Hoffentlich nur generalisiert Angststörung und kein Als

    Hallo bin neu hier. Habe lange überlegt ob ich wirklich meine Probleme schildern soll oder nicht.

    Zu mir: bin M 28Jahre alt verh. 1 Sohn(1jahr)

    Schon mal vorrab entschuldige ich mich wenn ich rechtschreibfehler habe oder der Satzbau falsch ist.


    Es fing alles im April an. Ich lag auf der couch hatte mir ne serie angeschaut. Es war ca 1uhr nachts. Plötzlich hatte ich atemnot schwindel herzrasen. Daraufhin war ich im krankenhaus. Kardiologisch alles ok. Blutwerte ok.

    So, jetzt hatte ich aber angst dass es wieder passiert. Egal was ich gemacht habe, ich dachte es kommt wieder. Im Zeitraum von April bis Juli hatte ich mal Kopfschmerzen (Tumor), mal hatte ich ein enges Gefühl an der Brust (Lungenembolie), mal Magenschmerzen(Krebs). Hatte immer wieder gedanken vor allem beim schlafeb gehen, dass ich die Nacht nicht überlebe. Im Juli hatte ich dann wieder eine Panikattacke und war wieder im Krankenhaus. Kardiologisch wieder alles ok. Jedoch hatte ich ein Ck Wert von 225. Der Wert war am nächsten Tag aber bei 160. So jetzt hatt man mir gesagt dass ich das neurologisch abklären soll. Termin beim neurologen gemacht.

    2tage vor meinem Termin war ich fussball spielen, habe mich aber beim fussball wirklich ausgepowert. 2tage später ich beim neurologen. Auf dem überweisungsschein stand drauf Erhöhter ck. Hatte leider die Befunde vom KH nicht bei. Blutabnahme gemacht Ck war 440. Ich natürlich alles gegooglt. Nach dem ich gegooglet habe fing es an bei mir zu zucken. Überall am körper muskelzucken. Daraufhin war ich sogar im krankenhaus weil es am zucken war. Wieder blutabnahme. CK 194. Neurologische tests durchgeführt, wie z.B auf ein Bein hüpfen, auf fusspitzen laufen, augen zu nase antippen usw. Alles ok.

    Jetzt habe ich aber trotzdem Angst dass ich eine schlimme Krankheit habe. Wurde zum mrt(Kopf) überwiesen und zur muskelambulanz. Hoffe dass mir jemand antwortet und die Angst weg nimmt.

  • 9 Antworten

    Du hast dir deine Antwort selber im Titel gegeben, Angststörung.


    Durch das ständige googeln wird es nur schlimmer.


    Glaub mir, ich weiß wovon ich rede.


    Hatte schon nen Schlaganfall, dann Knochenkrebs, dann Lungenkrebs und Nierenkrebs, Prostatakrebs bzw. allgemein Krebs mit Metastasen.


    Kannst 3 mal raten was ich aktuell habe? Richtig, ALS. Fing an mit Muskelzucken, dann danach gegoogelt und auf ALS gestoßen. Jetzt reite ich mich täglich weiter in die Scheiße damit.


    Das Muskelzucken ist aktuell so gut wie weg, habe Magnesiumtabletten genommen.


    Die restlichen Symptome sind alle geblieben, können ja auch nicht weg gehen, wenn ich minütlich daran denke, mit 17(!) Jahren zu sterben.

    Klingt nach klassische Hypochondrie. Klar ist der CK Wert hoch, wenn du Sport treibst oder Panikattacken hast!


    ALS beginnt fast immer mit Schwäche (viel Stolpen usw.). Nicht Muskelzuckungen. Es betrifft auch überwiegend Leute über 69J.

    Hier wieder das klassische Phobiker-Konzept.


    Da wird lang und breit und hoch und runter nach Krankheiten gegoogelt. Und sich reingesteigert....


    Nur das tiefe Eintauchen in das Thema Neurose, Angsterkrankung, die Symptome davon - nö, kein Thema, Nur nicht eintauchen darin, bloss nicht nach Literatur zum Schlaumachen ebenso verschlingen wie Dr. Googel...


    Wäre auch eine Erkenntnis, sich dann mal wirklich mit dem Problem auseinanderzusetzen, es anzugehen, man müßte sich komplett ändern, man müßte erst mal schon den Ärzten glauben, die festgestellt haben, das ist nichts - die sicherlich auch äußern, das kommt von der Psyche. Aber genau das will man nicht hören. Weil man genau dies nicht will, man verliert irgendeinen Vorteil im Leben, wahrscheinlich Aufmerksamkeit.


    Zucken? Was läßt einem im Leben wirklich zusammenzucken? Ist es der Partner, der Chef, die Arbeit, die Schwiegermutter?


    Auch wenn in diesen Beziehungen was nicht stimmt - man müßte es ändern, sich durchsetzen, trennen, neu ordnen, irgendwas....


    Und das macht die wirkliche Angst aus.

    Zitat

    Da wird lang und breit und hoch und runter nach Krankheiten gegoogelt. Und sich reingesteigert....

    Jep, anstatt mal eine weitere Suchmaschine mit den Symptomen zu füttern, im realen Leben sollte man sich auch immer eine zweite Meinung einholen ":/.

    Kommt mir bekannt vor. Ich hatte vor Ca. 3,5 Jahren schon mal muskelzucken und Brummen in den Waden und Füßen. Google enorme ALS Angst. Teilweise auch immer mal wieder am restlichen Körper. War dann Im UKE wo ein EMG gemacht worden ist und einmal die normale Untersuchung alles ohne Befund. Nach 1/2 Jahr war es immer noch da teilweise sogar schlimmer. Dann war ich beim anderen Neurologen wieder EMG und Untersuchung dort könnte man in einem Muskel Aktivitäten sehen sonst aber OK. Diagnose BFS Nach weiteren Monaten habe ich von dem ganzen für ca. 2 Jahre nichts mehr gemerkt. Entweder ausgeblendet oder es war weg. Dafür diverse andere Krankheiten die es aber nie gab. Bis vor kurzem nach dem ich vom Sofa aufgestanden bin und ein Stechen in der Wade hatte. Wie ein Krampf im stehen Dabei festgestellt das es wieder Zuckt richtig dauerbewegung je nach Licht zu sehen vereinzelt auch mal ein Klopfer Zucker. Und welche die wie ein Mini Krampf kurz hängen bleiben. Nun wieder Kopf ALS oder SMBA oder so. Mit zucken und komischen Gefühlen am ganzen Körper verteilt. Dazu ab um zu schmerzen in Waden und Füßen die aber immer nur wenige Sekunden anhalten. Kraft ist aber gleich geblieben. Dann Rückblick Blut vom Februar CK 270 dann 370 Kombi in meinem Kopf ALS oder SMBA. Hinterkopf sagt aber auch ey ALS nach 3,5 Jahren ohne jegliche Einschränkung und am Abend vor der Blutentnahme war ich beim Sport und hatte zudem eine enorme Verspannung an der BWS. Kann auch daher kommen.

    Naja nun Do. noch mal zum Neurologen alles einmal abklären und hoffen das es wohl doch alles von der Psyche kommt.

    ":/