Kann es eine anfängliche Demenz sein?

    Es fällt mir schwer über die Thematik zu sprechen, sehe es als Makel an und es fällt mir schwer so etwas einzugestehen.


    Ich habe seit mehrere Jahre das Problem, dass ich nachts wach werde und den Gedanken habe, es würde gleich jemand in mein Haus kommen.

    Kein Einbrecher, irgendwer. Hab da niemand Spezifisches im Kopf.


    Dies geht dann damit einher dass ich denke noch kurz Ordnung schaffen zu müssen.

    Ich achte sehr auf Sauberkeit, schon alleine deshalb weil ich viel weisses Interieur habe.

    Ich empfinde in der Situation keine Angst oder so, fühle mich normal.


    Heute Nacht passierte das Ganze erneut, allerdings war das Szenario ein anderes.

    Ich schlafe immer mit freiem Oberkörper, ich kann nicht genau sagen ob ich wieder das Gefühl hatte dass jemand kommt aber ich hatte den Gedanken ich muss mir etwas anziehen.

    Wenn ich mich recht erinnere bin ich aufgestanden, wollte mir einen Pullover anziehen, tat es aber nicht und ging ins Bett.

    Dann stand ich wieder auf, wollte den Pullover anziehen und dachte nur "Du brauchst dir nichts anziehen, alles in Ordnung":

    Dann ging ich wieder ins Bett.


    Ich habe vor Kurzen eine Doku gesehen in welcher es um den Alltag in einer Notaufnahme ging.

    Dort wurde eine ältere Frau eingeliefert die meinte, jemand ist in ihrer Wohnung eingebrochen. Es stellte sich heraus, dem war nicht so, sie hat Demenz.


    Natürlich soll man nicht immer vom Schlimmsten ausgehen.

    Ich will das Ganze aber nicht unbeachtet lassen und wollte fragen ob Jemand ähnliches erlebt hat bzw. ob es ein Anzeichen für Demenz sein könnte?


    Mein junges Alter von 33 Jahre spricht wohl absolut dagegen.

  • 5 Antworten

    Bist du damit schon bei einem Neurologen vorstellig geworden? Warst du schon mal im Schlaflabor?

    Für mich klingt das allerdings eher nach einer Schlafstörung.

    Nessaja68 schrieb:

    Bist du überhaupt richtig wach bei deinen Aufräumaktionen?

    Ja.

    Ich bin mir bewusst, dass ich wach bin.


    Ich stehe auf, führe eine Aktion aus und merke das es keinen Sinn macht da niemand kommt.

    Dann leg ich mich wieder hin und schlafe. Ist eine Sache von 1-2 Minuten, nicht länger.


    Als ich heute Nacht wach wurde und den Eindruck hatte ich müsste meinen Pullover anziehen, war ich mir ja dessen bewusst. Ich hatte den Pullover in der Hand.

    Als ich ihn anziehen wollte merkte ich, es ist unsinn.


    Bei einem Neurologen war ich dbzgl. nicht.

    Ich spreche über die Thematik das erste Mal.

    Niemand weiß davon. Es ist mir unangenehm.


    Ich hatte mal vor 18 Jahren ein EEG wegen einer anderen Sache.

    Das EEG war aber völlig unauffällig.


    Mich besorgt die Sache gerade deshalb weil ich wach bin.

    Ich lag im Krankenhaus mal mit einem Demenzpatienten zusammen, es war eigentlich eine kardiologische Station.

    Seine Demenz äußerte sich zum Beispiel da durch dass er den Eindruck hatte, einen Termin zu haben.

    Wenn man ihn fragte was für einen Termin er habe, konnte er dies aber nicht beantworten.


    Sehe da eine gewisse Parallele und das ist etwas beunruhigend.

    Ich habe den Eindruck Jemand kommt in mein Haus, habe aber keine Ahnung wer es denn sein soll.


    Wäre natürlich schön wenn es nur eine harmlose Schlafstörung ist.

    Normalerweise habe ich auch keine Krankheitsängste aber wenn man solche Vorfälle seit Jahre hat, wird man schon etwas nachdenklich.

    Ich denke, das würde anderen aber auch so gehen.

    Nein ich sehe da keine Parallelen. Ein an Demenz erkrankte hat immer diesen Drang irgendwo hinzugehen ( Schule, Arbeit, den Bus noch bekommen) und sie merken auch nur noch bedingt das sie etwas unsinnige tun. Selbst wenn wird ein gewisses stereotypes Verhalten fortgesetzt.


    Bei dir scheint dein Gehirn in der Aufwachphase irgendwo hängen zu bleiben. Du stehst dann auf, machst etwas, zB aufräumen weil jemand kommen könnte, und dann merkst du das es Blödsinn ist und gehst wieder schlafen.


    Mit Demenz hat das ziemlich sicher nichts zu tun. Auch wenn es ganz frühe Formen von Demenz gibt, so äußern die sich nicht dadurch das du nachts glaubst es käme jemand vorbei.


    Geh zu deinem Hausarzt, erzähle ihm von deinen Schlafstörungen und lass dich zum Neurologen und weiter ins Schlaflabor überweisen.


    Der Neurologe kann dir dann auch deine Demenz Angst nehmen.

    Alias 974415 schrieb:

    Mein junges Alter von 33 Jahre spricht wohl absolut dagegen

    Nein. Nicht unbedingt. Die ersten Fälle von Alzheimer treten mit 35 auf.