Fingerkribbeln und andere Leiden

    Hallo liebe Leute,


    ich bin neu im Forum und habe mich angemeldet um herauszufinden was ihr mir zu meinen Problemen raten könnt.


    Ich muss vorschieben, dass ich schon seit über sechs Jahren an hashimoto thyroeditis leide und auch ungefähr seit dieser Zeit sehr häufig Verdauungsbeschwerden habe. Allerdings ist das nicht der Grund meiner Sorge, denn ich habe mich daran gewöhnt. Die Beschwerden sind zwar fast täglich in abgewandelter Form da aber in über 99 Prozent keine erhebliche Einschränkung meiner Lebensqualität.


    Ich wollte es nur vorab sagen, denn vielleicht ist es relevant.


    Meine akuten Beschwerden haben vor ca einem Monat begonnen.


    Ich hatte kribbeln in händen und Füßen dann einige Tage das Gefühl als wären meine Ohren überempfindlich und es sauste und brauste und dröhnte bei jedem leichten Geräusch. Dieses Problem ist dann abgelöst worden von den Gefühl schlecht Luft zu bekommen als wäre ein Klos im Hals, starkes schwitzen besonders Nachts und Gelenkentzündung im Ellenbogen, sowie ein zeitweise verstreiftes pochendes Gerfühlen in den übringen Gelenken. Außerdem habe ich linksseitig manchmal Kopfschmerzen die plötzlich kommen und gehen. Das Kribbeln ist etwas besser geworden aber noch da.


    Ich fühle mich seit dem sehr angespannt und nervös und habe Probleme an etwas anderes zu denken.


    Natürlich War ich beim Arzt. Es wurde u.a. Magnesium Kalzium Kalium B 12, TSH Wert getestet.


    Leider habe ich meine genauen Blutwerte gerade nicht zur Hand aber ich werde sie später nachtragen. :)z


    Alles soll "normal sein" aber ich frage mich kann es trotzdem an der Schilddrüse liegen? Es wurden nicht die anderen Schilddrüsenwerte gemessen... der Rat des Arztes War in die Notaufnahme zu gehen. Hab ich erst mal nicht gemacht. Soll ich?


    Und was haltet ihr von einem B 12 Wert von 250, ist das normal? Ich habe mal 10 Tage eine hochdosierte B12 Kur gemacht aber weiß nicht, ob das was bringt... nicht so wirklich bis jetzt. ???


    Ich habe bereits für in 2 Monaten einen Termin beim Neurologen und in 3 Monaten für ein MRT gemacht. Früher ging nicht.


    Außerdem habe ich erreicht das ich auf Borreliose getestet werde aber die Ergebnisse stehen noch aus.


    Könnte ich noch irgendetwas machen?


    Was könnte ich haben?


    Ich bin um jeden Gedankenanstoß dankbar. :)^


    Danke, danke, danke!

  • 14 Antworten

    Hallo! Nun, Du hast schon eine ganze Menge "gemacht" und auch das Richtige.

    Zitat

    als wäre ein Klos im Hals

    das ist das Leitsymptom für die Schilddrüse. Nimmst Du auch Schilddrüsenhormontabletten? Eventuell sollte deren Dosierung durch den Hausarzt überprüft werden. Deine Symptome wären nämlich weitgehend mit einer Überdosierung vereinbar. Wenn auch T3 und T4 in Ordnung sind, wäre der Gang zum Neurologen der Richtige. Was Du hast, nennt man Polyneuropathie, aber auch das ist nur ein Symptom, oft für die Schilddrüse. Sonst bleibt nur die Neurologie mit einer Messung der Nervenleitgeschwindigkeit im EMG. Gute Besserung!

    Hallo, danke für die Antwort mein Arzt ist der Ansicht, dass wenn TSH gut ist dass es dann keine Schilddrüsengeschichte sein kann. Bis jetzt haben das drei Ärzte gesagt...


    Könnte es etwas bringen dir Svhildrüsentablette mal kurzzeitig wegzulassen und zu schauen was sich ändert?

