Gewichtszunahme durch Cymbalta

    Hallo liebe Forengemeinde *:)!


    Ich nehme seit ca. 2 Jahren das Medikament Cymbalta (Wirkstoff Duloxetin) ein. In diesen zwei Jahren habe ich rund 10 Kilo zugenommen obwohl meine Ernährungsgewohnheiten sich nicht verändert haben und ich mich auch nicht weniger bewege. Ganz im Gegenteil! Seit Februar 2020 mache ich viel mehr Sport als sonst (bis zu 5 Mal pro Woche) aber es tut sich nix. Auch striktes Intervallfasten,über Wochen hinweg, hat nichts gebracht.


    Das bin ich von meinem Körper gar nicht gewöhnt, normalerweise nehmer ich sofort ab wenn ich mich aktiv bemühe. Letztes Jahr gab es für ein paar Monate einen Wechsel zum Medikament Venlafaxin aber davon habe ich noch mehr zugenommen und bin deshalb wieder zu Cymbalta zurück.


    Nun zu meiner Frage: Meine Ärzte sagen, dass ich von Cymbalta eigentlich nur abnehmen kann. Sie halten es für sehr unwahrscheinlich, dass ich davon jetzt 10 Kilo zugenommen habe. Nur was ist es dann? Schilddrüse ist in Ordnung und auch sonst fällt mir nix ein was diese Gewichtszunahme rechtfertigen würde. Hat hier vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen mit diesem Medikament gemacht??


    Vor vielen Jahren hab ich ca. 1 Jahr lang AD mit dem Wirkstoff Paroxetin eingenommen und damals auch innerhalb kürzester Zeit 7 Kilo zugenommen. Laut meinen Ärzten sei das aber ganz was anderes und von Cymbalta könne man fast nich zunehmen ":/.


    Ich habe das Medikament jetzt abgesetzt und werde schauen was passiert. Freue mich auf eure Beiträge @:)!

  • 10 Antworten

    Mit diesem Medikament habe ich selbst keine Erfahrung (aber mit anderen dieser Art).

    Hast du denn den Beipackzettel nicht mehr?


    Eine Minute Cymbalta / Duloxetin gegoogelt ... unter den "x" Nebenwirkungen steht unter anderem:


    - verminderte Schilddrüsenfunktion, die Müdigkeit oder Gewichtszunahme verursachen kann

    - Gewichtsabnahme, Gewichtszunahme

    Ja natürlich habe ich gegoogelt aber das ist halt auch immer so eine Sache was die Leute im Internet schreiben.


    Der original Beipackzettel ist auf Italienisch und dort steht nix von Gewichtszunahme.


    Ich hab halt ein bisschen Angst, dass sich mein Stoffwechsel jetzt auf dieses Schneckentempo eingestellt hat und ich nicht mehr abnehme. Und was ich auch nicht ganz verstehe...Schilddrüse hin oder her aber wenn man fast jeden Tag das Vielfache an Kalorien verbrennt als man aufnimmt, wie kann man dann immer noch weiter zunehmen?

    SaltLakeCity89 schrieb:

    Der original Beipackzettel ist auf Italienisch und dort steht nix von Gewichtszunahme.

    Effetti indesiderati non comuni (possono interessare fino a 1 paziente su 100)

    • ...
    • aumento di peso
    • ....

    Gewichtszunahme wird also auch im italienischen Beipackzettel genannt.


    Ansonsten, hast du eine Idee wie viele Kalorien du tagtäglich so isst? Wenn nicht, zähle diese Mal, für ein paar Tage, und schau ob du deine Kalorienaufnahme nicht unterschätzt.

    Danke für die Info's und die Links! Weniger als 1 von 100 aber mehr als 1 von 1000 ":/. Der Beipackzettel im Internet nennt das "gelegentlich" ... ich komme mir damit aber vor wie die absolute Ausnahme :-/. Auch weil meine Hausarzt und meine Psychiaterin davon überzeugt sind, dass man davon abnimmt und das wohl auch ihren Erfahrungen mit anderen Patienten entspricht.


    Nein ich überschätze meine Kalorienzufuhr nicht. Rechne das immer genau durch und hatte ja bevor ich das Medikament genommen habe, immer gegessen was ich wollte und nie Probleme damit.


    Ich bin jetzt seit einer Woche clean und merke allerdings, dass ich weniger Heißhunger und weniger Lust auf Süssigkeiten habe. Irgendwie sagt mein Gefühl mir, dass diese Gewichtszunahme schon was mit der Schilddrüse und dem Stoffwechsel zu tun hatte.


