Seit ca. 3 Wochen ist aus den Zuckungen und dem Vibrieren mehr eine Versteifung der Muskulatur geworden. Für die Antworten in diesem Forum bin ich sehr dankbar. Mir gelingt es, wenn ich postiv denke und was ganz anderes mache alles zu vergessen. Dann fällt es mir abens wieder ein und ich habe erstaunlicherweise das Gefühl, dass es genau ab diesem Zeitpunkt wieder schlechter wird. Seit einigen Wochen bekomme ich die Schlafprobleme mit 5 mg opiramol=Insidin gut in den Griff. Das heißt ich kann bin ca. 5 Uhr schlafen. Langsam glaube ich, dass es zumindest bei mir eine Mischung aus Depression, Fibromyalgie und ansatzweise Burnoout ist. Ich bin einfach fertig mit den Nerven und verspannt. Gleichwohl versuche ich alles zu schaffen wie mit 20.

    Hey Leute *:)


    Also bei mir ist es seit gestern abend auch wieder etwas schlimmer... juhuuu ... scheisszuckerei ehrlich >:(


    Was ich aber immer noch mehr seltsam finde ist, dass ich einfach diese schlimmen Muskelschmerzen habe... die kann ich einfach nicht so einordnen... es ist ja nicht so, dass mir alle Muskeln seitengleich wehtun... nein... nein... bei mir ist alles bisschen anders als bei andern Kindern :-D es ist eben so dass es nur auf der rechten Seite ist... rechtes Schienbein (seit 3 Tagen kann ich teilweise nicht mal mehr auftreten auf dem Bein... und wenn ich gehe, dann sticht es manchmal so, dass ich fast hinfalle... grrr... es nervt so furchtbar...!!!!) und rechter Arm mit dem ich auch deutlich schwächer zugreifen kann... es fühlt sich so an in dem Arm, wie wenn man morgens nach dem aufwachen noch keine Kraft hat ne richtige Faust zu machen... nur ist das in meinem rechten Arm ein Dauerzustand... >:( und dazu noch diese Schmerzen in dem Armmuskel... aaaahhhh... bin so wütend auf meine ganze rechte Seite grrrr... >:(


    Hatte heute den ganzen Tag Probleme damit... so nun ist mein Optimismus für heute leider auch im Keller... werde nun schlafen gehen und wehe morgen ist es noch genauso >:( >:( >:(

    Zitat

    Langsam glaube ich, dass es zumindest bei mir eine Mischung aus Depression, Fibromyalgie und ansatzweise Burnoout ist. Ich bin einfach fertig mit den Nerven und verspannt. Gleichwohl versuche ich alles zu schaffen wie mit 20.

    Lies mal hier, was Du tun kannst deine Situation zu verbessern.


    http://www.psychosoziale-gesun…chiatrie/depression3.html

    Zitat

    Seit einigen Wochen bekomme ich die Schlafprobleme mit 5 mg opiramol=Insidin gut in den Griff. Das heißt ich kann bin ca. 5 Uhr schlafen.

    Mit Opipramol läßt sich das Schlafproblem etwas bessern, aber die antidepressive Wirkung ist viel zu schwach um auf die anderen Symptome Einfluss nehmen zu können.


    Dazu ist ein effektiveres AD notwendig. Sprich mit einem Facharzt = Psychiater über das Problem. Dieser wird dir helfen können.

    Lieber Grisu,

    Zitat

    Meine Muskulatur nimmt auch immer mehr ab, was sich dadurch kenntlich macht, dass mann die einzelnen Muskelpartieen ( bspw. Arme ) ganz genau erkennen kann. Gewichtsverlust habe ich aber keinen bzw. kaum.

    Wenn Muskulatur weniger wird, sieht man sie schlechter, nicht besser.


    Wenn man Muskulatur besser sieht, ist entweder das Unterhautfettgewebe weniger geworden oder der Muskel mehr, oder beides zusammen.

    Schau hier, Grisu


    http://www.bodybuilder-photos.…odybuilder_b-IMG_0017.jpg


    Der Bodybuilder auf diesem Bild hat sein Unterhautfettgewebe vollkommen abgebaut. Gefäße (Adern) und Muskeln zeichnen sich deutlich ab, wie auf einem Anatomielehrbild.


    www.cen-der-blog.de/wordpress/…09/09/body-builder-01.jpg


    Der Bodybuilder auf diesem Bild hat sein Unterhautfettgewebe etwas reduziert. Gefäße sind nicht zu erkennen, die Muskelansätze auch nicht, nur die dicken Muskelbäuche sind gut sichtbar.


    Und nun schau dir den zwergwüchsigen Mann daneben an. Normal ausgebildetes Unterhautfettgewebe, weder Gefäße noch Muskulatur sichtbar.

