Leistenschmerz der nicht enden will

    Hallo liebe Leute.


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.


    Kurz zum Leidensweg


    11.2007 Hernienplastik rechts bei 3 Brüchen, Netzeinlage, alles gut


    Starke Belastung der Leisten, starke schmerzen beidseit. Verdacht auf Netzschädigung


    01.2008 Laparoskopie, rechte Leiste ist ok, dafür Linke leiste Bruch samt Lipom. Netzeinlage.


    Direkt nach der OP starke schmerzen. Konnte nicht auftreten. Tage danach ging auftreten aber Schmerz blieb, stärker als vor der OP. Infiltration von Lidocain in den N.ileoinguinalis. Nur kurzzeitige Linderung. KH rät zu Neurolyse + durchtrennung


    04.2008 Neurolyse samt Durchtrennung der N.ileoinguinalis


    Siehe da, der Schmerz war endlich weg..... pah..... zu früh gefreut. Taubheitsgefühl ging weg, Gefühl samt Schmerz kam wieder. Cymbalta probiert, nicht vertragen, nicht geholfen.


    07.2008 Laparoskopie um Organische Probleme und erneute Hernie auszuschliesen. Negativ. KH-Neurologe sagt ist nicht normal das gefühl wieder da ist und schmerz wieder kommt. Empfiehlt Gabapentin. An den nerv hat sich das kh geweigert nochma ranzugehen.


    nehme nun seit einer woche die tabs und mir geht es elend, bekomme voll nebenwirkungen. Nehme die tabs nun nachts damit ich die meisten nebenwirjungen verschlafe. nehme sogar nur 300mg, trotzdem totaler mist.


    Schmerzen immernoch da, kann nicht mehr weiter, schmerz bis in den schambereicht, pochen, stechen, ich werde bekloppt.


    ich hoffe mir kann hier jemand helfen oder weis einen rat. vielleicht hat jemand das selbe problem und weis rat, ich weis keinen mehr...... :°(


    Gruß Yuna

  • 15 Antworten

    @ yuna:

    ich habe zwar nicht schmerzen im leistenbereich, aber im knie (ist eigentlich ne sehr lange geschichte). 03/08 wurde bei mir auch eine neurolyse vorgenommen, da eine saphenus-neuralgie (neben crps1) diagnostiziert wurde! mein doc hat in dem bereich der läsion (das war die "harmlosere" variante der neurolyse) 3 nerven elektrokoaguliert, sprich die nerven mit starkstrom verbrutzelt! hatte dadurch natürlich starke innere verbrennungen! zunächst sah auch alles ganz "gut" aus: ich kam das erste mal seit monaten wieder in die streckung das brennen an der einen narbe (da hat sich nach innen alles vernarbt und der n. saphenus war dort mit eingewachsen) war nach einigen tagen auch weg - nur hat sich der schmerz verschoben (oder ich habe es erst dann an den anderen stellen gespürt, weil der extremschmerz weg war)... doch leider sind auch diese kleinen op-erfolge alle total rückläufig! am 23.10.08 ist die nächste neurolyse dran - diesmal aber die "harte" variante: sie wird schon in dem noch intakten bereich angesetzt, dabei wird auch ein teil vom nerven entfernt! habe davor natürlich total angst!!! aber so kann es auch nicht weiter gehen: ich habe jeden tag schmerzen (auch nicht gerade wenig), obwohl ich sehr starke medikamente nehme! das brennen (verursacht durch die saphenus-neuralgie) fühlt sich so an, als wenn jemand pfeffer und salz in eine offene wunde streut! drehe manchmal echt fast durch (v. a. weil das crps auch richtig starke schmerzen verursacht)!


    ich nehme schon seit november durchgängig medikamente ein, seit januar sehr starke! das neurontin (gabapentin) nehme ich seit 12/07! es wurde jetzt erst wieder erhöht: dadurch ist zumindest streckenweise eine kleine linderung da! hast du dieses medikament inzwischen mal probiert (oder meintest du die tabs damit)? das cymbalta habe ich auch gar nicht vertragen - nebenwirkungen pur (nachdem ich dann schließlich kaum noch luft bekommen habe, habe ich es abgesetzt)! nimmst du denn noch andere medikamente? ich nehme neben dem neurontin auch noch amitriptylin, celebrex sowie talvosilen forte ein (in nicht gerader geringen dosis)... auch durch die erhöhung des amitriptylin's trat eine kleine linderung ein! die schmerzen sind trotzdem noch ziemlich extrem - mein schmerzdoc hofft, dass wir nach der nächsten neuroylse (chance 50:50) die medikamente nach und nach abesetzen können (bzw. nen teil zumindest oder die dosierung runterschrauben können)! bist du denn auch bei einem schmerztherapeuten bzw. in einer schmerzambulanz mit in behandlung?


