Kann man geistige Fähigkeiten stärken und überdurchschnittlich gut darin werden?

    Intelligenz kann man ja anscheinend nicht steigern oder? Kann man aber so Fähigkeiten wie abstraktes Denkvermögen oder logisches denken stärken und gut darin werden? Das Gedächtnis kann man ja auch immerhin trainieren.. Ich beginne bald ein Informatikstudium und habe Angst, dass mein abstraktes Denkvermögen nicht gut genug ist.


    *:)danke im voraus

  • 21 Antworten
    Alex10002 schrieb:

    Intelligenz kann man ja anscheinend nicht steigern oder?

    intelligenz kann man meiner Meinung nach nicht wirklich testen. Wenn man sich die weltweiten IQ Statistiken so ansieht, sieht man nämlich, dass Afrikaner und je nachdem auch Südamerikaner extrem schlecht abschließen (teilweise schon im Bereich der Minderintelligenz) und der chinesische Durchschnitt liegt ganz klar schon im Hochbegabten-bereich. Dementsprechend kann man gut ablesen, dass sich kognitive Fähigkeiten und dementsprechend auch das was wir unter Intelligenz verstehen, sehr gut trainieren lässt.


    Als Beispiel kann man z.B. ich den Testabschnitt kognitive Fähigkeiten beim Medizin Aufnahmetest in Österreich, oder beim TMS in Deutschland erwähnen.

    Ungeübte schaffen kaum mehr als 50%. Mit Übung sind aber Prozente jenseits der 85 sehr realistisch.

    YaHbb schrieb:
    Alex10002 schrieb:

    Intelligenz kann man ja anscheinend nicht steigern oder?

    intelligenz kann man meiner Meinung nach nicht wirklich testen. Wenn man sich die weltweiten IQ Statistiken so ansieht, sieht man nämlich, dass Afrikaner und je nachdem auch Südamerikaner extrem schlecht abschließen (teilweise schon im Bereich der Minderintelligenz) und der chinesische Durchschnitt liegt ganz klar schon im Hochbegabten-bereich. Dementsprechend kann man gut ablesen, dass sich kognitive Fähigkeiten und dementsprechend auch das was wir unter Intelligenz verstehen, sehr gut trainieren lässt.


    Als Beispiel kann man z.B. ich den Testabschnitt kognitive Fähigkeiten beim Medizin Aufnahmetest in Österreich, oder beim TMS in Deutschland erwähnen.

    Ungeübte schaffen kaum mehr als 50%. Mit Übung sind aber Prozente jenseits der 85 sehr realistisch.

    Vielen Dank. Also könnte ich mein logisches Denkvermögen trainieren, und es würde dann auch was bringen?

    Obs dir diese Fähigkeiten auch was im Studium bringen, weiß ich natürlich nicht. Schaden tuts aber auf keinen Fall.

    YaHbb schrieb:
    Alex10002 schrieb:

    Intelligenz kann man ja anscheinend nicht steigern oder?

    intelligenz kann man meiner Meinung nach nicht wirklich testen. Wenn man sich die weltweiten IQ Statistiken so ansieht, sieht man nämlich, dass Afrikaner und je nachdem auch Südamerikaner extrem schlecht abschließen (teilweise schon im Bereich der Minderintelligenz) und der chinesische Durchschnitt liegt ganz klar schon im Hochbegabten-bereich. Dementsprechend kann man gut ablesen, dass sich kognitive Fähigkeiten und dementsprechend auch das was wir unter Intelligenz verstehen, sehr gut trainieren lässt.


    Als Beispiel kann man z.B. ich den Testabschnitt kognitive Fähigkeiten beim Medizin Aufnahmetest in Österreich, oder beim TMS in Deutschland erwähnen.

    Ungeübte schaffen kaum mehr als 50%. Mit Übung sind aber Prozente jenseits der 85 sehr realistisch.

