Hallo Kuukyo,

    ich an deiner Stelle würde mich nicht selber weiter verrückt machen, sondern zum Arzt gehen. Nur der kann dir helfen.


    Also die Frage, ob man mit MS ein anständiges Leben führen kann, finde ich schon etwas merkwürdig. Was ist denn für dich ein anständiges Leben? Ist es das nicht mehr, wenn du ein lahmes Bein hast oder Sehstörungen hast? Das kann wohl nur jeder für sich selber beantworten, finde ich. Es gibt doch einige MSler mit einem leichten Verlauf, die bis auf kleine Beeinträchtigungen ihr Leben so führen wie bisher. Auch die Lebenserwartung ist nicht wesentlich kürzer. Unter www.dmsg.de gibt es weitere Informationen.


    Ich lebe seit 1 Jahr selber mit der Diagnose MS und habe gute und schlechte Tage, wobei die guten überwiegen. Ich habe festgestellt, dass eine positive Einstellung sehr wichtig ist für das körperliche Befinden. Allerdings habe ich bisher noch keine starken Beeinträchtigungen.


    Schieb das zum Arzt gehen nicht auf die lange Bank, auch Angst kann körperliche Beschwerden machen.


    LG

    Zitat

    Die Zuckungen schmerzen überhaupt nicht, es stört nur, reicht das überhaupt aus für MS? oder ander neurologische krankheiten...

    Wie Piwi64 schon gesagt hat, mach dich nicht verrückt, geh zum Arzt. Genau kann dir das hier herinnen niemand seriös sagen. Es gibt viele Möglichkeiten, die meisten sind harmlos...

    Zitat

    Kann man mit MS ein anständiges Leben führen?

    Na sicher. Seit 15 Jahren MS, 3 Schübe, leichte Behinderung, voll berufstätig. Der größte Teil der MS-Patienten kann ganz gut leben damit (ca. 75% muß nie in einen Rollstuhl).

    Zitat

    wie sieht die Lebenserwartung aus?

    Allgemein heißt es die Lebenserwartung ist bei MS-Patienten um ca. 10% reduziert, dass lässt sich aber dadurch, dass man ansonsten etwas gesünder lebt als die Durchschnittsbevölkerung leicht überkompensieren.


    Ich sehs bei mir: Ich bin mit meinen 41 inkl. MS wesentlich besser beisammen als viele meiner sogenannten "gesunden" Mitmenschen.


    Grüße

    ..ständig taubes Bein :-( doch MS ?!

    [Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]


    Hallo liebe Neurologen,


    ich verzweifle bald....Hoffentlich könnt Ihr mir helfen.. Ich hab in unterschiedlichsten Abständen ein Taubheitsgefühl im linken Bein, beginnend vom Knie in Richtung Fuss. Spiele trotzdem weiter Fussball. Was kann das sein ?! Kann es doch MS sein ?


    Ich wurde im letzten Jahr (Juli) durch MRT Schädel und Hirnwasserentnahme auf MS untersucht. Ohne Befund.


    Auch andere Krankeiten wurden augeschlossen (Borreliose etc.)


    Kann denn wirklich in dieser Zeit eine MS enstanden sein ?! :-(


    Ich wäre Euch wirklich dankbar für Eure Ratschläge.

    Hi, hattest du einmal einen Unfall/ Sportunfall? ....oder........ wenn du Fußball spielst, können z. B. Kopfbälle die obere Halswirbelsäule so stark schädigen, dass sich Symptome, wie du sie hast, zeigen......

    Hi Michael


    ich bin voriges Jahr mit VERdacht auf Schlaganfall aus einer Reha nach HAuse geschickt worden - allerdings mit dem Taubheitsgefühl im kompletten Bein..... CT, MRT und diverse Blut- und andere Untersuchungen brachten keinerlei Ergebnis.


    TOtal frustriert bin ich dann (ich kam mir vor wie ein Hyperchonder) zu einem Heilpraktiker gegangen, der auch Ostheopathie macht. Nach 6 Behandlungen war alles weg - Muskelknoten und -verdickungen drückten auf einen Nerv nd das war für ihn sehr schnell klar......


    VErsuch halt mal da dein Glück......


    LG und gute Beserung

    zu den beschwerden im kopf kann ich nichts sagen, aber so ein taubheitsgefühl habe ich ab und zu auch.


    Auslöser ist immer das isg-gelenk ( Iliosacralgelenk = Darmbein- Kreuzbein – Gelenk), das blockiert und drück dann offensichjtlich auf einen nerv, durch bestimmte übungen geht das innerhalb von zwei drei tagen immer wieder weg.


    Generalauslöser ist bei mir einerseits, eine schwere verletzung auch im rückenbereich durch sturz mit dauerschaden und aktuell eine dumme bewegung die dem ISG nicht gefällt z.b. skischuhe anziehen.

    hy ,


    habe seit 4-6 wochen auch so ein druck gefühl auf der stirn mal stärker mal leichter aber seit ca. 4-5 tagen so ein kribbeln wie es - Michael Sa - beschreibt auch am kopf meistens da wo viele menschen ihren haarwirbel haben also oben hinten aber auch manschmal etwas weiter mittig oben am kopf ich habe langsam auch echte panik vor MS weiss jemand was das sein könnte ?

    Kribbeln im Bein

    [Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]


    Hallo,


    ich hab ein Kribbeln im linken Bein, oberhalb des Knöchel und manchmal im Oberschenkel.


    Was kann das sein ?! MS wurde nun schon 2 x ausgeschlossen ?!


    Grüsse

    Hallo Michael!


    Eine Abklärung von evtl. Durchblutungsstörungen, oder Reizleitungsstörungen der Nervenbahnen (evtl. auch von der Wirbelsäule kommend) könnte dir vielleicht bei der Suche nach der Ursache helfen.


    Viele Grüße


    Heiko

    3 x MRT ohne Befund

    [Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]


    Kann ich mir sicher sein dass ich kein MS habe, wenn bei 3 MRT Untersuchungen des Schädels in den letzten 2 Jahren (zuletzt im März) das Ergbnis "ohne Befund" hieß ?

    Warum bist du so wild darauf, es wirklich wissen zu wollen?


    Nach einer Sehnerventzündung mit totaler Blindheit auf einem Auge ergab mein MRT auch nichts (außer der Sehnerventzündung halt) und die Neurologin wollte mich ins KH schicken, damit mein Liquor untersucht werden konnte.


    Ich war aber überhaupt nicht scharf darauf und schließlich hat sie mich ohne Diagnose entlassen.


    Was habe ich davon zu wissen, wenn es MS ist? Ein wirkliches Mittel gibt es doch dagegen eh nicht.


    In den letzten 11 Jahren hatte ich noch 2 mal eine Sehnerventzündung (jetzt seit ca. 8 Jahren schon gar nichts mehr). Wenn ich mir vorstelle, ich hätte zur Vorbeugung gegen eventuelle Schübe regelmäßig was in mich rein gespritzt - mit heftigen Nebenwirkungen... Da ist es mit doch so lieber.


    Anders sähe es natürlich aus, wenn die Schübe häufig wären und eventuell auch etwas zurück bliebe.


    Alles Gute

    @ Samela

    ja, ich weiß. Aber dann würde ich vermutlich denken, es läge an dem Mittel, dass ich seit 7 Jahren nichts mehr hatte (gut, vielleicht hab ich ja auch eh keine MS, wollte es ja nie wissen)


    Aber jemanden, dem es schlechter geht, würde ich natürlich verstehen, wenn er zu diesen Mittel greifen würde.