Solange es Holi hilft, sich hier zu äußern und ich finde es wahnsinnig vermessen zu sagen, dass es ihr ja gar nicht mehr helfen kann, wie es Isabel formuliert, ist es doch vollkommen egal ob es sich nach Meinung mancher User um einen Karussel-Faden dreht. Sie sagt es hilft ihr, auch wenn es nur in sehr kleinen Schritten vorwärts geht und dann ist das doch zu respektieren.


    Ich finde es gerade wenig nachvollziehbar, was hier passiert und es gibt hier durchaus auch andere Fäden, die schon seit Langem hätten geschlossen werden müssen, wenn man konsequent sein möchte.

    Ach ja, noch was vergessen:


    Mit den Worten, dass es eine Bevormundung ist, hat Holi aber zu 100% recht.


    Faden schließen gegen den Willen des/ der TE = Bevormundung!


    Egal, aus welchen Gründen auch immer der Faden geschlossen wird, eine Bevormundung bleibt es, da es ohne ihren Willen geschah.

    Zitat

    Das hat überhaupt nichts mit "erzieherisch" oder "anmaßend" zu tun, sondern mit den Grenzen, die wir uns als Forum setzen. __Mit den Grenzen, die wir hier als Forum haben.

    Selbstverständlich hat Erziehung viel mit Grenzsetzung zu tun, und das, was hier läuft, ist erzieherisch. Pelztier hat es gut formuliert, aus der eigenen Komfortzone heraus.. Wie auch immer, neutrale Grenzsetzung ist was anderes, bei Beleidigungen, fakes etc. Aber wortwörtlich zu sagen, du "darfst erst wieder zu diesem Thema einen Faden eröffnen, wenn du etwas geändert hast" ist erzieherisch und obendrein anmaßend, weil es spiegelt, dass ihr zu wissen glaubt, was richtig ist. Nämlich Änderung. Nicht Hilfe zum Ausharren (kann auch mal richtig sein, aber selbstverständlich wisst ihr, dass es hier falsch ist) oder etwas einfach nicht mehr tun, nein Änderung. Deine Worte in dem geschlossenen Faden haben auf mich so gewirkt, als ob eine zwar wohlmeinende, aber jetzt entschlossene Mutter die Reißleine zieht und ihren Sprößling erst wieder sein Smartphone zurückgibt, wenn er sein Zimmer augeräumt und Hände gewaschen hat. Genau so ist es bei mir angekommen. Darüber hinaus, wie will man den "kontrollieren", ob sie etwas geändert hat und sie gnädigerweise wieder dazu schreiben "darf"?

    Zitat

    Man muß immer den Einzelfall anschauen.

    Warum? Reichen nicht allgemeine Regeln? Wo willst du hier mit Einzelfallentscheidungen anfangen und aufhören? Wo kommen wir da hin??

    Zitat

    Aber hast Du ihre gesamten Fäden gelesen? Auch unter ihren anderen, vorherigen Nicks, die ja recht offen liegen? Hast Du damit Stunden verbracht diese zu recherchieren?

    Auch hier wieder, wir wissen es besser.. Aber ja, ich kenne den anderen Faden, der viel Zeit beansprucht und ja, ich kenne diesen und den geschlossenen von Anfang an. Selbst wenn es nicht so wäre, würde ich jedoch mir "anmaßen", diese Entscheidung, so wie sie begründet wurde, schlecht zu finden.

    Die Fäden der Magersüchtigen lassen sich mit HolliWoods Fäden gar nicht vergleichen.


    Hier findet jemand ein offenes Ohr, was für sie hilfreich sein kann.


    Sie sieht es als Hilfe und das ist doch okay.


    Wenn ich an schätzchenef denke, bin ich noch im Nachhinein entsetzt, wie deren Gewicht und Zustand ihres Bauches hier Aufmerksamkeit fanden. Und letztlich diese in dem Fall letale Erkrankung triggerten.


    Die Person wurde nicht geschützt und der dazugehörige Trauerfaden findet weiterhin Zulauf.

    Holi wurde ja nicht gesperrt und sie kann sich nach wie vor hier austauschen, aber da ein Ende zu setzen, wo es zuletzt nur noch um angekündigten und vorbereiteten Suizid geht finde ich absolut richtig.