    Eine Schildrüsenerkankung ist ganz einfach durch eine Erhöhung oder Erniedrigung des TSH definiert, das sagt aber noch nichts über den klinischen Verlauf auf. Manche leben jahrelang mit einem erhöhten TSH wert und fühlen hierbei kaum Probleme. bei anderen alle Werte im normalbereich und trotzdem zeigen sich Symptome.


    am wichtigsten denke ist aber dass du dir nicht die ganze zeit jetzt Gedanken machst über mögliche schlimme Symptome. ich weiß wie das ist wenn man nicht weiß was mit einem Los ist und man darauf warten muss bis es abgeklärt ist. aber meistens kommt dann gar nichts raus....


    Hast du schon mal abseits davon überlegt ob irgendetwas neues hinzugekommen ist....nimmst du irgendwelche nahrungsergänzungsmittel, oder hat sich deine bettroutine verändert, etc.


    Mein eigenes Beispiel.


    hatte lange zeit immer brennende Füße und komische Missempfindungen wie kribbeln etc. ....zum Neurologen alles etc etc. aber nichts rausgekommen ...mit der angst kam dann wahrscheinlich auch der Magen ins spiel und auf einmal passt kein symptom mehr zum anderen...irgendwann zu einem alten Renter Hausarzt...der hat sich lange und breit alles angehört fast 2 stunden lang und gelegentlich nachgefragt. Kurzum in einem vitaminpräperat war calcium drin (sehr hoch) obwohl ich schon zusätzlich calcium Tabletten nahm. Den genauen Wert bestimmt und siehe da es war der Übeltäter.


    Calcium weggelassen für einige Zeit. Alles verschwunden. übrigens hohe calicumkonzentrationen oder niedrigen können wiederum eine schildrüsenerkankung zugrunde liegen haben.


    alles gute jedenfalls :)^

    Hallo Maxi,


    danke das du deine Geschichte geteilt hast. Ich habe nie Nahrungsmittel genommen sondern erst damit angefangen, als es schon da War das Vitamin b12 zu nehmen. Ich werde später auf jeden mal meine Blutwerte mit euch teilen. Leider sind die zuhause %-|


    Ich glaube auch, dass es zwar sein kann das es an der Schilddrüse liegt aber das kann man jetzt ja noch nicht so genau wissen. Es würde mir helfen noch andere Möglichkeiten genannt zu bekommen, um die auszuschließen.


    Nach einen neuen Endokrinologen der mehr als nur TSH misst werde ich natürlich auch weiter suchen. Aber wie gesagt alle die ich bisher hatte sagten, dass es nichts an der Schilddrüse ist. Es ist alles schwierig :-/

    Hallo nochmal :-)


    Ich wollte euch noch meine Werte durchgeben:


    Vitamin B 12: 266 (211-911)


    Thrombozyten 459 (150-370)


    Natrium 139 (136-146)


    Kalium 4,5 (3.5-5,1)


    Calcium 2,37 (2,20-2,65)


    TSH 1,40 am 18.11.16 und 0,88 am 24.10.16 (ist so eine starke Schwankung normal?) Referenzwert (0,55-4,78)


    Außerdem wurden noch andere Werte: ferritin, gewebeglutaminase, leukozythen, Erythrozyten, Hämoglobin, hämatokrin, MCV, MCH, MCHC, Kreatinin, GFR und LDH gemessen, die waren alle normal.


    Hat jemand ne Interpretation anzubieten? o:)


    Was bedeuten diese ganzen Abkürzungen eigentlich?


    Gestern habe ich mich so extrem ausgebrannt und fertig gefühlt, dass ich dachte ich klappe jeden Moment zusammen. Die ganze Sache setzt mir zu. Oder vielleicht sind auch Stress und Sorgen Auslöser der Sachen. Die Frage nach Henne und Ei....


    Eine gute Nachricht zum Schluss mein Neurologen Termin ist auf nächste Woche vorverlegt worden. Dort wollen sie ein EEG machen was sie sonst noch machen weiß ich nicht.


    Ein schönes Wochenende

    Der TSH kann ziemlich schwanken.. ist ja ein Hormon und muss sich variablen anpassen können.


    Thrombozyten sind leicht erhöht dass hat aber gar nichts zu bedeuten (kannst einen kleinen Infekt haben oder einfach nichts ! vor allem da die Leukos ja alle normal sind ..


