Ich muss sagen, dass ich da heute auch etwas geschockt von unserem Kinderarzt war. Würde man ein normales Kind mit solchen Symptomen wieder nach Hause schicken? So nach dem Motto: Hab keine Ahnung was es ist, wir warten einfach mal?!

    Hallo Holli,


    ich würde an deiner Stelle wahrscheinlich ins Krankenhaus gehen. Unser Kinderarzt würde uns mit den Symptomen sicher dort hin schicken.


    Gibt3bei euch keinen anderen Kinderarzt in der Nähe? ":/ :(v

    Da man noch nicht weiß was er hat, kann man auch noch nicht wissen ob es ein Symptom ist.


    Der Kinderarzt scheint ja alles auf die "Liste" zu setzen und als "Symptom" abzuhaken.


    Wie genau äußert sich das?

    Ich treffe ja zum Glück nicht nur auf solche Ärzte. Die anderen können in anderen Bereichen gerade einfach nicht mehr machen. Das scheint aber auch relativ normal zu sein, wenn man aus einer kleinen Stadt kommt. Da gibt es "sowas" einfach nicht häufig, wenn überhaupt. Er kann noch immer nur auf den Zehnspitzen laufen. Er scheint in beiden Beinen Schmerzen zu haben und kann sein Fußgelenk nicht im Stand in richtige Position machen. Jetzt hat er seit gestern aber noch einen ganz schön dollen Schnupfen, hatte noch immer Fieber. Der Arzt will ihm Zeit bis Montag geben. Und ich glaube unter starker Beobachtung machen wir das auch so.

    Aber wenn er auf Zehenspitzen geht "ist das doch ein gutes Zeichen", dass er wieder normal laufen wird. Denn auf Zehenspitzen laufen ist doch weitaus schwerer, als normal zu laufen.


    Also eine "Laufschwäche" wird es dann wohl nicht sein.


    Sage ich jetzt mal alles so aus meinem Logik- und Bauchgefühl heraus. ":/

    Ach nochwas:


    Das andere Kind hat ja auch Fieber, also alles ein Infekt oder so. Ich vermute, dein Großer hat derart Gliederschmerzen von dem Infekt, dass er derzeit besser auf Zehen laufen kann, um den Schmerz einzudämmen.

    Der wurde nicht ausgeschlossen. Da er ja auf Zehnspitzen gehen kann und beide Beine betroffen sind, war er der Meinung, dass es das nicht ist. Er sagte aber auch im selben Satz, dass der große bestimmt nur simuliert, damit er Aufmerksamkeit bekommt. Daran sieht man aber auch, dass er sich null mit der Gesundheit von unserem Sohn beschäftigt hat...

    Er ist sich nicht im klaren, wie eingeschränkt er kognitiv ist. Er ist nicht in der Lage zu lügen, weil er es schlichtweg nicht versteht. Er versteht die lange Kette an Informationen nicht. Wie soll er da simulieren um irgendwelche Vorteile zu haben?!

    Dein Kinderarzt ist offensichtlich schlicht überfordert und glaubt noch immer das alles nur gespielt ist, jedenfalls lieber als sich einzugestehen das er keine Ahnung hat. Habt ihr nicht noch einen anderen Kinderarzt vor Ort? Oder einen anderen Allgemeinmediziner den man mal aufsuchen könnte? Irgendwie habe ich den Eindruck dieser Kinderarzt ist auf Dauer keine Adresse mit der ihr glücklich werden werdet.

    Zitat

    Er kann noch immer nur auf den Zehnspitzen laufen.

    Kurz nur dazu, aus neurologischer Sicht (weil hier jemand eine nicht richtige Aussage dazu gemacht hat): Das ist mitnichten ein Hinweis dafür, dass bei ihm muskulär alles in Ordnung ist.


    Punkt 1: Bei Kindern mit bestimmen Muskelerkrankungen (Dystrophien) ist das mit einer der ersten Anzeichen der Erkrankung. Wie das zustande kommt, würde jetzt hier zu weit führen; grob gesagt handelt es sich um eine Dysbalance in der Kraft von Agonist und Antagonist und den daraus bedingten Verkürzungen der Sehnen sowie zum Teil auch unwillkürlichen Kompensationsmechanismen.


    Punkt 2: Bei Kindern mit zerebralen Erkrankungen (also Hirnerkrankungen) ist der Zehengang auch oft ein Resultat einer Spastik in den untere Extremitäten, die zu einer ständigen Plantarflexion (=Vorderfuß nach unten gebeugt) führt und damit zur Ausbildung des Zehengangs.


    Selbst wenn diese Kinder mit frei hängenden Beinen sitzen und die Füße nicht den Boden berühren können, hängen die Vorderfüße oft nicht wie im normalen entspannten Zustand etwas herunter, sondern die Füße erscheinen im Gelenk deutlich nach unten gestreckt ("plantarflektiert")


    Zwischen 10 und 18 Monaten ist der Zehenspitzengang normal, danach nicht mehr.