Kopfdruck, Benommenheit, Gangunsicherheit

    Hallo,


    Ich habe seid fast einem Jahr ein ständigen Druck im Kopf, sowie eine ständige Gangunsicherheit, Benommenheitsgefühl, einen komischen Druck auf der Nase und dadurch bedingt ein ständiger Unwohlsein. Ich vermeide fast alle Tätigkeiten denen ich früher nachgekommen bin. Da ich erst 20 Jahre bin war ich natürlich viel mit Freunden unterwegs, auf Disco und so weiter. All das fehlt mir sehr, Ich war schon bei vielen Ärzten, doch ich glaube immer die denken ich spinne und behaupten ich hätte Probleme und daher würde es kommen. Ich hatte nie Probleme, alles war bestens bis diese Sache angefangen hat.


    Kann mir jemand sagen was ich tun kann


    Möchte nur das alles so wird wie früher.


    Mit freundlichen Grüßen

  • 117 Antworten

    Re: Kopfdruck, Benommenheit, Gangunsicherheit

    Hi, Deine Beschwerden könnten von der HWS (Schleudertrauma?) oder vom Schultergelenk herrühren. Zum Orthopäd. kann man meiner Meinung nach ohne Überweisung gehen. Erst Medikamente dann vorsichtige Krankengymnastik werden wohl helfen.

    RE

    Kopfdruck, ständige Gangunsicherheit, Benommenheitsgefühl etc. kommen mit Sicherheit nicht von der HWS, versuch doch mal 'ne Überweisung für ein MRT des Kopfes und der HWS zu bekommen, vielleicht ist dort die Ursache zu finden oder noch besser auszuschliessen. Vielleicht hattest du es auch schon, aber ein erfahrener Neurologe wär' schon nicht schlecht. Mit 20 Jahren kommen nicht allzu viele Erkrankungen in Betracht. Das Spektrum ist sicher trotzdem ziemlich breit, von Panikerkrankungen, Borreliose, beginnende Epelepsie (auch ohne "richtige" Anfälle) über Nasennebenhöhlenerkrankungen, Gehirnveränderungen und so weiter, also nicht aufgeben!!


    EEG ist sicher schon gemacht, oder ?


    MfG Frank!

    hy phetsch,


    ich bin auch w20 und habe zuerst auch die anzeichen gehabt, nur das bei mir auch Schwindel dazu kam!!


    Ich würde dir aufjeden fall raten zum Neurologen zu gehen!!


    Zieh es nicht auf die lange Bank wie ich!!!


    Es kann sein das du unter Depressionen leides!!


    Ich habe am Anfang auch nicht gedacht das ich sowas haben könnte aber leider ist es so!!


    ich bin am Anfang auch nicht mehr mit Freunden weg gegangen, immer dieser Druck im kopf und benommenheit, schrecklich!!


    Ich denke immer das es was schlimmes ist aber mitlerweile war ich EEG und Kernspint und es war alles Ok.


    nicht aufgeben das ist das wichtigste.


    Durch Halten , Gruß Kerstin

    Hallo,


    Hallo,


    Ich war schon bei mehreren Neurologen. Der Erste meinte ich hätte nix, der Zweite hat mir Tabletten gegeben ( die nix geholfen haben), der Dritte hat gesagt ich würde mir das einbilden und mein jetziger hat eine EEG und CT verschrieben und Ergotherapie. Ich wünsche mir nur, dass es irgendwann mal weggeht. Habe Angst mein ganzes Leben damit leben zu müssen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Hallo,


    Hallo,


    Ich war schon bei mehreren Neurologen. Der Erste meinte ich hätte nix, der Zweite hat mir Tabletten gegeben ( die nix geholfen haben), der Dritte hat gesagt ich würde mir das einbilden und mein jetziger hat eine EEG und CT verschrieben und Ergotherapie. Ich wünsche mir nur, dass es irgendwann mal weggeht. Habe Angst mein ganzes Leben damit leben zu müssen.


    Mit freundlichen Grüßen

    @ Fraenkie

    Hallo Frank,


    Kopfdruck, Benommenheitsgefühl, Gangunsicherheit, Schwindel, Sehstörungen etc. können im Zusammenhang mit einem Schleudertrauma auch noch Jahre oder Jahrzehnten nach dem Unfall durchaus durch die HWS ausgelöst werden. Vielleicht solltest du dich da mal genauer informieren.


    Grüße


    Horst

    Hallo phetsch,

    versuch mal, Dich 3 Tage nur von Reis und Wasser zu ernähren und vermeide alle duftstoffhaltigen Mittel, d.h. nicht waschen, nicht putzen, kein Deo, nicht spülen, nicht duschen, keine Kosmetik. Einfach alles weglassen.


    Wenn nach 3 Tagen eine deutliche Besserung Deiner Benommenheit eintritt, hast Du Dir wohl vor einem Jahr irgendeine Substanz ins Haus geholt, die Du nicht verträgst und holst Dir bei der morgendlichen Toilette oder beim Putzen am Wochenende Deine regelmässige Dosis.


    Problematisch sind Parfüm, Duftstoffe und Duftöle. Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Obst) und Konservierungsmittel können sowas auch bewirken. Aromen in Lebensmittel verursachen eher akute Kopfschmerzen.


    Ich kann Dir eine ganze Latte an Ersatzprodukten nennen, falls Bedarf besteht.