    Das ist ein guter Vergleich. Der TMS Test in Deutschland kann nur einmal gemacht werden, auf freiwilliger Basis. Der MedAT in Österreich ist Pflicht und nicht ohne, viel schwerer als der TMS. Der Neffe meines Nachbarn bekam mit einem Abidurchschnitt von 1,3 in Deutschland keinen Studienplatz in Humanmedizin, bewarb sich in Österreich, da dort der NC entfällt und fiel durch. Die Wartesemester wurden in Deutschland ja auch abgeschafft.

    YaHbb

    das liegt aber nicht an "Intelligenz" sondern an den Testverfahren, von denen es eigentlih nur eines gibt, welches für alle Kulturen das misst, was es messen soll.

    Man kann keinen (linearen, monochronen) deutschen IQ-Test im kollektivistisch orientierten Afrika machen, das ist nicht wissenschaftlich.


    Insgesagt kann an IQ-Punkte gewinnen, aber nicht übermäßig.

    was man aber trainieren kann, ist eine bestimmte Art von denken, d.h., je mehr alex damit konfrontiert werden wird, desto wird es werden,

    das nennt sich "Fachkultur". Sieht man schon daran, dass sich zwei Professoren aus verschiedenen Bereichen, die jeder für sich bestimmt intelligent sind, mit der jeweiligen Methodik des anderen meist erst mal schwer tun.

    wenn man für den TMS übt, gewinnt man aber nicht an Intelligenz dazu ;-D, sondern an Wissen und strategischer Kompetenz.

    YaHbb schrieb:

    Obs dir diese Fähigkeiten auch was im Studium bringen, weiß ich natürlich nicht. Schaden


    Also wird sich das logische denken nicht durch Veränderungen im Gehirn, sondern durch das erkennen der Muster verbessern? :(

    1) Reaktiviere den Lehrstoff der Abiturstufe in Höherer Mathematik und theoretischer Physik und gehe darüber hinaus. Sieh Dir dazu die Bücherlisten der Erstsemester an.

    Diese stellen die Hauptsäulen des Informatik-Grundlagenstudiums dar (es wird nämlich nicht gleich ein Supercomputer zusammengeschraubt) und viele scheitern hier, weil es sch...trockener Stoff ist.


    2) Versuche Dir die Programmiersprachen C++, C# und Java in seinen wichtigen Dialekten anzueignen. Das Problem hierbei ist die Wahl eines Problems, welches man programmtechnisch lösen möchte. Vielleicht eine App fürs Smartphone.


    3) Im Alltag helfen Übungen zur Assoziationsfähigkeit, wie blitzschnell Synonyme für Dinge suchen, die man sieht (z.B. für "Haus": Gebäude, Schloss, Hütte, Schuppen,...) oder formuliere im Gedächtnis den Inhalt von Nachrichten unter der Wahl von Synonymen um (z.B. für "Maskenverweigerer" dann "Menschen, die keine Maske tragen möchten) und so weiter.


    4) Von (Fach-) Englisch rede ich nicht, das ist Voraussetzung.

    Sylphide


    dein link greift meine kritik auf.


    oben und unten schwanken.



    Kritik:

    Der IQ wurde von Westeuropäern für Westeuropäer nach westeuropäischen Maßstäben entwickelt. Es ist immer noch strittig, ob sich dieses Verfahren überhaupt auf Völker mit gänzlich anderen sozialen Strukturen, Kulturen, Werten und Denkweisen anwenden lässt.




    du kannst angehörige gleicher kulturen nicht mit dem gleichen test messen noch das dahinter liegende konstrukt -hier Iq - auf alle übertragen.

    sieh Dir doch mal so nen Test an, dann siehst Du, warum.

    criecharlie schrieb:

    YaHbbd dasliegt aber nicht an "Intelligenz" sondern an den Testverfahren, von denen es eigentlih nur eines gibt, welches für alle Kulturen das misst, was es messen soll.

    Man kann keinen (linearen, monochronen) deutschen IQ-Test im kollektivistisch orientierten Afrika machen, das ist nicht wissenschaftlich.

    Genau das meine ich ja auch, deshalb finde ich diese Fixierung auf den IQ schon sehr seltsam.