Hallo Roberto,


    ich zucke jetzt auch seit fast 1 1/2 Jahren an allen Muskeln des Körpers, wirklich täglich. Auch bei mir haben Untersuchungen zum Glück nichts dramatisches ergeben. Gegen Krämpfe nehme ich Limptar und Magnesium, aber ich muß sagen, daß ich nicht so oft Krämpfe habe, aber das Zucken reicht mir schon.


    Ich kann gut verstehen, daß Du bei der Intensität an Zuckungen verzweifelst, sie können einen echt den Schlaf rauben. Aber grade an den Waden haben das seeehr viele Menschen. Hast Du das denn in dieser Stärke auch an anderen Muskeln?

    Inipi.....Es ist ja nicht nur Zucken der Waden das schlimme ist wenn ich eine falsche Bewegung mache habe ich gleich massive Wadenkrämpfe. Zuckungen habe ich auch in den Oberschenkeln und stellenweise in den Armen.


    ....... Limptar und Magnesium brachte keine besserung....


    Ich leide ja nicht nur an die Zuckungen sondern ich habe auch noch Restless legs syndrome. Bandscheibenvorfälle. Usw.

    Hallo,


    liest bzw. schreibt in diesem Forum noch jemand?


    Seit 7 Jahren habe ich die selbe Krankheit mit den selben Symtomen wie Ambach 10(brauch den ganzen Text nicht mehr zu schreiben).


    Allerdings hab ich jetzt Medikamente gefunden, mit denen ich etwas besser zurecht komme und so kann ich ab und zu ca. 20 Minuten langsam spazieren gehen oder ohne große Belastung etwas radfahren. Ich muß es zwar meistens in der Nacht wieder büßen, aber das ist es mir wert.


    Ich nehme zur Zeit: 300mg Carbamazepin 1-0-1-0 und 25mg Dantanmacrin 0-1-0-1.


    Vielleich kann ich mit meinem Beitrag Ambach 10 oder jemand anderem helfen

    Ich hatte früher auch massive Probleme mit Zucken, Krampfen, Taubheit und vieles vieles mehr (kann man in meinen Beiträgen von damals nachlesen). Es begann vor 3 Jahren, heute habe ich fast nichts mehr. Ab und zu (aber immer noch täglich) zuckt es in den Waden und/oder Armen, aber es stört nicht weiter. So schlimm wie bei Roberto ist es nicht, aber diese Art von Muskelwogen hatte ich in den Waden auch... Warum es heute so viel besser ist ? Keine Ahnung ! Bis heute gibt es keine klare Diagnose, keine bekannte Ursache o.ä. Damals lag der Verdacht auf Burn Out vor, oder andere psychische Ursachen. Dagegen spricht, dass ich zum Bsp. jetzt aktuell durch Scheidung (und Scheidungskrieg) und neuerdings auch noch anstehenden Jobverlust keine Verschlechterung der Situation eintritt. Ich habe viel Sport gemacht, das hat mir glaube ich viel geholfen (nachdem ich überhaupt wieder in der Lage war Sport zu machen). Ist alles eine komische Sache. Ich hatte versprochen, mich hier zu melden, wenn es mir besser geht. Allerdings kann ich leider wenig dazu sagen, warum es besser ist... Zwischenzeitlich war meine Erklärung, dass es sich um ein Burn Out handelt, dass sich über Jahre hinweg entwickelt hat, und dass genau so lange wieder benötigt um zu verschwinden. Von der Zeitschiene her kann das immer noch so sein. Aber ich bin mir nicht sicher. Als Fazit und Rat bleibt mir nur zu sagen: Nicht unterkriegen lassen, nicht in pessimistische Haltung (ich habe Krankheit xx oder so) verfallen, ignorieren so gut es geht, viel Sport machen und möglichst viel Spaß und Sinn ins Leben zu holen... Nicht unterkriegen lassen !


    Tommi (Immot)

    Schön, dass es dir gesundheitlich besser geht. Und viele, vielen, vielen Dank, dass du dich nach so langer Zeit wieder gemeldet hast, es machen nicht viele. Dann liest man die Beiträge und fragt sich auf der letzen Seite ,, und nun...leben die noch?,,. Dein Beitrag hilft mir zu hoffen, dass diese Muskelzuckungen, Muskelschmerzen und Vibrationsgefühle irgendwann aufhören und man kann weiter normal leben.