    MCV.MCH MCHC ..sind die Volumina Größen von Erythrozyten und Thrombozyten..die wären zb ein Hinweis wenn jemand eine Anämie hat (also zu wenig Blut)


    Kreatinin....ist der Nierenwert ..also auch hier alles in Ordnung.


    LDH ..ist die Lactathydrogenase sie zeigt an wenn zb Zellen zu Grunde gehen ..oder umbauprozesse stattfinden. Aber dort ist auch alles normal ...und das sind schon alles sehr sensibel Werte.


    Das Blutbild ist eigentlich wirklich gut , du musst dir wirklich keine Sorgen machen.


    Vill ist was mit der Schilddrüse was noch nicht manifestiert ist , aber deine Docs können natürlich nicht einen Hormonwert anpassen der im Blut in Ordnung ist.


    Du hast wirklich keinen Anlass dir Sorgen zu machen...das sieht alles gut aus. Wenn der Neurologe dann noch alles gewissenhaft abcheckt dann kannst du beruhigt sein !...


    auch wenn natürlich deine Beschwerden dadurch nicht Verschwinden , aber wer Probleme mit der Schilddrüse hat kann sowas immer mal haben.


    Hat man denn eigentlich noch irgendwelche Enztunungswerte bestimmt ....CRP oder BSG ?? (Blutsenkung oder C Reaktives Protein) ??

    Hallo Maxi,


    Danke das du dich meiner nochmal annimmst :)z :)^


    Nein es wurden nur die Werte genommen die ich beschrieben hatte. Ich habe mich auch gewundert wegen des CRP, weil auf dem computerverfassten Bogen steht, dass man den dazu machen soll, denn es kann zu falsch normalen oder erhöhten Ferritin Werten kommen... Aber kann man durch die normalen Leukos nicht schon eine Entzündung ausschließen? Außerdem ist mein Ferritin ja in der Unternorm und weit weg von erhöht. Soll ich den Wert noch bestimmen lassen? Ich würde ungern nochmal hinrennen wenn es nicht sein muss, denn die halten mich ja für blöde.


    Der Neurologe möchte bei mir nur ein EEG machen, reicht das? Was kann er dadurch sehen?


    Meine Kopfschmerzen auf der linken Seite waren gestern stark. Wenn ich den Kopf schüttel tut es dort weh, liege ich ruhig ist es meinst besser. Aber es ist bei mir ja schon länger so, dass ich einen Tag das eine Zipperlein super stark habe dann ist es plötzlich weg und das nächste fängt an mich zu plagen.


    Ich mache mir deswegen natürlich wieder totalen Stress und denke das schlimmste (wie immer) deshalb War ich heute bei einer psychosozialen Beratung und wollte mich mal ausheulen. Aber leider geht es erst nächste Woche NA ja. Ausheulen vertagt. Solange gönnen ich mir viel Ruhe und frische Luft und ne Pause vom Lernen. Kann ich noch etwas tun um mich von der Angst, dass es was super schlimmes ist zu befreien, hatte jemand schonmal so eine Situation? Es ist so schwer auf alle Tests zu warten... :-(


    Noch eine Frage Maxi, du sagst, dass kann alles bei na Schilddrüsenkrankheit mal vorkommen? Ist das häufiger so das schildrüsenpatienten solche Dinge haben die auch einige Wochen bleiben obwohl alle Werte normal sind??


    Ach ja last but not least.


    Ich habe übrigens keine Borreliose. Yeah!


    Danke für eure tolle Unterstützung. Es hilft mir sehr hier alles aufschreiben zu können. Ich werde mich dann mit den neurologischen Ergebnissen am Donnerstag oder so wieder melden.

    Hallo zusammen,


    ich komme gerade vom Neurologen.


    Er hat meine Arme und Beine abgeklopft mich zwei mal auf und ab laufen lassen und noch ein bisschen meine Augen angesehen. Ich bin wohl neurologisch völlig gesund. Er meint ich habe eine somantische Störung und sollte zum Psychologen. Er meint das ich froh sein kann kein MS oder einen Tumor zu haben.