    Du hast Recht, gegen die Depr. hilft das Opipramol wahrscheinlich nicht. Ich nehme es auch nicht durchgehend. Aber ich kann von 5 mg sehr gut schalfen und komme somit damit besser über den ganzen Tag. Am Tag, also wenn ich das Zeug morgens nehme, vertrage ic h es gar nicht. Ich bekomme derbe Müdigkeitsanfälle, die mit der Arbeit nicht vereinbar sind. So behelfe ich mir von einem Tag zum anderen.


    Mit dem Neurologen bin ich mir einig, dass O. besser ist als Schlaftabletten, da O. nicht abhängig macht.

    Zitat

    Aber ich kann von 5 mg sehr gut schalfen und komme somit damit besser über den ganzen Tag. Am Tag, also wenn ich das Zeug morgens nehme, vertrage ic h es gar nicht.

    Es ist richtig, das Opipramol abends einzunehmen. Du solltest es eventuell regelmäßig einnehmen, da es dann deutlich besser wirkt.

    Zitat

    So behelfe ich mir von einem Tag zum anderen. ...Du hast Recht, gegen die Depr. hilft das Opipramol wahrscheinlich nicht.

    Wenn Du schon ein Antidepressivum einnimmst, warum dann nicht eins, das Dir bei all deinen Symptomen hilft, nicht nur gegen Schlaflosigkeit? Wo liegt das Problem? Bei Dir, oder bei deinem Arzt?

    Zitat

    Mit dem Neurologen bin ich mir einig, dass O. besser ist als Schlaftabletten, da O. nicht abhängig macht.

    Opipramol ist besser als eine Schlaftabblettte, das stimmt.


    Aber alle Anitdepressiva wirken gegen Schlaflosigkeit, da dies ein depressives Symptom ist. Und alle Antidepressiva machen nicht abhängig.


    Opipramol wirkt gegen Ängste und Schalfstörungen und hat nur eine ganz leichte Antidepressive Wirkung.


    Andere Antidepressiva wirken gegen Schalfstörungen, Muskelschmerz u. Verspannungen,zittern, Zuckungen, innere Unruhe, Ängste, Magen u. Darmproblemen, Sehstörungen, Gehöreinschräkungen, Geschmacksveränderungen, Motorische Verlangsamung, Schwindel, sich wie betrunken fühlen, veränderte Warnehmenung,


    Gewichtsverlust usw.


    Es wirkt einfach efektiver. Sprich mit deinem Arzt darüber.

    N @ All


    wie schauts, was macht das zucken ???


    Bei mir ist es so gut wie weg...


    aber meine Muskelkrämpfe werden immer mehr und mir ist richtig komisch im Kopf.


    Bin nun wieder vom tetrazepam weg und nehme jetzt mal das Limptar

    Hi Grisu,


    ....ganz ähnlich wie bei mir !!


    wenn es wenig oder gar nicht zuckt, dann krampft es verstärkt. Seit gestern morgen zuckt und krampft es bei mir fast gar nicht ( :=o das erste Mal seit ich weiß nicht ...). Was für eine Wohltat ! Allerdings habe ich heute seit dem Aufstehen Schwindelsymptome. Mir ist auch, so wie Dir, "komisch im Kopf". Habe nichts anders gemacht als sonst auch, außer dass ich seit 3 Tagen 3 Präparate einwerfe: Calcium/Vitamin D, Vitamin B Komplex mit hohem B12 Anteil, und hochdosiertes Magnesium. Dass sich das nach so kurzer Zeit bemerkbar macht kann eigentlich nicht sein, oder ?


    Vielleicht liegt der Schwindel ja auch am Alkohol. Habe zur Feier des gestrigen Tages (fast beschwerdefrei für einige Stunden) 2 1/2 Gläser wein getrunken, erstmalig wieder seit 10 Tagen. Was für ein rauschendes Fest ;-)


    Oder mein heutiges Problem ist eine Reaktion auf die "überdosierte Vitaminkur", wer weiß ???


    Ich bete, dass die Probleme auf dem Rückzug sind ......


    Tommi

    Hi leute


    Wollt mal wieder was zu meinen Beschwerden bekannt geben es zuckt wieder am ganzen khttp://rper vorallem die Beine sind ständig am arbeiten ganz langsame feine Zuckungen beidseitig gleich und auch am Oberkörper sowie Gedicht augenlieder backen uns es hört einfach nicht auf dazu Krämpfe in Waden und gestern haben die Innenseiten der Oberschenkel gebrannt... Diese zu zucken kribbelt als wurden Würmer unter der Haut kriechen seit nun 17 Monaten habe ich den misst jeden Tag es gibt manchmal muskrlbereich da zuckt ein muskel über Tage total heftig und dann ist es dort wieder weg auch Unterarme leichte kràmpfe und ruckartige Zuckungen


    Ich weiß nicht weiter ob das auch SD sein kann ??? Aber TSh normal und durch klopfen der Waden zucken wohl nicht nach kurzen laufen ist es noch heftiger mit zucken also durch Aktivität auch in armen pp ???;((((