    Jetzt hoffe ich halt, dass sich das im Laufe der Zeit wieder einpendeln wird und nur ja nicht so bleibt :=o.

    Ich hatte von einem Medikament - zum Glück nur in den ersten Tagen beim Einschleichen - auch mal extreme Übelkeit (im Beipackzettel hatte ich den Abschnitt "Nebenwirkungen" vor der Einnahme absichtlich nicht gelesen, damit ich mir nichts davon einbilde oder Angst vor den möglicherweise schlimmen Nebenwirkungen bekomme), als ich daraufhin im Beipackzettel nachgeschaut habe, stand es drin.

    Meine Ärztin behauptete auch, das käme nicht vom Medikament.


    Aktuell nehme ich ein Medikament, von dem ich eine Nebenwirkung habe, die "gelegentlich" (das wird in dem Beipackzettel als "bis zu 1 von 100" bezeichnet) auftritt.

    Hmm...verstehe. Ja mir ist schon auch aufgefallen, dass Ärzte über Wirkungen und Nebenwirkungen von Medikamenten oft nicht so gut Bescheid wissen. Habe wohl zu viel wert auf deren Meinung gelegt.


    Und wenn man bedenkt wie viele Leute weltweit z.B. den Wirkstoff Duloxetin einnehmen, dann ist 1 von 100 wohl gar nicht mehr so wenig. Mal abgesehen davon, dass das sowieso nie zu 100% stimmig erhoben werden kann.


    Jetzt gerade habe ich immer noch Absetzsymptome aber es geht mir schon viel besser und ich hoffe halt inständig, dass der Stoffwechsel sich innerhalb der nächsten paar Wochen/Monate wieder einpendeln wird. Habe gestern ein Foto von mir gesehen, das vor 5 Jahren aufgenommen wurde. Mann mann, da war ich halt wirklich 10 Kilo leichter und man sieht es wirklich überall X-\.

    SaltLakeCity89 schrieb:

    Schilddrüse hin oder her aber wenn man fast jeden Tag das Vielfache an Kalorien verbrennt als man aufnimmt, wie kann man dann immer noch weiter zunehmen?

    Du weißt nicht wieviel Du verbrauchst. Diese Faustformeln, Berechnungen von Körperanalysewaagen etc sind alles Anhaltspunkte die "auf die meisten Menschen" wohl zutreffen. Aber Du kannst Deinen Kalorienverbrauch nicht wirklich sicher wissen.


    Außerdem kommen vielleicht noch Wassereinlagerungen dazu.


    SaltLakeCity89 schrieb:

    Jetzt gerade habe ich immer noch Absetzsymptome aber es geht mir schon viel besser und ich hoffe halt inständig, dass der Stoffwechsel sich innerhalb der nächsten paar Wochen/Monate wieder einpendeln wird.

    Da kann ich Dir Hoffnung machen. Ich hatte in kurzer Zeit 40kg zugenommen unter Medikamenten. Aber 10 Jahre später, direkt nach dem Absetzen, wurde alles wieder wie vorher. Der Stoffwechsel kann also schon wieder so werden wie Du ihn eigentlich kennst.

    Mike578 schrieb:

    Du weißt nicht wieviel Du verbrauchst. Diese Faustformeln, Berechnungen von Körperanalysewaagen etc sind alles Anhaltspunkte die "auf die meisten Menschen" wohl zutreffen. Aber Du kannst Deinen Kalorienverbrauch nicht wirklich sicher wissen.


    Außerdem kommen vielleicht noch Wassereinlagerungen dazu.

    Na da hast du natürlich recht. Das Komische ist nur, dass ich 28 Jahre lang keine größeren Gewichtsschwankungen hatte (außer vor 10 Jahren unter der Einnahme von Paroxeti) und jetzt in den letzten 2 Jahren (unter Einnahme von Duloxetin) extremst auf alles geachtet, und trotzdem 10 Kilo zugenommen habe :°(. Das ist einfach sowas von demotivierend.



    Mike578 schrieb:

    Da kann ich Dir Hoffnung machen. Ich hatte in kurzer Zeit 40kg zugenommen unter Medikamenten. Aber 10 Jahre später, direkt nach dem Absetzen, wurde alles wieder wie vorher. Der Stoffwechsel kann also schon wieder so werden wie Du ihn eigentlich kennst.

    Wow :-o! Und das hat sich tatsächlich wieder eingependelt? Das klingt doch sehr gut, wenn dein Körper das geschafft hat!! Das macht mir jetzt tatsächlich etwas Mut. Dankeschön!