• Jeden Tag migräneartige Kopfschmerzen, gibt's das?

    Hallöchen, ich habe mich letzten Montag zum Allgemeinarzt begeben weil ich solche Kopfschmerzen hatte und damit net arbeiten gehn konnte.Ibuprofen hatte nicht angeschlagen.Der Schmerz war nur auf einer Seite u zog bis vor zum Auge.War sehr unangenehm.Gebrochen hatte ich nicht.Die Ärztin hatte den Verdacht auf Migräne.Meine Mutter leidet auch daran u sie…
  • 206 Antworten

    Du kannst mit Baldrian psychische Störungen heilen?


    Nah, dann frage ich mich warum die Krankenkassen jahrelange Verhaltenstherapien, analytische Psychotherapien teure Antidepressiva und Neuroleptika bezahlen. Die müssen ja doof sein.

    Danach war wahrscheinlich das Gerät kaputt oder ähnliches oder sie entdeckt eine neue schlimme Krankheit. Mit dieser ständigen Angst ist sicherlich nicht zu spaßen, jedoch kann ich wirklich nicht verstehen, warum man sich keine Hilfe von Therapeuten sucht, die darauf spezialisiert sind...es muss doch auch Menschen im nahen Umfeld geben, die das mitbekommen..

    Hi Ängstliche,


    warum besprichst Du nicht deine ganzen Ängst vor einem Hirntumor mit deiner Psychologin und deiner Psychotherapeutin bevor Du weitere Untersuchungen (Mrt, CT usw) machen läßt, denn genau für diese Themen sind sie zuständig.


    Jede weitere Untersuchung verstärkt deine psychische Krankheit. Jede Beruhigung hier im Forum verstärkt seine Krankheitsangst, weil Du immer abhängiger von der Beruhigung durch andere wirst.


    Weil Du dich immer schlechter selber beruhigern kannst, wirst Du immer kränker, bekommst immer mehr und schlimmere Krankheitsangst.


    Ein Teufelskreis der vom Forum unterstützt wird.

    sie müsste wohl gleich mal komplett durchgeschoben werden und dann müssen die ergebnisse auch von zig verschiedenen ärzten evaluiert werden.


    sonst findet sie keine ruhe und vermutet die nächste furchtbare krankheit :-|

    Zitat

    Baldrian wird da wohl eher nichts bringen, wobei auch, da muss wohl schon was stärkeres ran ;-)

    Na, ich dachte das könnte sie vielleicht mal ein bisschen beruhigen, denn ich denke mir, dass sie vor Angst auch Herzrasen hat.


    Möglicherweise grübelt sie dann auch nicht so viel ":/

    Wer den Teufelskreis durchbricht, hat gewonnen!


    Es gibt nur eine wirksame Strategie für den Ausweg aus der Angst: Man muss sich der Angst aussetzen, sie ertragen und darf nicht davonlaufen. Je früher dies erfolgt desto besser, denn mit der Zeit dehnt sich die Angst aus, greift auf weitere Situationen und Objekte über, wodurch die Behandlung immer aufwendiger wird. Angehörige sollten daher auch die Vermeidungsstrategien nicht unterstützen, sondern helfen, diese abzubauen.

    Zitat

    Na, ich dachte das könnte sie vielleicht mal ein bisschen beruhigen, denn ich denke mir, dass sie vor Angst auch Herzrasen hat.


    Möglicherweise grübelt sie dann auch nicht so viel

    Ich denke nicht das Baldrian da ausreicht, da muss schon was stärkeres vom Arzt ran ...