    bei mir wurde auch schon infiltriert - aber nur im mix mit kortison hat es ein bisschen länger angehalten; da sich da ganz schön hämatome gebildet haben, wird vor der op nicht mehr infiltriert (das infektionsrisiko ist zu groß)... außerdem will er noch was im petto haben, falls die op die schlechten 50% erwischt!


    mein doc (kniespezialist) traut sich nach den ganzen op's auch nicht mehr alleine an das knie ran - deshalb operiert er mit einer neurochirurgin zusammen! bei was für einem arzt (schwerpunktmäßig) bist du denn in behandlung? aus welcher region in deutschland kommst du denn (zufällig berlin oder umgebung? dann könnte ich dir eine klinik empfehlen)?


    achso, die taubheit hat bei mir auch ganz schön nachgelassen - ist zwar noch da, aber nicht mehr so doll (fühlt sich leider oft so an, als wenn man stromschläge bekommt)! und es kann sehr wohl sein, dass die taubheit nachlässt bzw. ganz weg geht: denn nerven können sich "wiederfinden" bzw. durch gebildete neurome (neurinome) wieder dolle schmerzen verursachen (so ist es bei mir)! einige ärzte machen es sich wohl viel zu einfach - dabei denke ich dass das "kann nicht sein" auch bei ärzten aus dem wortschatz gestrichen werden müsste (sie haben die schmerzen nicht und haben natürlich gutreden)!


    auch wenn es bei mir nicht die leiste ist, sondern das knie, weiß ich wie du dich fühlst! ich mache das ganze seit 11/07 (angefangen hat es aber 02/07 mit einem kreuzbandriss) durch - seit 11/07 sind die gehstützen meine treuen begleiter (ohne sie geht es nicht)!


    lass dich nicht unterkriegen! ich bin auch nur am verzweifeln - probiere aber weiter zu kämpfen, obwohl es eine sehr schwierige zeit ist... gemeinsam sind wir stark!!!!


    wenn du magst, können wir uns gerne austauschen (oft hilft es ja, wenn man leidensgenossen gefunden hat (auch wenn es andere körperteile betrifft))!


    wünsche dir natürlich gute besserung und ganz viel kraft!


    p. s. was für therapien hast du denn bisher bekommen bzw. machst du noch? ist die leiste das einzige problem (ich weiß, dass das schon reicht!!! aber bei mir ist sehr viel nicht so, wie es sein soll)? wurde bei dir denn mal ein EMG (vom neurologen) gemacht? wie fühlt sich denn der schmerz an (evtl. brennend?)?

    Hallo Nini2


    Danke für deinen lieben Post. ich kann sehr gut nachvolziehen wie du dich fühlst. :°_ Also bei mir fing ja alles im november an.


    Die Schmerzen habe ich nun seit Ende März, durchgehend :°(:°(:°(


    Es wurde infiltriert. Aber es brachte nix. Boar ich könnt heulen ey.......... Im Moment wird bei mir nichts gemacht, es weigern sich alle was zu machen da ich ja für die da keine schmerzen habe. Für die heißt Nerv durchtrennt = Nerv tot.


    Tja ich solle zur Schmerztherapie gehen, das war die letzte aussage der Chirurgen :°(:°(:°(


    2 neurologen sagten das es nicht normal ist bei mir aba kein chirurg hört darauf.....

    es haben mir 2 neurologen gesagt das es nur der nerv sein kann und eine inkomplette neurolyse sehr wahrscheinlich ist. doch das will kein arzt hören. da verstehe ich die chirurgen zu recht nicht!!!! es fühlt sich kein beschissener arzt mehr zuständig dafür >:(>:(>:( und wenn der schmerz wieder kommt an der stelle und der nerv angeblich durch sein soll dann frage ich mich warum der noch so mucken macht.


    kannse alle innen sack packen und mit nem knüpel druf, triffste immer den richtigen >:(>:(>:(


    und auf tabletten einstellen lasse ich mich nicht, ey leute ich bin 21!!!!! da werde ich garantiert nicht schon mit tabletten anfangen :(v:(v:(v


    und nein beim ortho war ich nicht, möcht ma gerne wissen wo du so schnell nen termin bekommst :-/


    hier musste 1-2 monate warten :-/


    bin nur noch genervt und gereizt