• Ich brauche jede Nacht drei Stunden zum Einschlafen

    ich bin diesen monat 18 geworden und habe seit vier jahren schlafstörungen von der sorte wo man nicht einschlafen kann und nachts stundenlang wach liegt. morgens komme ich nicht aus dem bett, kann mich den tag über kaum wach halten, nur abends bin ich mit einem mal hellwach und es geht von vorne los. in den letzten monaten habe ich zum ersten mal seit…
  • 38 Antworten
    • Neu

    während des fahrens selbst schlafe ich nicht. ich meine danach, wenn ich abends nach einer stundenlangen zugfahrt nach hause komme und direkt im schlafmodus bin obwohl es erst 22 uhr ist und ich im normalfall vor eins kein auge zu bekomme

    • Neu
    unpolar schrieb:

    hä also ist es ok mich bis ein uhr nachts zu beschallen weil ich so oder so nicht schlafen kann?

    Das hat kein Mensch gesagt.


    Aber es klingt eben nicht sonderlich glaubwürdig, wenn man sich in einem Faden über den Lärm auslässt und dann hier fragt woher das nur kommen könne, wenn man nicht schlafen kann.


    Mal was anderes: Machst du Sport? Versuch dich mal tagsüber richtig auszupowern. Irgendwann ist auch ein "Eulen"körper müde uns muss dann schlafen.

    Ansonsten lass es medizinisch abklären, wenn du meinst, das hätte andere Ursachen.

    • Neu

    Du hast Schlafstörungen und willst keine Medikamente. Völlig okay.


    Es gibt Geräusche in der Wohnung, aber auch ohne Geräusche hast Du Schlafstörungen.

    Du hast schon entspannungsübungen probiert und auch spätes zu Bett gehen.


    Stimmt das alles?



    Frage, möchtest du wirklich etwas ändern, wenn du schon so viel probiert hast und Ratschläge hier nicht umsetzbar sind?


    Du machst dich selbst weiter zum Opfer, wenn du nicht etwas änderst. Denn dann bleibt alles wie es ist.


    Schlaflabor probiert, milde Medikamente probiert?


    Mal an Therapie gedacht?

    • Neu

    Hallo! Ich denke, dass Du das hinreichend mit den 2 verschiedenen Fäden klar gestellt hast.

    Lärm in der Wohnung ist nicht ideal. Stundenlange Zugheimfahrt von der Schule (?) ist auch nicht ideal.

    Genannt wurden als Hilfe Hörstöpsel - die aus Schaumstoff nicht die aus Wachs. Die sind gut. Geh doch bitte mal in die Apotheke und lass Dich beraten. Weil die Schule, bzw. der Abschluss dort Dir Stress bereitet wäre vielleicht ein ohne Rezept käufliches Antidepressiva gut, aber nicht das Johanniskraut.

    Mir geht es genau wie Dir und 3 Stunden wach liegen tut echt weh! Und dann solltest Du Dich vielleicht - auch wenn ich dafür wieder Kritik ernte - nicht grundsätzlich gegen Schlaftabletten auf Beratung durch den Apotheker*in wehren...

    Gute Besserung! Wenn man Schmerzen hat, nimmt man ja auch eine Schmerztablette.

    • Neu
    unpolar schrieb:

    ja ich bin nachts oft noch lange am handy oder notebook, weil ich über wochen hinweg getestet habe, ob weglassen irgendwas bringt und das die antwort ein klares nein war.


    unpolar schrieb:

    vielleicht fing es an als ich meinen ersten eigenen computer bekam, könnte das sein? zeitlich würde es ungefähr passen. kann das sein, dass man nicht mehr schlafen kann, wenn man zu viel am pc ist? bis 13/14 hatte ich keinen pc, hab da abends nur gelesen oder mal tv gesehen..

    wenn da was dran sein sollte, müsste ich mich zwischen ausreichend schlaf und spaß entscheiden, was richtig scheiße wäre... musik, youtube, filme, news, twitter, gaming, freunde, ohne pc/handy geht das alles nicht. das ist deshalb der einzige ansatz, den ich nicht dauerhaft getestet habe.