    Ich finde es schwierig, gerade in Bezug auf Suizidvorbereitungen, aber meiner Meinung nach hätte es völlig gereicht daraufhin zuweisen, dass dort eine Linie überschritten wird. Alles andere, das Kreiseln, das Wiederholen und umdisponieren, dass ist völlig normal, wenn man seinen eigenen Platz sucht, Angst hat, wütend ist und soweiter. Einiges treibt einen voran, anderes hält einen fest und was am Ende gut und richtig war oder möglicherweise gewesen wäre, kann man erst wissen wenn man kurz vor der Kiste steht. Vielleicht, denn der komplette Überblick fehlt ja immer.


    Ich finde nebenbei das Holi ganz schön viel gemacht hat. Sowohl in Bezug auf ihren Sohn, da wartet man halt eine ganze Weile auf die Ergebnisse der genetischen Untersuchungen, ist eben so. Als auch in Bezug auf ihre Beziehung, in der sich in den letzten Wochen soviel getan hat, auch wenn es einigen Leuten nicht rabiat genug war, aber Holi muss ja mit dem Tempo und Ergebnis leben, nicht ich, niemand sonst, sie wird schon das Tempo gehen, mit dem sie klar kommt. Zuviel Tempo kann, so ganz nebenbei, Suizidgedanken massiv werden lassen. Die Seele braucht jeweis Zeit sich einzugewöhnen, gerade wenn man eine Beziehung löst die scheinbar auch noch ganz andere Beziehungen repräsentiert, die man schon lange mit sich mitschleift.


    Ich möchte das mal in aller Deutlichkeit schreiben: Hier beendet jemand nicht "einfach nur" eine Ehe, hier kämpft jemand den Kampf den sie als Kind zwangsläufig verlieren musste und damit hängen sämltiche kindlichen Muster mit dran. Das ist mehr als eine Trennung, das ist, selbst ohne Kind, die totale seelische Umbaumaßnahme.


    Das dauert und tut weh und das man vor dem Arzt steht und lieber umdreht und ein Testament schreibt ist auch noch normal, auch wenn ich mir wünschen würde, dass mehr als nur ein Berater diesen Prozess begleitet. Niemand kann einen Therapeuten herbeihexen und die Wartezeiten in dem Bereich sind ja nicht gerade ein Geheimnis.


    Jeder der mich kennt weiß, dass ich gelegentlich ein Freund von Druck bin, klare Worte finde und schonmal bei der 300 Drehung im Kreis ruppig werde, aber hier finde ich das mehr als total unangebracht.

    Ich hatte trotzdem den Eindruck, dass man sie in diesen düsteren Gedanken noch erreichen konnte. Das stand alles auf der Kippe, aber sie hat sich immer wieder reflektierend gezeigt, mal mehr, mal weniger. Da hab ich hier schon andere Fäden gesehen, in denen User mit ihren Problemen viel mehr kokettiert haben.


    Hätte man ehrlich begründet, dass man sich hier als Betreiber des Forums schützen will, weil man die Vermutung hat, hier wird ein Suizid angekündigt, könnte ich das alles ja noch nachvollziehen. Aber die Begründung so, wie sie hier steht, ist einfach nur hanebüchen.

    Zitat

    Aber die Begründung so, wie sie hier steht, ist einfach nur hanebüchen.

    Ach, ist die das?


    Ich finde die Entscheidung der Moderation absolut richtig und in allen Punkten nachvollziehbar.


    Die dazugehörige Begründung ist ausführlich, schlüssig und griffig.


    Ich finde es sehr befremdlich, wie dich hier einige User zum Einschreiten der Moderation äußern, oder gar für sich in Anspruch nehmen, Holiwood besonders - oder als Einzige - verstehen zu können, weil ein scheinbarer positiver Vergleich zur eigenen Lebenssituation gezogen wird. Im gleichen Atemzug wird anderen Usern jegliches Verständnis komplett abgesprochen...


    Dies:

    Zitat

    Wir sehen im Gegenteil eher in einer weiteren Diskussion wie sie jetzt läuft eine Bremse für Dich.


    Der Faden hilft Dir nichts wirklich unternehmen zu müssen, weil Du hier immer wieder aufgefangen wirst.

    ...finde ich absolut zutreffend und auch klar im Fadenverlauf des anderen aktuellen Fadens und auch hier klar erkennbar.


    Gebetsmühlenartige Empathie und das Loben von Miniminischrittchen wird irgendwann einfach absolut kontraproduktiv, ja, gefährlich.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Mal eine Frage an die Moderation: wurde der TE denn mal eine PM geschrieben ?


