Zitat

    dass er absolut nicht hört und sich einfach nicht erziehen läßt.

    hast du denn den Eindruck, dass er versteht, was du von ihm willst? Man merkt es ja eigentlich schon bei klienen 1,5 jährigen, ob sie einen verstehen, auch , wenn sie noch nicht reden können.


    Und ist sein Gehör mal vom HNO überprüft worden? Nicht, dass es da auch Defzite gibt. ":/


    Mache dir nicht auch noch selbst Vorwürfe, sicher liegt es nicht an deiner Erziehung. :|N In der Regel macht das fast jede Mutter instinktiv richtig und so reflektiert, wie du hier schreibst, denke ich wirklich nicht, dass du so grobe Erziehungsfehler machst....

    wintersonne


    Der Junge ist inzwischen mehr als drei Jahre alt. Beim ersten Thread letztes Jahr im Herbst war er 2,5 Jahre alt. Nur die Auffälligkeiten gibt es seit der 1,5 Jahre alt ist. Es steht schlicht ausser Frage das dies Kind extrem Entwicklungsverzögert ist.


    Holli


    Zum Vergleich nochmal, meine Kleine 2,5 Jahre alt: Spricht fast vollständige Sätze, isst selbstständig mit der Gabel und schmiert sich ihre Brote selbst, mal erste Figuren mit Armen und Beinen, auch wenn ich noch Erklärungen brauche weil es sehr viele Arme und Beine sind. Kann Laufrad fahren, hilft beim Spülmaschine ein- und ausräumen, sortiert Wäsche mit mir nach weiß und Farbe. Durchschlafen tut sie gerade kaum, sie träumt zu intensiv. Sie trotzt wie wild, kratzt, aber das ist eindeutig situativ bezogen wenn sie ihren Willen nicht bekommt und sie weiß das sie es nicht darf. Gerade ist sie tagsüber die meiste Zeit trocken geworden.

    *Und das die Entwicklungsverzögerung in lauter Bereichen liegt die mit der Erziehung nichts zu tun haben. Die Objektpermanenz ist ja etwas das einfach an der Hirnentwicklung hängt, genau wie Schlaf viel damit zu tun hat. Das kannst du gar nicht durch falsches Verhalten ruinieren, Holli. :)_

    Danke für eure Worte. Ich Zweifel einfach ganz stark an mir.


    Heute morgen waren wir wieder im Krankenhaus. Er ist schreiend und schmerzgekrümmt um vier aufgewacht. Er schrie fast eine Stunde als ich ihn dann in die Notaufnahme gebracht habe. Er hatte einen harnverhalt. Nun müssen wir abwarten und schauen, wo es herkommt. Entweder ein Harnwegsinfektion oder er verträgt sein Schlafmittel nicht.


    Ich wünsche mir einfach etwas Ruhe.

    DAS versteh ich voll und ganz. Ich wünschte ich würde bei dir um die Ecke wohnen und könnte einfach mal kommen, deinen Haushalt schmeißen und dir ermöglichen dich eine Runde auf eine Matraze zu legen, während deine Kinder um dich rum spielen und ich ein Auge drauf habe das nichts passiert. :)_ :)_

    Liebe Holli, mache dir bitte keine Vorwürfe! Es liegt nicht an der Erziehung, dass dein Sohn nicht hört. Er kann mit vielen Dingen nicht umgehen u. wenn es ihm zu viel wird, er sich überfordert fühlt, blockt er ab. Das liegt ganz sicher nicht an dir, sondern daran, dass er einfach nicht anders kann, weil er viele Sachen nicht versteht. :°_ :°_ :°_ :°_


    Hoffentlich liegt der Harnverhalt jetzt nicht am Schlafmittel. Auch, wenn er jetzt durch die ganze Umstellung im Kiga wieder nicht schlafen konnte, so denke ich, dass ihn der Schlaf durch das Mittel dann schon wieder öfter übermannen wird. Das wäre ja auch für dich eine große Erleichterung, weil du dann auch mehr Schlaf hast u. bisschen mehr zur Ruhe kommst. :)* :)* :)* Konnte denn nicht gleich festgestellt werden, ob er einen Harnwegsinfekt hat? Normalerweise kann man das doch am Urin feststellen. Mussten sie ihm denn einen Katheter setzen? :°_ :°_ :°_ Damit hätten sie ja dann auch zuverlässig den Urin bestimmen können, ob da Bakterien enthalten sind.


    Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft! :)* :)* :)*

    Ich bin in den letzten Tagen irgendwie hin und her gerissen. Er fängt auf einmal an besser zu sprechen. Darüber freue ich mich, wirklich! Nur Zweifel ich einfach stark an mir. Habe ich die Situation so falsch gesehen und er brauchte einfach Zeit?


    Gibt es das, dass Kinder in ihrer Entwicklung stehen bleiben oder gar zurück gehen und das sich von ganz alleine wieder gibt? Es gibt noch die anderen Schwierigkeiten. Aber bilde ich mir das ein? Habe ich diese ganze Tortour, die er durchmachen musste umsonst gemacht? Habe ich ihn gequält? Versteht mich wirklich nicht falsch. Aber ich glaube gerade meinem eigenen Bauchgefühl nicht. Man hat all diese Auffälligkeiten gefunden. Mein Kopf ist ein einziger wirr warr Haufen. Seit 1,5 Jahren hat er sich kaum weiterentwickelt im Kopf und nun schläft er seit einer Woche und es überschlägt sich. Wird er ganz normal?

    Du Schlafmangel kann eine Menge mit einem Menschen machen, aber das all das was ihr erlebt habt nur daher rührt wage ich zu bezweifeln. Und selbst wenn es so wäre, war das alles nicht umsonst, denn dann habt ihr nun hoffentlich ein Mittel mit dem der Schlaf besser wird und ein Teil eurer Probleme wäre gelöst! Wenn er einen Melatoninmangel hat hätte der sich niemals von alleine gegeben. Er wäre weiter und weiter durch Schlagmangel gequält worden. Nicht umsonst handelt es sich bei Schlagentzug um eine Foltermethode!


    Also selbst in dem unwahrscheinlichen Fall das es nur der Schlafmangel war (was toll wäre), wäre die Tortur nicht umsonst gewesen, weil das Schlafproblem nur auf diesem Wege gelöst wurde. Alles vorher hat ja nichts gebracht, also war es nötig.

    Es ist definitiv nicht normal, dass die Entwicklung eines Kleinkindes 1,5 Jahre stagniert.


    Es kann aber natürlich sein, dass sein Schlafproblem eins der Puzzlestücke ist, die seine Entwicklungsverzögerung katalysieren. Oft ist es bei solchen Symptomen, wie sie euer Sohn hat ja auch so, dass es mehrere Baustellen gibt, die dann insgesamt zu einem globalen Syndrom führen.


    Die Strukturen im Gehirn sind da ja sehr eng miteinander verknüpft. Deshalb ist es super, dass ihr die ganzen Untersuchungen gemacht habt, immerhin kann sein Schlafproblem jetzt verbessert werden. Und vielleicht findet sich ja in den Blutanalysen noch ein oder mehrere weitere Puzzlestücke. Mit der Info, dass ihm Melatonin hilft (was ja für einen Mangel dessen spricht) kann dann vielleicht aus vielen Puzzlestücken eine Diagnose gestellt werden. So läuft es oft, wenn eine Diagnose nicht eindeutig gestellt werden kann. Gerade deshalb ist es wichtig, dass ihr da am Ball bleibt!


    Ich bin mir sicher, dass der Schlafmangel eins der größten Probleme ist/war.


    Zudem ist bekannt, dass Melantonin am Lernprozess sowie an der Speicherung von Gedächtsnisinhalten beteiligt ist. Also kann auch das ein Grund sein, warum er mit mehr Melatonin besser lernt.

    Schlafmangel richtet bei Erwachsenen ja schon so viel an. Das sehe ich ja an mir. Wenn ich richtig Mangel aufgebaut habe, bin ich depersonalisiert, stehe neben den Schuhen und bin für nichts mehr zu gebrauchen. Die Alltagserledigungen werden dann zur äußersten Qual. Sprechen tue ich dann auch nur noch im alleräußersten Notfall. Als Alleinlebende kann ich mir das dann wenigstens leisten.


    Als Erwachsener reißt man sich dann zusammen, weil man ja weiß, dass man den Tag schaffen muß. Möchte also nicht wissen, wie schlimm Schlafmangel auf Kinder wirkt, die sich dann dementsprechend gehen lassen.

    Umsonst ist nie etwas, was man tut, auch wenn es letztendlich ein Ausschlussverfahren ist. Symptome zu deuten ist nie leicht, die Ursache zu finden oftmals noch viel schwerer.


    Sind bei deinem Jungen auch die Vitamine und Mineralstoffe getestet worden wie Zink, Mangan, Vit. D, Ferretin, B12, B1, Selen?