Gehirnerschütterung oder nicht?

    Hallo liebes Forum,


    Am Freitag bin ich durchaus recht heftig mit der Stirn auf den Boden gepralt. Eine Stelle auf der Strin wurde dabei etwas aufgerissen (ohne zu bluten) und über dem oberen Augenknochen war es sichtbar geschwollen, was nach 1-2 Tagen mit gelegentlichem Kühlen nun fast weg ist. Bei dem Aufprall hatte ich (neben Schmerzen) keine weiteren Symptome. Am Samstag hatte ich dan leichte Kopfschmerzen, die nach einem Aspirin weggingen. Ansonsten ist mir nichts aufgefallen. Habe an dem Wochenende auch nicht viel gemacht.


    Heute, am Montag, fühle ich mich auf der Arbeit ganz leicht benommen inklusive leicht verschlechterter Koordination. Nun ich denke schon, dass es mit dem Sturz zusammenhäng aber würde jetzt nicht annehmen, dass es ein Grund zur Sorge ist.


    Meint ihr, ich sollte die Geschichte vielleicht doch etwas ernster nehmen und vielleicht mal bei dem Hausarzt vorbeischauen oder vielleicht sogar fragen, ob er mich die restliche Woche krank schreibt? Wenn es aber sowieso auf etwas herausläuft wie: bla bla etwas schonen, vielleicht mal einen Aspirin nehmen - würde ich mir das eher ersparen.


    Danke und Gruesse


    Zato