Also ich war 60min drin... auch wegen dem Kopf und zwar mit dem GANZEN Körper.


    Ihc fand es SEHR SEHR angenehm und entspannend! Das ist jetzt kein Witz!


    Es ist angenehm warm und das Brummen hat mich beruhigt; ich hab mich gefühlt wie am Strand.


    Ich kann es wirklich nur empfehlen! {:(


    LG *:)

    achso...es ist jetzt nicht so das es immer schlimm war...bei meinem ersten wuste ich GAR NICHT was mich erwartet..bin dann auch erstmal ein bisschen erschrocken als es angefangen hat zu brummen....aber es war ganz okay...ich lag auf dem bauch und war bis zur hüfte drinne...war nicht so schlimm(musste wegen einer knochenentzündung in der hand da rein) bei zweiten mal genau das gleiche..und bei dritten mal auch..allerdings musste ich komplet rein um entzündungen an anderen knochen auszuschließen..udnd beim 4 wars naja..wie schon beschrieben habe ziemlich scheiße..aber ich glaube das lag auch am psychischen..ich hatte gerade 2 wochen intensiv station hinter mir....ich hatte panische angst das die blutung wieder angefangen hat und ich vielleicht operiert werden müsste war (ZUM GLÜCK) nicht der fall...gut...ich war erleichtert als es vorbei war...obwohl ich es ziemlich scheiße fand das die mir die ergebnisse nicht sofort gesagt haben ....aber gut..jetzt muss ich erst ende der sommerferien nochmal rein...


    noch viel glück das es nicht schlimmes ist:)

    das ist ja alles gut und schön, aber ich hatte die TE so verstanden, dass sie unter Platzangst leidet (weil sie ja fragte, ob man mit dem ganzen Körper im MRT ist).


    Und DANN ist das wirklich kein Vergnügen. Das Ding ist so eng, dass man die Arme ganz dicht am Körper halten muss, damit man keinen Kontakt zu den Innenwänden hat. Und ich bin schmal! (Frage mich, wie Übergewichtige da überhaupt reinpassen?)


    In dem Moment, wo ich mit den Armen an die Innenwände stieß, gings bei mir los.


    Das können aber nur Menschen verstehen, die wissen, was Platzangst ist.

    so ein Gerät ist echt kein Problem :)^


    Bin mir aber nicht sicher, ob der Einsatz des geschlossenen oder offenen MRTs nicht auch von der Untersuchungs-Fragestellung abhängt ... denn eigentlich brüstet sich unser Uniklinikum damit, über supermodernste Geräte zu verfügen. Mein MRT in der engen Röhre war vor 2 Jahren.

    Zitat

    Er meinte es bestünde der Verdacht einer Gehirnentzündung

    Na, dann würde aber ein Arzt keine Überweisung machen sondern sofort in die Klinik einweisen. Allein auch schon wegen einer Liquoruntersuchung. Nur MRT wird da nicht ausreichen und schon gar nicht, wenn man mit einer Überweisung vermutlich erst in 3 Wochen drankommt.... :)z