    Warum auch dauerhaft testen, wenn dir "wochenlanges Weglassen" keine Besserung gebracht hat ... .


    unpolar schrieb:

    wenn da was dran sein sollte, müsste ich mich zwischen ausreichend schlaf und spaß entscheiden

    Nö, selbst dann nicht.

    • Neu

    problem 1: ich kann nicht schlafen weil ich viel zu spät müde werde

    problem 2: meine eltern sind rücksichtslos und machen derart lärm bis spätabends/nachts, sodass ich nicht abschalten und erst recht nicht schlafen kann

    -> nur weil ich wegen 1. so oder so nicht schlafen kann, ist das verhalten meiner eltern nicht weniger rücksichtslos und problematisch?


    ich mache keinen ausdauersport, aber laufen, radfahren, schwimmen (5-6 stunden/woche) und gehe überall zu fuß oder fahr halt mit dem rad.


    wenn es harmlose und gut wirkende medikamente gegen schlafstörungen gäbe, würde ich die nehmen. und ich war damit mal beim arzt und wurde nicht ernst genommen. ich solle einfach keine cola trinken (hab ich damals gar nicht) und meditieren oder beten (wtf). freiverkäufliches habe ich getestet, einmal was mit baldrian und dann hoggar night oder so ähnlich. KEINE wirkung. ich glaube, so mittel sollen helfen, indem sie beruhigen, was nur leuten hilft, die nicht schlafen können weil sie nervös sind oder extrem viel nachdenken. bei fällen wie meinen kann das gar nicht helfen, wenn das der wirkungsmechanismus ist.


    ins schlaflabor wollte ich bis ich gemerkt habe, dass das nur bei durchschlafproblemen und mangelnder schlafqualität etwas bringt. durchschlafen kann ich ohne große probleme.


    es stimmt, dass ohrstöpsel gegen den lärm helfen. die aus wachs finde ich super, die schaumstoffteile sitzen bei mir schlecht. wenn ich eh frei habe, benutze ich die auch. aber nicht, wenn ich morgens früh raus muss und meinen wecker überhören könnte.


    da ich mit dem abi fertig bin und mein für den sommer geplantes praktikum pandemiebedingt ins Wasser gefallen ist, habe ich zeit, das problem nochmal anzugehen.


    und nochmal: ich habe wochenlang getestet, ob es etwas bringt, wenn ich handy/notebook abends im bett weglasse. ich habe nicht getestet, ob es hilft, wenn ich KOMPLETT darauf verzichte!


    mann es ist ein wunder, dass ich mein abi bestanden habe, wo ich mich offensichtlich nicht verständlich ausdrücken kann

    • Neu
    unpolar schrieb:

    ich habe nicht getestet, ob es hilft, wenn ich KOMPLETT darauf verzichte!

    Gut, dann hast du ja doch noch nicht alles in diese Richtung ausprobiert. ... Dass PC-/Handy-Konsum etc. zu Schlafstörungen führen können liegt an dem Lichtspektrum der Geräte, wodurch die Ausschüttung von Melatonin (Schlafhormon) gehemmt wird.

    Ein kompletter Konsumverzicht ist ergo gar nicht erforderlich. Man kann btw auch Nachtfarben verwenden am PC etc..


    Allerdings finde ich deine Art recht patzig.

    • Neu

    Das liest sich sehr aggressiv, wütend und patzig. Verbockt, zugeklappt, keine Ratschläge annehmen wollen.


    Ins Schlaflabor willst du nicht, weil du durchschlafen kannst, deine Schlafstörungen sind keine mangelnde schlafqualität, okay, warum dann der Faden?



    Medikamente, welche Ärtzte empfehlen, willst du nicht.



    Therapie, da gehst du nicht drauf ein.