    Wisst ihr, ihr einer Faden, als es um ihr Kind ging hieß ..... begleitet mich auf meinem Weg.


    Den geschlossenen Faden fand ich auch zum Ende hin wenig helfend: jeden Tag das gleiche , echt keine Veränderung und dann die düsteren Gedanken. Immer nur mal nur ein kurzer Satz, kaum Antworten, Reflektionen.


    das sehe ich auch so:


    Gebetsmühlenartige Empathie und das Loben von Miniminischrittchen wird irgendwann einfach absolut kontraproduktiv, ja, gefährlich.


    Übrigens ihr letzter Beitrag heute, klang irgendwie ganz anders, ganz wach , ganz wohlformuliert....


    und wenn einige ihr hier zur schnellen Trennung rieten, finde ich das auch völlig daneben , übergriffig ? und wenn dann Holli in Sternchen dann schreibt: habe mich getrennt....nur um vielleicht zu signalisieren, ich höre auf euch... dann ist das alles nicht mehr o.k. Sorum , wie sorum nicht und deswegen ist eine Reaktion der Moderation auf alle Fälle richtig, damit der Zustand nicht noch unterstützt wird und aufhört.


    Und sie dadurch vielleicht anzuregen sich im wirklichen Leben nach mehr Hilfe umzuschauen kann ja funktionieren. Was gab es nicht alles für gute Hinweise, die alle nicht angegangen wurden /wurden konnten....ja die Gründe dafür sind vielschichtig.

    Zitat

    Wisst ihr, ihr einer Faden, als es um ihr Kind ging hieß ..... begleitet mich auf meinem Weg.

    und das habe ich noch im Kopf, weil ich denke Begleitung in der schwierigen Situation mit dem Kind... das hat sie verdient. Daher gut, dass es diesen Faden noch gibt und vielleicht auch gut, das Signal was die Moderation an Holli mit der Schließung des anderen gesendet hat.

    Zitat

    Ich finde es sehr befremdlich, wie dich hier einige User zum Einschreiten der Moderation äußern, oder gar für sich in Anspruch nehmen, Holiwood besonders - oder als Einzige - verstehen zu können, weil ein scheinbarer positiver Vergleich zur eigenen Lebenssituation gezogen wird. Im gleichen Atemzug wird anderen Usern jegliches Verständnis komplett abgesprochen...

    ...Die Anspielung ist so offensichtlich, dass selbst ich sie verstehe...allein das zeigt schon, woher der Wind weht...Aber um darauf sachlich zu antworten: ich habe mich nicht als jemanden dargestellt oder explizit genannt, der als einziger Holly verstehen kann. Ich bin nicht in ihrer Situation, in ihrer Realität, ergo kann ich auch nur versuchen mir vorzustellen, wie ich an ihrer Stelle möglicherweise empfände. Allerdings kann ich mich dabei vermutlich etwas mehr annähern als User, die noch nie in einer permanenten Ausnahmesituation waren. Wie aber ihre Situation wirklich ist, und was dabei das Beste oder das Schlechteste für sie wäre, kann auch ich nicht beurteilen, und maße es mir aber auch nicht an. Tatsächlich habe ich mich hauptsächlich zu dem Umgang mit ihr geäußert - und den kann ich aus meinen eigenen Erfahrungen heraus besser beurteilen als die Wirklichkeit ihrer Situation. Ich habe ihr eben nicht geschrieben, dass sie das gut mache (das kann ich einfach nicht beurteilen - ich sehe nur, dass sie kämpft und weiter kämpfen will, und allein das würden in der Situation heutzutage wohl nicht viele machen, und genau das habe ich ausgedrückt), sondern ich habe ihr lediglich viel Kraft gewünscht.


    Eine "kritischere" Meinung darf durchaus geäußert werden, das schrieb ich ja auch. Aber in einem anderen Bewusstsein und auf einer anderen Basis als die, die man imho seitens der Moderation und einiger anderer User hier angemaßt hat, und die man meinem Empfinden nach unter dem Deckmäntelchen, man wolle nur helfen, dass Holly nicht in ihren (vermeintlich oder tatsächlichen?) destruktiven Strukturen verbleibe und sich außerhalb Hilfe suche, kaschiert. Wenn nämlich primär Letzteres der Beweggrund für das Verhalten wäre, dann würde man in dem Faden einfach nicht mehr schreiben und die Beiträge wären weniger übergriffig und sachlicher (gewesen).