    Soweit mein heutiger Tag. Ich bin etwas down weil ich weiter keine Ahnung hab was ich gegen meine Probleme machen kann aber auch froh das nichts rausgekommen ist.


    Liebe Grüße

    Wie ich dir in einer Privat Nachricht (schau mal in den Posteingang) bereits geschrieben habe brauchst du dir keine Sorgen zu machen. du musst auch nicht zum Psychologen. Der projiziert dir nur eine psychische Krankheit ,die du auch nicht hast.


    Ich glaube, Du hast einfach Angst ,bist darüber hinaus überarbeitet und wegen deiner Schilddrüse empfindlich. Ich würde weiter gar nichts mehr abchecken lassen , auch in keine psychosomatische Klinik, am Ende sagen sie dir dass es aus der Kindheit kommt oder irgendsowas.


    Ich hab dir geschrieben wie es damals mit den Missempfindungen mit meinem Gesicht war....erst durch ein Lehrbuch kam ich auf die Idee das es sich um ein simples Brillen Syndrom handelte, die Neurologin damals hat auch ne psychosomatische Störung diagnostiziert, obwohl es eine simple aber doch faktische Ursache gab.


    Wenn du klinisch gesund bist aber dennoch von Beschwerden berichtest tut sich ein Arzt schwer mit der Diagnose.


    Eigentlich ist das ganze Recht simpel, du weißt jetzt dass du definitiv nicht sKörperliches hast ( Blutbild, ein neurologisches Examen ist gründlich und anhand dem abklopfen: Reflexe testen, kann ein Neurologe über den Zustand der Nervenbahnen(pyramidenbahnen) und Hirnnerven gut Aussagen treffen.)...


    Um deine Beschwerden in den Griff zu bekommen musst du jetzt nach der Individuellen Ursache fahnden.


    Schlafmangel, Überarbeitung .......und vor allem Büroarbeit und Verspannungen in der HWS.


    Generell Maßnahmen: wann immer es geht Sonnenlicht nutzen (vitamin D....jeder 2. ist unterversorgt)


    , bei Misepfindungen die betreffenden Stellen abwechselnd Kalt und Warm waschen....der Wechsel aus Anspannung und Entspannung löst Verklebte Ligamente und Faszien , führt zu einer Erhöhung der Synovialflüssigkeit ind den betreffenden Bursae und löst so ganz einfach Verspannungen.


    Des weiteren würde ich Morgens nach dem Aufwachen Magnesium nehmen (Magnesium kann man kaum überdosieren ist nicht gefährlich und ein erhöhten Spiegel sorgt dafür das mehr ATP (körpereigener Energieträger) verstowechselt werden kann ( wenn du willst kannst düs ganz spezifisch hier nachschauen http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=889)


    wenn du dann nochmal mindestens einmal in der Woche vor 10 schlafen gehst und deinem Körper regelmäßig feste Uhrzeiten gönnst ...wirst du sehen wie du innerhalb von wegen Tagen "aufblühst" und sich der ganze Beschwerdekreis löst.


    Ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit morgendlichem kaltem Duschen gemacht, die Aktivation des Symphaticus erniedrig die Sensibilität und etwaige Missempfindungen verschwinden. Frauen können dem meist überhaupt nichts abgewinnen ;-) aber du kannst es versuchen.


    Ein weiterer Versuch wäre noch sich das eisen nochmal genau anzusehen, du schreibst der Ferritin wert sei sehr niedrig, auch wenn noch keine spezifische Eisenstörung vorliegt können erniedrigte Werte schon muskoskeletäre Beschwerden auslösen.


    Und wie sieht deine Ernährung?? aus, insbesondere Salz (da Deutschland immer idoiert, hat es immer einen Effekt auf die Schilddrüse)


    Du sagst du hattest Hashimoto ...wurde bei der eine komplett Restriktion ausgeführt und hast du deine Schilddrüse noch ...oder welche Therapie wurde induziert. Wie hoch wirst du T4 substituiert oder überhaupt substituiert ?? Wie hoch war der TSH wert bei Diagnosenstellung ?


