Kribbeln in der Ferse

    Hallo zusammen,


    ich bin 23 Jahre alt und habe seit einigen Wochen neurologische Beschwerden. Ich spüre immer wieder ein Kribbeln an verschiedenen Stellen im Körper. Vor allem spüre ich immer abends und nachts ein sehr unangenehmes Kribbeln und ein Brennen in beiden Fersen. Hinzu kommen auch gelegentlich Taubheitsgefühle in den Zehen. Die Beschwerden sind nicht permanent da, sondern verschwinden und kommen dann wieder.

    Ich war schon bei einem Neurologen und er hat mir eine Überweisung zum MRT des Gehirns und der HWS/BWS ausgestellt. Mitte Januar habe ich einen Termin. Ich mache mir jedoch große Sorgen.


    Kennt jemand solche Beschwerden? Vor allem das Kribbeln und Brennen in den Fersen?


    Ich wäre euch für Antworten sehr dankbar!

  • 7 Antworten

    Das kann natürlich alles, aber auch nichts sein. Die beschwerden sind äusserst unspezifisch. Kann sogar ein simpler elektrolytmangel sein.


    Wurde ein labor abgenommen?


    MRT ist hier definitiv indiziert, um "mechanische" Ursachen auszuschließen.


    Wie sieht es mit deiner derzeitigen psychischen Situation aus? Irgendwelche traumen? Arbeitslosigkeit, trennungen, sterbefälle oder erkrankungen im nahen sozialen umkreis?


    Hast du irgendwas gegoogelt?

    Hast du Rückenprobleme?

    Ich mache mir große Sorgen, dass es MS sein könnte und habe dementsprechend auch schon viel gegoogelt und darüber gelesen. Auch meine Oma hatte MS.
    Mir wurde beim Arzt Blut abgenommen. Entzündungswerte waren leicht erhöht. Auch die Eisenwerte wurden überprüft, die jedoch unauffällig waren.
    Der Neurologe hatte noch die Vermutung, dass es vielleicht das Restless-Legs-Syndrom sein könnte. Das glaube ich aber eher nicht, da ich nicht den Drang habe, meine Beine zu bewegen, um die Beschwerden zu lindern.

    Rückenprobleme habe ich nicht. Ich sitze zurzeit jedoch sehr viel am Schreibtisch.

    Kaufe dir ne Blackroll und benutze sie ;-) auch für Wade und co

    Wie gesagt. Es kann alles oder nichts sein.

    Dass deine oma ms hatte und du deshalb jetzt angst vor der erkrankung hast, kann natürlich ebenso ein auslöser sein, wie auch das googeln nach der erkrankung.

    Und ebenso kann es eine elektrolytverschiebung oder ein vitamin mangel sein.

    Du wirst dich etwas gedulden müssen, bis zumindestens das mrt und diverse blutanalysen vorliegen.


    Evtl. erledigt sich das problem von selber. Manchmal piekst es eben hier und da mal im körper ohne ersichtlichen grund und es geht genau so unerwartet wir es gekommen ist.