Führt Überdosierung von Mirtazapin/Remergil zu Langzeitschäden?

    Hallo ihr Lieben,


    vor knapp 4 Monaten hab ich (aus lauter Dummheit) 41 Mirtazapin (Remergil) geschluckt! :-/ Dementsprechend ging es mir damals natürlich auch echt "beschissen"! :|N Damals hatte ich ca. 48 Stunden danach starke Probleme mit meinem Nervensystem. Ich erkläre mal kurz die Symptomatik: 10 Stunden nach der übermäßigen Einnahme hatte ich starke Schmerzen im ganzen Körper, die sich so äußerten, dass ich das Gefühl hatte, ca. alle 1 - 2min. einen heftigen "Stromschlag" zu bekommen, der sich vom Herzen in den ganzen Körper "ausbreitete"! (Sorry für die konfuse Schilderung!) 2 Tage lag ich danach zur Beobachtung auf der Intensivstation (mir wurde weder der Magen ausgepumpt, noch sonst was!) und dann war eigentlich alles wieder wie vorher.


    Nun ein paar Monate später habe ich aber ab und an immer noch dieses Symptom, wenn ich beispielsweise Abends im Bett liege. Das kommt dann aber nur einmal vor und das wars dann auch. Kann es sein, dass durch die Überdosierung mein Nervensystem jetzt langzeitig geschädigt ist? Kann da vielleicht jemand was zu sagen? :-o


    Liebe Grüße, fallindown

  • 9 Antworten

    Hallo nochmal,


    ich habe gerade ein bisschen nachgeforscht und hab gelesen, dass dieses "stromschlagartige Gefühl" ein Absetzsymptom von dem Antidepressivum sein kann. Dazu muss man sagen, dass ich dieses Medikament aber vorher nicht lange genommen hatte, gerade mal 9 Tage! ??? Kann es trotzdem solche starken Schäden verursacht haben?


    Ich bin gerade ein bisschen beunruhigt!


    Lg, fallindown


    PS: Bevor die Frage auftaucht: Ja, ich hab die Tabletten extra überdosiert! :-/ Man nimmt schließlich nicht ohne Grund solche Medikamente! Mittlerweile nehme ich überhaupt kein AD mehr und mir gehts blendend! ;-)

    vom 22.05.09 13:30 im Faden Führt Überdosierung von Mirtazapin/Remergil zu Langzeitschäden?

    Zitat

    Hat keiner dazu eine Antwort? ???


    Lg

    Hi,


    diese "Stromschläge" wie du sie nennst, kenne ich. Ist eine Folge der Überdosierung (nicht nur von diesem Zeug) und verschwindet nach einiger Zeit. Leider weiss ich nicht, ob du langfristig damit leben musst.


    Mirtazapin ist doch aber nicht rezeptfrei, frag den Arzt, der dir das verschrieben hat, ob das nachlässt.


    Würde mich auch interessieren...


    Alles Gute


    Tyler

    Hi Tyler,


    nachdem ich die Tabletten genommen hatte, lag ich ja auf der Intensivstation. Ich muss zugeben, dass ich mich seitdem nicht mehr getraut habe, meine damalige Hausärztin aufzusuchen, da sie mit Sicherheit den Befund der Klinik bekommen hat.


    Ich bin jetzt sowieso umgezogen und habe wieder einen neuen Hausarzt und dem möchte ich nicht unbedingt sofort meine verkorkste Geschichte erzählen. :=o


    Von daher werden wir wohl unwissend sterben! ^^


    Lg, fallindown

    Hallo auch wenn dein betrag sehr alt ist antworte ich dir mal.


    habe so ne sache auch mal gemacht,2002 u habe ne stunde oder so später meine mutter angerufen u ihr gesagt was ich gemacht habe.habe mir dann weil es mir so schlecht ging nen krankenwagen geholt.war auch auf der intensivstation weil mein blutdruck 180/130 war u mein puls bei 150.ich musste damals aktivkohle trinken.ich weiß noch das mein rr irgendwann in der nacht bei 86/50 oder so war.ich habe danach keine probleme gehabt.heute habe ich seit einem jahr osteopatische tachykardie,keine ahnung ob das davon kommt.habe mal anonym ne hotline angerufen,die haben gesagt das es keine langzeitschäden gibt.würde gerne wissen wie es dir geht!