    Gruss, Bertin

    Hallo zusammen,


    das ist ja Segen und Fluch, was man sich alles andichten kann. Ich habe die selben Symptome seit letzten Jahr April. Angefangen mit Gangunsicherheit, Schwindel,Abgeschlagenheit, Benommenheit, Kopfdruck, Müdigkeit. Habe alles checken lassen (Blut,MRT,EEG etc).7 Wochen war ich arbeitsunfähig, 16h geschlafen am Tag...NEIN ich habe keine Depression! Dann Verdacht auf HWS Probleme (hatte auch vor 10 Jahren mal einen Auffahrunfall mit HWS Trauma..) OK nach Krankengymnastik u. Massage stellten sich die Symptome überwiegend ein.


    Seit 2 Wochen habe ich jetzt wieder verstärkten Kopfdruck, fühl mich "benebelt" wie ein Zombie, mach nichts außer mich auf der Arbeit zu quälen und abends ins Bett zu fallen :-( hab kein Bock auf schon wieder so ne Ärtze-Odysee.


    Verstärkt hinzu kommt dieses Mal ein starker Druck aufs Gesicht (Nasenflügelbereich) und gefühlte Hitze im Kopf.Man denkt man kippt um, hat keine Lust mehr Auto zu fahren..einkaufen zu gehen...alles zu viel...Schlafen tu ich natürlich auch schlecht...


    Würd mich total freuen, wenn jemand von euch "geheilt " ist oder mir einen Tipp geben kann - spiele mit dem Gedanken mal zum HNO zu gehen, aber wie gesagt..mir vergeht die Lust auf Ärzte..


    Freu mich über jede Antwort, gerne auch per Email. Wer mich richtig diagnostiziert, bekommt ne Belohnung ;-)


    LG


    Lunamel

    An alle Leidgeplagten in Sachen HWS-Benommenheit/Kippschwindel/Gangunsicherheit/Ohrrauschen. Ich habe es seit 1999 - vom Kreuz zum Kopf und zurück mit sehr ähnlichen bzw. gleichen Erfahrungen, wie ihr sie gemacht habt! Mit der gebotenen, emotionalen Distanz habe ich mich dem langsam angenährt, ohne (hoffentlich) in eine hypochondrische Falle gelaufen zu sein. Auch ich habe alles durch: von neurologische Schwindelambulanz stationär, HNO (Gleichgewichtsprovokation), vielfache Orthopädie (Chiropraktik HWS), Kardiologe (Belastungs-EKG), MRT-Kopf, -HWS, Blutbild, ½ jährl. Therapie b. Arbeitspsychologen und schließlich insgesamt kontraproduktive Einnahme von Diclofenac/Ibuprofen/Aspirin. Auf Antidepressiva habe ich bislang verzichtet. Und heute nachmittag dies: ich habe ein Fitnesstudio aufgesucht und Übungen am Butterfly-Gerät und anderen Geräten gemacht, die die Muskeln entlang der BWS/HWS stärken: 3 x 20 Übungseinheiten, danach einen pflanzlichen Eiweißdrink, der unbedingt zeitnah genommen werden muß, sonst haben die Muskeln nichts, um wachsen zu können und danach in die Sauna, um die soeben trainierten Muskeln zu lockern... Und: unglaublich, aber wahr, der jahrelange Schwindel ist so gut wie weg!!! :-D

    Hallo,


    ich leide auch unter den Symptomen :-( aber erst so schlimm seit etwa 6 Wochen. Davor hatte ich sowieso schon Nackenbeschwerden (Büro-Job), jedoch kam irgendwann vor kurzem ein merkwürdiger Schwindel und Druck im Hinterkopf dazu, bei welchem mir übel wird.


    Hab endlich am Freitag beim Neurologen einen Termin. Heute Abend muss ich zum MRT.


    Beim HNO und Augenarzt war ich schon (ohne Befund).


    Mein HA vermutet ja, dass vlt eine Arterie eingeklemmt ist. Hab diesen Druck nur rechtsseitig.


    Vor allem wenn ich länger als ne halbe Stunde sitze, fängt es wieder an.


    Hab die Nacht kaum geschlafen, weil dieser Schwankschwindel und der Druck so unangenehm sind :-(


    Wenn nichts beim Arzt raus kommt, weiß ich auch nicht mehr weiter...


    Beim Orthopäden bin ich auch seit ner Woche, aber der muss das MRT heute abwarten. *:)

    Zitat

    Und: unglaublich, aber wahr, der jahrelange Schwindel ist so gut wie weg!!!

    Mensch toll!!!


    Haben auch seit kurzem nen Crosstrainer, aber ich trau mich im Moment nicht drauf zu gehen, weil ich nicht weiß, was ich habe. Aber sollte es wirklich "nur" die HWS sein, fange ich auch mit Sport an!

    Hallo ihr lieben,,,


    Ich leide seit wochen unter,benommenheit,druck an der stirn,augen nasenberecih,,nackenschmerzen...schwindel,und unsicherheit beim laufen....ich habe das gefühl neben mir zu steehn,,wie unter narkose zu stehen,,,es geht und geht nicht weg,ich habe eine tochter von 17monaten,,und bin dabei sehr unglücklich,das es mir so schecht geht,meisst leg ich mich sogar ins bett,,,


    hab semtliche ärzte hinter mir....Hno...(da meinten sei ,,es wäre evtl -Morbus-menire,,),eine schwindelkrankheit im ohr,)...bin deswegen auch im krankenhaus behandelt worden,,,,aber der rest der simthpme ursachen kommen nicht von daher,also vom ohr,,,,,hab auch schon neurologe,,,orthopäde,,,hausarzt,,sogar hinrströme haben sei gemessen,,,mrt.....alles schon hinte rmir,,ich werde bald verrückt,,,und bin sehr verzweifelt,,,,,,,,,,,kann mri jemand en tipp geben,,??ich hab doch ein kleines mädchen zuhause.............:-(


    ich danek euch,,:-))))