besorgnis erregendes und kann man bei benignen Faszikulationen sowas auch im EMG erkennen?

    Es ging dann am Ende alles etwas schnell beim Arzt und ich wollte nicht extrem nachhaken, deshalb die Frage hier.

    Vorab vielen Dank für die Infos.

  • 24 Antworten

    Hallo Heanz,


    deine Frage zu den EMG Ergebnis kann ich dir leider nicht beantworten, ich hoffe, dass dir da vielleicht ein anderer hier weiter helfen kann !!!


    Hab dir aber eine private Nachricht geschickt...


    LG

    Solange pathologische Spontanaktivität (pos. scharfe Wellen und Fibrillisationen) nicht in mehreren Muskeln zu finden sind, ist das in Bezug auf eine MNE nicht bedeutsam. Faszikulationen und Faszikulationspotenziale sind absolut unspezifisch.

    Man könnte das EMG in 6 Monaten wiederholen. Kann nach meinen Erfahrungen gut sein, dass der Befund dann Geschichte ist.

    Danke für die Infos. Das EMG wurde nur in der linken Wade gemacht. Ich habe in 3 Monaten wieder einen Termin, dann frage ich mal, ob man noch andere Muskeln untersuchen kann. Komisch fand ich noch die Aussage vom Neurologen: "Da war mal was." Vielleicht ist das ja ein gutes Zeichen, das mal was war und nicht mehr ist?

    Prinzipiell können auch "alte Schäden" im EMG sichtbar sein, die jetzt nicht mehr relevant sind. Das kann man i.d.R. von akuten oder andauernder Schädigung unterscheiden. Dazu passt dann auch die Bemerkung, dass "da mal etwas gewesen sei."

    Waden- und Schienbeinmuskulatur sind besonders anfällig für Schäden infolge des "Alltagsgebrauches"..

    Nach 6 Monaten würde man bei einer typischen ALS im Übrigen schon eine Schwäche bemerken bzw. feststellen können; außerdem kämen dann zu der pathologischen Spontanaktivität (pos. scharfe Wellen UND Fibrillisationen) als Ausdruck der kontinuierlichen Denervierung Veränderungen im Sinne eines chron. neurogenen Umbaus hinzu.

    Generell sollte man wissen, dass die Elektrophysiologie nur ein Hilfsmittel ist, und die höchste diagnostische Aussagekraft besitzt immer noch die klinische Untersuchung (Reflex-Testung, manuelle Überpüfung der Kraft, Funktionstest etc.pp.)

    spontan Aktivität findet man immer zu eine gewissen Grad. Ist normal. Was nicht normal ist, ist wenn es so viel gibt, dass die Amplitudenabstände kaum messbar sind (bei mir sieht es wie eine dicke schwarze Balken aus)

    Ok. Nochmals danke für die ausführlichen Erklärungen. Wenn an der linken Wade alte Schäden repariert werden, wäre das völlig ok für mich. Warum aber auch andere Stellen mal zucken ist mir schleierhaft.