• 17 Antworten

    Also an zu niedrigem Blutdruck kann es bei mir eigentlich nicht liegen.. - habe immer einen Idealen Blutdruck, das versteht auch so gut wie kein Arzt ;-D


    Aber bei meinem Freund weiss ich das natürlich nicht, der geht ja so gut wie nie zum Arzt und wenn dann nur zu einem wo der Blutdruck nicht gemessen wird - wie Zahnarzt oder sowas ^^


    Mellie

    Heute hab ich wieder mal schlecht und zu lange geschlafen und die übelsten Kopfschmerzen - in dieser Woche :-o


    Und in letzter Zeit sind die so schlimm, dass ich immer das Gefühl habe zusammen zu brechen wenn ich auf steh, oder brechen zu müssen, wenn ich Essen rieche (das mit dem Essen kenn ich eigentlich schon, aber nicht das mit dem zusammenbrechen) :-o


    Ich will an solchen Tagen - wie heute - nur noch sterben..


    weiß wer Rat ?


    Heute hilft einfach nichts.. keine Musik, keine frische Luft, keine Tablette, kein Schlafen, kein Ablenken, nichts.. :-(

    Genau die Kopfschmerzen habe ich auch schon seit ca. 3 Jahren.


    Ich glaube die Kopfschmerzen treten auf wenn Stress nachlässt, weil ich meistens Samstags Kopfschmerzen bekomme (also am ersten freien Tag nach einer Woche Schule). Sonntags selten obwohl ich genausolange schlafe. In den Ferien gewöhne ich mich nach normalerweise immer innerhalb 1-2 Wochen ans lange schlafen und bekomme keine Kopfschmerzen mehr.


    Ich kann mich auch nachmittags nicht zum schlafen hinlegen, dann fangen nach ca einer halben Stunde sofort die Kopfschmerzen an.


    Tabletten helfen mir dabei nur sehr selten.


    Hoffentlich kann jemand helfen.

    Ich kenne das auch! Deswegen stehe ich am WE auch immer genauso früh auf wie die Woche über. Ich denke , es kommt davon, zumindest bei mir, weil die HWS längere Zeit nicht so gut liegt. Ich merke nach langem Schlafen zumindest, dass es bei mir aus dem Nacken kommt.


    Ich kann auch schon 1 Jahr lang nicht mehr auf dem Bauch schlafen, wo ich doch vorher ein totaler Bauchschläfer war. Aber da bekomme ich sofort KS. Mache jetzt eifrig Rückengymnastik und es hilft gott sei dank ein wenig!

    Unterzuckerung

    Der häufigste Migränetrigger (neben Menstruation) ist Unterzuckerung. Schläft man länger, dann kommt etwas länger keine Nahrung und der Blutzuckerspiegel sinkt weiter. Deshalb kommt es nach langem Schlaf häufig zu Kopfschmerzen/Migräne. Den gleichen Grund hat auch die sog. Wochenendmigräne. Solange Stress vorherrscht werden Adrenalin und andere Stresshormone (z. B. Cortison) ausgeschüttet, die den Blutzuckerspiegel hoch genug halten. In der Entspannungsphase kommt dann der Zusammenbruch.


    Der häufigste Grund: Falsche Ernährung (zu viele Kohlenhydrate).


    Siehe auch: http://www.migraeneinformation.de

    Zähne

    Habe leide auch schon länger Migräne nach langem schlafen und habe jetzt einen Tip bekommen! Achtet darauf ob ihr nach dem Aufwachen im Nacken verspannt seid. Wenn das so ist liegt es oft an den Zähnen, die in der Nacht arbeiten. Dies kann daran liegen, dass die Bissform nicht optimal ist (Zahnklammern gehabt?), bei vielen aber auch unter Stress/Problemen. Der verspannte Nacken wirkt dann als Trigger (Auslöser) der Migräne, die Kopfschmerzen sind also beim Aufwachen noch nicht so stark sondern bilden sich im Laufe des Tages oder sogar erst am Abend. Die Infos hab ich von meinem Zahnarzt, der meinte das dies häufig vorkommt und gut behandelbar ist! Darauf gekommen ist er übrigens, als er mich gefragt hat ob ich nachts mit den Zähnen knirschen würde (was meine Freundin mir schon mehrmals vorgehalten hat :-) und ich verwundert "ja, wieso?" gesagt habe. Danach kam gleich: "sind sie in der Früh verspannt im Nacken?" und "bekommen sie dann im Laufe des Tages Migräne?" - also alle meine Symptome heruntergebetet! Würde mich echt freuen wenn ich endlich die Ursache für meine Migräne gefunden habe - mal sehen!