    Viele Fragen von mir ...ich weiß aber wie es ist wenn man vom Arzt mit der Diagnose ...ihnen fehlt nix...das ist psychosomatisch nach Hause geschickt wird , die Beschwerden aber nicht verschwinden.


    Deswegen würde ich dir gerne Helfen. :)*


    LG Maxi

    Hallo Schmetterling456,


    Je mehr ich lese muss ich mir eingestehen das alles sehr komplex ist. Noch komplizierter wird es wenn die Ärzte nichts finden !!!


    Da kommt man schnell in die Rolle eines "Simulanten", das meine ich nicht so krass aber dem Sinne nach.


    Da ich mir nun mit meinen Aderhautmelanom auch noch Augenkrebs eingehandelt habe, wird es noch schwieriger.


    Das mein HA nun auf alle Untersuchungen verzichtet die im 1/4 Jahres Rhythmus durchgeführt werden sollten ?




    Mein Rat, du musst bei den Ärzten hartnäckig aber nicht penetrant sein, die Diagnose wollen sie selber stellen.


    Mit ein paar Zipperlein muss man halt leben.


    *:) @:) :)* :)^

    Hallo Ihr, danke für eure Kommentare,


    Ich wusste gar nicht, dass es eine Private Nachrichten Sektion hier gibt ;-) aber ich schreibe doch lieber hier, denn ich finde es gut, wenn auch andere profitieren können von dem was ich durchmache und erreichen was ich hoffentlich erreichen werde.


    Ich versuche bereits mein bestes die Ruhe und Entspannungsnummer voll durchzuziehen. Viel Teetrinken, rumliegen spazieren gehen. Bald will ich auch wieder sport machen, dass habe ich mir bis jetzt noch nicht zugetraut.


    Ich fühle mich aber auch nicht in die "psychoecke" gestellt nur weil die Ärzte das sagen. Ich glaube, dass alles eine Psychische Komponente hat auch die Verarbeitung von Stress, Überarbeitung etc.


    Natürlich werde ich deshalb jetzt nicht anfangen meine Träume zu deuten und die Beziehung zu meinem Vater zu analysieren oder so.


    Ich möchte beginnen Nacken und Schulterentspannungsübungen zu machen und runterzuschalten und zu entspannen für fünf Minuten vorm Aufstehen und beim Zubettgehen.


    Das mit dem kalten Wasser ist ein guter Tipp. Das Probiere ich aus :)z


    Magnesium nehm ich schon. Außerdem Esperitox für das Immunsystem.


    Eisen hab ich noch nicht. Eine Freundin meinte Selenase sei gut vielleicht hol ich mir das auch noch.


    Aber ich will auch nicht zu viel Zeug nehmen vielleicht mach ich es Alles so alle paar Tage ...mal sehen.


    Ich weiß nicht wie mein TSH Wert bei der Diagnose War es ist sechs Jahre her damals War ich 15 :-D meine Schilddrüse ist noch drin und f4 wurde soweit ich weiß noch nie gemessen.


    Ich werde euch auf dem laufenden halten wie es mir ergeht. Jetzt habe ich erst mal genug davon mich zu bemitleiden ich bin stärker als viele glauben.


    Danke das ihr mich durch diese Zeit begleitet.

    Hallo Schmetterling456,


    Bewegen, Ablenken, Gymnastik, Schwimmen gehen ??Rückenschwimmen?? ...... das ist immer gut. Eine positive Lebenseinstellung ist immer gut.


    Ein gewisser Druck von außen auch.


    Nur rumsitzen das ist nicht gut. Warum ich kein Fernsehen mehr mag ? Zum einem reagieren meine Augen auf die Lichtwechsel. Komisches hören ? Zumindest wenn bei der Werbung so schnell gesprochen wird.


    Zum Anderen sagt der Verstand das ist alles Quatsch was die da einen vorsetzen !!!


    Ein paar Sendungen schaue ich noch Soko Stuttgart, Soko 5113 Münschen, aber alles andere und auch Sport ist passee.


    Ist aber auch problematisch man muss den Tag irgendwie rumkriegen.


    Hoffe mal du gehst noch arbeiten, bin noch Krankgeschrieben, werde mit 63 Jahren und 7 Monaten abzugsfrei in Rente gehen. Meine 50 GdB habe ich und das noch 5 Jahre rückwirkend.


