Kopfschutz beim Stürzen für Ältere?

    Guten Tag,

    meine Mutter ist vor einigen Jahren gestürzt und dadurch eine Hirnblutung bekommen, die sie kaum überlebt hat. Wodurch sie musste, ist einfach schrecklich. Seitdem ist sie schwerbehindert und unter anderem verliert ihr Bewusstsein regelmäßig. Öfter kommt das ganz plötzlich, dass dass sie nicht mal eine Sekunde hat, um sich zu setzen, legen oder jemanden um Hilfe bitten. Sie stürzt und dabei öfter immer wieder ihren Kopf verletzt, Gott sei Dank nicht so heftig, wie damals, wodurch sie eine Hirnblutung bekommen hat, aber heftig genug, sodass sie sich danach unheimlich unwohl fühlt und ins Krankenhaus muss. Sie wurde schon auf alles mögliche untersucht, aber eine Ursache für irgendetwas hat man nicht gefunden. Durch all die Untersuchungen und Klinikaufenthalte hat sich ihr Zustand nur verschlechtert. All das ist wahrscheinlich nicht so wichtig für meine eigentliche Frage, weil meine Frage ist: könnte ein Kopfschutz / Kopfschutzhelm oder so empfohlen werden, damit sie beim erneuten Stürzen ihren Kopf nicht so heftig verletzt, dass sie eine erneute Hirnblutung bekommt? Oder gibt es vielleicht sogar etwas, um überhaupt jeglicher Kopfverletzung vorzubeugen? Sie würde den dann immer dann tragen, wenn sie nicht im Bett ist. Selbstverständlich sollte der Kopfschutz ziemlich bequem sein, weil sie außerdem an einer ganz heftigen Hypertonie leidet und ihr ist immer zu warm, wofür man ebenfalls keine Ursache gefunden hat.

    Vielen Dank

  • 5 Antworten

    Kopfschutz wäre eine Möglichkeit, dürfte für deine Mutter aber mit jedem Tag schwieriger werden, von der Wärme mal abgesehen.


    Hat deine Mutter eine Pflegestufe?


    Du/ihr könntet den HA mal auf einen Rollstuhl ansprechen und mit entsprechender Begründung das Rp in einem Sanitätshaus einreichen. Entsprechende Unterlagen von evtl. anderen Ärzten und KH können nach Anfrage nachgereicht werden.


    Ich denke ein Rollstuhl wird ihr mehr Sicherheit geben und sie viel weniger belasten.

    Wenn das nicht klappen oder zulange dauern sollte, kannst Du mit deiner Mutter einen Raiffeisenmarkt aufsuchen. Dort gibt es Reiterhelme. Die haben eine Hartschale, umschliessen den Kopf nicht total und sind leicht. Es gibt welche mit einem Rädchen hinten, wodurch nochmal eine individuelle Einstellung vorgenommen werden kann. Helme sollten auch immer unter dem Kinn durch die entsprechende Vorrichtung gesichert werden.


    Gute Helme dieser Art gibt es schon um die 50,00 Euro.