    Ich glaube, du musst raus finden, was dein eigentliches Problem ist. Mit Widerstand kommst du nicht weiter.

    • Neu
    unpolar schrieb:

    nur weil ich wegen 1. so oder so nicht schlafen kann, ist das verhalten meiner eltern nicht weniger rücksichtslos und problematisch?

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Das hat neimand hie rbehauptet, ausser du. Es ist sicherlich der Problemlösung nicht förderlich, wenn du den Usern Dinge in den Mund legst, nur weil du meinst dich angegriffen fühlen zu müssen.

    unpolar schrieb:

    ins schlaflabor wollte ich bis ich gemerkt habe, dass das nur bei durchschlafproblemen und mangelnder schlafqualität etwas bringt. durchschlafen kann ich ohne große probleme.

    Woher nimmst du die steile These, dass du eine gute Schlafqualität hast, wenn du nicht im Schlaflabor warst? Vielleicht überlässt du diese Einschätzung einem Facharzt? Wäre das was?


    Hier sind ausreichend Tips dabei, auch es vielleicht mal mit einem milden MIttel zu versuchen. Nimm mal einfach zum Testen eine Reisetablette abends ein, die machen mich zumindest immer irre müde und ich falle in einen komatösen Schlaf.

    Das soll keine Dauerlösung sein, aber mal rascher einzuschlafen täte vielleicht den Nerven ganz gut.

    • Neu
    unpolar schrieb:

    es stimmt, dass ohrstöpsel gegen den lärm helfen. die aus wachs finde ich super, die schaumstoffteile sitzen bei mir schlecht. wenn ich eh frei habe, benutze ich die auch. aber nicht, wenn ich morgens früh raus muss und meinen wecker überhören könnte.

    Da könnte ein Lichtwecker helfen. Es gibt diverse Geräte zu kaufen, mit denen ich allerdings keine Erfahrung habe, da mein Lichtwecker "Marke Eigenbau" ist. Man nimmt einfach eine eher helle Lampe (Tischlampe, Stehlampe, Deckenfluter...) oder einen Scheinwerfer (z.B. Baustrahler) und hängt dies an eine Zeitschaltuhr (so etwas z.B., vermutlich reicht aber auch ein analoges Modell, die kosten oft noch weniger).

    • Neu

    Für mich klingt es jetzt langsam so, als wärst du im Augenblick einfach grandios unausgelastet. Da ist es dann auch normal, dass sich schon bestehende Schlafprobleme verstärken.


    Ich finde es auch irritierend, wie du auf freundliche Vorschläge reagierst. Du wirkst auf mich sehr gereizt und ja, leider auch aggressiv.


    Möchtest du eigentlich nur lesen, dass dein Vater an allem Schuld ist und du nichts ändern musst?

    • Neu
    unpolar schrieb:

    kann das sein, dass man nicht mehr schlafen kann, wenn man zu viel am pc ist?

    ja, auf jeden fall. dringend ausprobieren. klare regel - nach xx:xx uhr (zeitpunkt selber auswählen) keinen pc mehr.

    • Neu

    Schlafmittel helfen mir übrigens auch alle nicht. Die "harmlosen" bewirken nichts, die "chemischen" eher eine Verschlechterung des Gesamtbefindens unterm Strich.


    Am besten ist wirklich, man


    a) verhält sich einigermaßen vernünftig-schlafkonform (also z.b. "nach 15 Uhr keinen Kaffee mehr und nach dem Abendessen keinen Computer mehr" und "Ohropax verwenden")

    b) lässt sich das Thema ansonsten egal sein


    Ausser dass man sich doof fühlt passiert ja auch nix schlimmes. In den Bereich, wo es wirklich gefährlich wird, kommt man nicht so schnell.


    Man kann ja eh nix dran ändern, der Schlaf lässt sich nicht erzwingen. Und je entspannter man ist, umso besser klappts. Und je mehr es einem egal ist, umso entspannter wird man.