Ist es möglich, dass ich Epilepsie habe?

    Hallo, liebe Community,


    ich habe mich heute hier im Forum angemeldet.

    Ich bin Liandrah und 28 Jahre alt.


    Schon als Kind war ich langsam und verträumt und hatte aufgrund meiner Schusseligkeit so einige Stürze beim Radfahren oder Reiten. Es schien so, als wenn ich einfach in Gedanken war und dann passierte es, dass ich mich auf der Erde wiederfand. Ich wurde dadurch ziemlich ängstlich und sehr vorsichtig.


    In der Schulzeit ging es noch, aber als ich mit 18 meine Ausbildung zur Speditionskauffrau begann, zeigte sich dort eine große Konzentrationsschwäche. Viele Fehler konnte ich mir einfach nicht erklären.


    Seit über 2 Jahren habe ich den Eindruck, dass ich manchmal regelrechte Aussetzer habe. Ich habe keine Ahnung, wie lange die anhalten, vermutlich nur ganz kurz. Ich habe teils das Gefühl, einen kurzen Filmriss gehabt zu haben und teils ist es ein Gefühl, als wenn ich kurz in einen Dämmerzustand gerate!


    Ich nenne euch mal ein paar Beispiele aus den letzten Monaten.


    Ich war mit einer Freundin in der Stadt unterwegs und wir gingen die Einkaufsstraße rauf. Als wir oben am Markt ankamen, hatte ich kurz den Eindruck, als wenn sich die Umgebung um mich herum auflöst und ich war kurz orientierungslos! Meine Freundin bemerkte das und fragte mich, was los sei, ich habe so ratlos geguckt!


    Hin und wieder ist es, als wenn jemand den Stecker zieht und ich spüre, wie es plötzlich dunkel wird. Wenn ich dabei in meiner Wohnung bin, ist das ja nicht so problematisch. Doch neulich passierte es beim Autofahren. Es wurde kurz dunkel und als ich - vielleicht nach Sekunden- wieder voll da war, bekam ich plötzlich ganz schwitzige Hände und hatte Angst, das Lenkrad nicht mehr halten zu können!


    Oder ich saß mit 2 Freundinnen im Restaurant und wunderte mich, dass ihnen der Kellner neue Getränke brachte. Ich hatte nichts davon mitbekommen, dass jemand am Tisch gewesen war, um die Bestellung aufzunehmen!


    Erst letzte Woche ist mir wieder etwas Komisches passiert.

    Ich mache zur Zeit eine Weiterbildung und da liegt mir ein Fach besonders, wo ich mich auch immer ganz gut konzentrieren kann. Doch als ich meine Lösungen vorlesen sollte, hatte ich plötzlich einen Aussetzer. Ich hatte gerade angefangen vorzulesen, als alles vor meinen Augen verschwamm. Ich konnte nichts mehr erkennen und auch kein Wort rausbringen. Die Dozentin fragte, was los sei und ob ich meine eigene Schrift nicht mehr entziffern könne. Ich war kurz noch etwas verwirrt, konnte dann aber weiter vorlesen.


    Das alles beunruhigt mich.

    Da ich einen labilen Kreislauf habe, habe ich es lange darauf geschoben und es vor kurzem mit meinem Hausarzt besprochen. Er hat daraufhin ein Ruhe- und ein Langzeit-EKG veranlasst. Beides war aber unauffällig.


    Jetzt mache ich mir Sorgen, dass ich Epilepsie haben könnte.

    Ende letzten Jahres war ich wegen häufiger Kopfschmerzen beim Neurologen. Es wurde auch ein EEG gemacht und dabei zeigten sich laut seiner Aussage "ein paar unspezifische Auffälligkeiten" und "Zwischenwellen". Das und meine Aussage, dass ich schon mal Aussetzer habe, könnte ein Hinweis auf eine Absence-Epilepsie sein. Er würde mir aber erst mal kein Medikament verschreiben, da manche Antiepileptika schwere Nebenwirkungen haben. Dafür sei der Befund zu unsicher. Man müsse es weiter beobachten.


    Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

    Soll ich mir eine zweite Meinung bei einem anderen Neurologen einholen?


    Viele Grüße,

    Liandrah


  • 6 Antworten

    Hallo Luci,


    danke für deine Antwort.


    Meinst du, die Symptome sind also rein psychisch bedingt?

    Das ist gut möglich, denn ich stehe oft unter Stress. Allerdings leide ich auch manchmal unter einer Migräneaura.

    Hat die nicht eine neurologische Ursache?


    Der Neurologe sprach von einer "erhöhten Krampfbereitschaft", aber noch nicht vom Vorliegen einer Epilepsie.


    Muss ich Angst haben, dass es schlimmer wird und zu wirklichen Anfällen kommt?


    Viele Grüße,

    Liandrah