    Wünsche dir gute Besserung :)_ *:) @:) :)*

    Halo ihr,


    nach längerer Pause nochmal ein Update und einige Fragen von mir.


    Seit ich das Letzte mal geschrieben habe gab es so einige Aufs und Abs.


    Ich hatte Tagelang kein Kribbeln, dann kam es wieder und verschwand wieder.


    Ich hatte sehr oft dieses Kloß im Hals Gefühl und Schulter Nacken und Armschmerzen ubd verspannungen. Nichts ist immer da alles wechselt sich munter ab. Meine neueste Errungenschaft ist ein Sonnenbrandgefühl im Nacken aber auch an anderen Stellen.


    Alles in allem also nicht so prall aber zumindest Psychisch komme ich jetzt viel besser mit diesem Zustand zurecht und bin ausgeglichen und bleibe positiv. Weiß auch nicht genau wie ich es schaffe aber es ist wohl meine Einstellung zum krank sein die sich geändert hat.


    Leider hat mein Orthopäde das MS Thema wieder auf den Tisch gebracht nachdem mir wörtlich gesagt wurde durch den unauffälligen Befund der neurologischen Untersuchung wäre MS ausgeschlossen.


    Habe für nächste Woche einen HWS MRT Termin leider geht es mit dem Kopf MRT nicht so schnell.


    Nun meine Fragen


    Wie viel Aussagekraft hat das HWS MRT alleine schon?


    Was ist dieses Sonnenbrandgefühl?


    Ist dieses Kloß im Hals Gefühl auch neurologisch?


    Ist es nicht etwas seltsam das meine Symptome kommen und gehen, wenn ich MS hätte würde dann nicht zumindest einige Tage mal was bleiben oder sonstwas schließlich kommen und gehen so Entzündungen ja nicht im Minutentakt.


    Eine Frage der etwas anderen Art: warum haben so viele Leute so eine starke Panik davor MS zu haben? Ist natürlich scheiße aber doch auch kein Todesurteil.


    Gerade habe ich auch leicht Schüttelfrost es wird immer Doller.


    Liebe Grüße


    Euer Schmetterling

    Hallo!!


    Hab das jetzt gelesen und als erstes: MS ist keine Tragödie. Es gibt weit schlimmere Krankheiten. Wenn ich dran denke das manche mit 2 Beinprotesen professionelle Basketballspieler sind motiviert mich das doch immer wieder positiv zu denken. Ich habe Ms seit ich 23 Jahre alt bin und bin jetzt 26. Das Schlimmste steht mir sicher noch bevor. Trotzdem nie in ein Loch fallen. Man muss immer einen Weg finden und sich helfen lassen.


    Meine Meinung zu dem MRT: Fahr ins Spital und sag deine Symptome und übertreib ein bisschen. Bei mir ging alles binnen 2 Tagen. War beim Hausarzt und der schickte mich in die Neurologie ins Krankenhaus. Da Feiertag war kam ich mir blöd vor und dachte die nehmen mich heute eh nicht mehr. Er gab mir als Antwort ich solle hin gehen und sagen ich halte das nicht mehr aus und ich brauche JETZT hilfe und nicht später. (Natürlich war es bei weiten nicht so schlimm aber mein Hausarzt dürfte nach meinen Erzählungen von den harmlosen Beinkribbeln auf Alarm geschalten haben). Gesagt getan ich bin hin gegangen und sie sagten ich solle in 2 Tage nüber Nacht kommen um eine Untersuchung zu machen. (2 Tage weil kein Bett frei war). Ich bin dann wieder hin und alles ging an einem Tag. MRT mit Kontrastmittel danach Lumbalpunktion (weil sie einfach sicher gehen müssen) weil das MRT schon das Ergebniss zeigte. Ich wurde sofort aufgeklärt und mir wurde ein Spezialist bereitgestellt der mir das genau erklärte. 5 Tage Cortisonstoß und dann ab Nachhause die nächsten Werdegänge erledigen wie es weiter geht mit Medikamente, Therapien.....


    Ich würde an deiner Stelle nicht so lange warten.