Kreislauf und Nerven, oder doch Angst? Zusammenhang mit Azidose

    Ich werfe dieses mal in Kreislauf und Neurologie.


    Ich leide unter wiederkehrenden Laktatazidosen, und auch ohne Sport scheint das Blutlaktat erhöht zu sein. Mein Arzt denkt dass dieses etwas aus dem Spektrum der mitochondrielen Myopathien sein koennte, und das wird demnächst endlich untersucht.


    Bei der ersten Azidose vor etlichen Jahren bekam ich nach rund 2-3 Tagen seltsame Atemlosigkeit welche vor allem im Schlaf auftrat. Es fühlte sich an als ob genug Luft in die Lunge geht, aber nicht weiter. Aufwachen. Hinsetzen. Nach einer Weile geht es wieder. Herz und Lunge sind gesund, selbst ein Angiogram in der Nacht als ich dieses Problem hatte zeigte nichts. Dieses nur ohne Kontrastmittel da ich kurz nach der Gabe wieder sitzen musste. Nach ein paar Tagen trag ein Kribbeln/kalter Schmerz im linken Unterschenkel und linken Unterarm auf. Im Laufe der Zeit breitete dieses sich weiter Richtung Oberschenkel aus. Dann Richtung Po, Rumpf und Gesicht, allerdings viel schwaecher. Seltsamerweise so gut wie nicht an den Händen und Füssen. Ein CT oder MRI (weiss ich nicht mehr!) vom Kopf zeigte nichts auffälliges. Es dauerte fast ein Jahr bis auch die letzten Beschwerden im Unterschenkel wieder verschwunden waren.




    So, das passiert gerade wieder! Überwiegend nächtliche Atemlosigkeit. Herz und Lunge ok, vermutlich Angst sagen Ärzte. Wenn ich aufwache bleibt mein Puls ruhig, ich habe kein Angst, kein Schwitzen oder frieren. Ich setze mich ins Bett, surfe im Net bis es wieder besser geht und schlafe weiter. Ich wollte also wissen was passiert wenn ich liegen bleibe wenn ich mit diesem Problem aufwache. War nicht einfach dem Impus halb schlafend zu widerstehen, aber es hat geklappt. Tja.. nur einen ganz kurzen Moment später fing das linke Bein an furchtbar zu schmerzen, dann der rechte Arm. Rechtes Bein und Arm auch etwas. Es fühlte sich an als ob vor allem das linke Bein kurz vorm Platzen stand. Dieses war der schlimmste Schmerz den ich jemals empfunden habe, und es wurde schnell besser beim Sitzen. Ich weiss also nicht ob ich tatsächlich bewustlos werde wenn ich liegen bleibe. Toll. Seitdem habe ich wieder die kalten Schmerzen und Kribbeln an den altbekannten Stellen am Unterschenkel und Unterarm. Wie beim letzten Mal folgt dieses Gefühl der Schwerkraft und es fühlt sich an als ob kaltes Wasser beim Aufstehen Richtung Fessel rinnt, und beim Sitzen zur Unterseite vom Unterarm. Ich wache immer noch mit leichter Atemlosigkeit auf, aber problematisch ist in der Nacht eher der zeitweise Druck und Schmerzen bei vor allem dem linken Bein und Arm. Zu sehen ist nichts. Alles funzt wie immer.


    Ich habe kein Problem zuzugeben dass dieses ein Angstproblem ist. Aber monatelang Schmerzen durch Angstanfällen von ein paar Nächten bei denen ich nicht das Gefühl habe Angst zu haben? Überwiegend die linke Seite ist auch seltsam, und dann Arm und Bein. Da müssten 2 ganz verschiedene Nervengebiete betroffen sein, und warum tritt dieses mit dieser seltsamen Atemlosigkeit zusammen auf? Wenn ich hyperventiliere kribbeln meine Häende und Füsse während diese bei diesem Problem eher ausgeschlossen scheinen. Es gibt das MELAS Syndrom, aber wenn dieses ein kleiner Schlaganfall war dann hätte man das doch auf dem CT/MRI sehen müssen. Eine seltsame Art Epilepsie? Tja, oder halt doch Angst.


    Natürlich gehe ich zurück zum Arzt. Leider kann ich, wegen Wohnhaft im Ausland nicht einfach so zu Fachärzten gehen, und mein Krankenhaus hat ganz gross ANGST auf die Akte geschrieben da Herz und Lunge ok sind. Ich werde am Eingang wieder nach Hause geschickt. Nächste Woche überlege ich mit dem Arzt wie jetzt weiter.