Lidzucken seit fast 2 Monaten...Langsam krieg ich Angst.

    Hallo zusammen,


    ich habe hier schon ein bisschen in diesem Forum gestöbert, aber wollte dann doch mal hier meine Gedanken runterschreiben und würde mich über Erfahrungen und Tipps freuen.


    Seit jetzt ziemlich genau 7 Wochen plage ich mich mit einem zuckenden (rechten, oberen) Augenlid rum. Manchmal zuckts auch so um den gesamten Augenbereich herum, kann man schlecht lokalisieren.


    Ich kenn das an sich, für 2-3 Tage. Das ist dann "drollig" bis nervig....aber halt auch wieder weg.


    Langsam beunruhigt mich das aber dann doch. Ich habe auch noch nie von irgend jemandem gehört, dass er das so lange hat ???


    Meinen Hausarzt habe ich vor 2-3 drauf angesprochen. Der hatte auch nur den Tipp mit dem Magnesium parat und schenkte der Sache ansonsten keine große Ausmerksamkeit. Magnesium und auch Vitamin B nehme ich übrigens seit ca. 4-5 Wochen regelmäßig. Der Augenarzt (da war ich zur jährlichen Kontrolle) winkte mehr oder weniger ab. Er sagte er könnte da auch nicht weiterhelfen, da objektiv mit den Augen alles ok ist (Innendruck, Sehschärfe, Untersuchung).


    2 Zusammenhänge, die ich herstellen könnte sind zum einen meine enormen Verspannungen (BWS, HWS, Nacken, Schulter), die bis in den Kopf ziehen (=> da krieg ich jetzt 6 mal physio) und eine vor 2 monaten erfolgte nasenscheidewand-op. ich meine, dass ich das mit dem zucken habe, seitdem diese silikonröhrchen eine woche nach der OP rausgenommen wurden. Ob diese beiden Geschichten irgendwie nen Nerven ärgern?!?


    Frage mich wie lang man das noch beobachten sollte, bevor man wieder zum HNO-Arzt oder mal zum Neurologen gehen sollte?!


    Würde mich über Antworten, Tipps usw. freuen!! *:)

  • 14 Antworten

    Ich hatte das Zucken am Augenlied schon monatelang. Da brauchst Du nicht beunruhigt sein.


    Klar, es nervt. Ich hatte das Zucken zum Teil am Oberlid, aber auch schon am Unterlid.


    Ein Freund von mir ist Neurologe und er hat mir mal etwas Botox gespritzt. Danach war das


    Zucken verschwunden.


    Ich glaube nicht, dass es bei Dir mit der OP direkt im Zusammenhang steht.


    Aber ich glaube, dass es wieder von selbst verschwindet. Am besten, Du achtest nicht mehr darauf.


    Natürlich kannst Du mal einen Neurologen aufsuchen. Du kannst ihn auch mal auf Botox ansprechen.


    Ich weiss, dass solche Muskelzuckungen hartnäckig sein können, in der Regel auch sehr lästig sind,


    aber man nicht viel dagegen machen kann. Man kann es mit viel Magnesium versuchen oder halt mit Botox.


    Wie schon gesagt, ich habe das Phänomen auch immer wieder und nicht nur ein paar Tage.


    Dann verschwindet es wieder.


    Aber Sorgen und Nervosität sind kontraproduktiv !!! Gelassenheit nützt mehr.

    Ich würde die Magnesium-Dosis kurzzeitig aufstocken und gucken, was passiert. Ich hatte das auch schonmal recht lange, das fing bei mir in der Schule an. Habe von Additiva das 300er Magnesium genommen und es ging weg. Hatte das jetzt schon seit ein paar Jahren nicht mehr.

    Danke für die Antworten/Tipps.


    Das mit der Erhöhung der Magnesium-Dosis werde ich mal machen...


    Die Verbindung zu der OP stell ich her, weil diese "Silikonröhrchen" eine Woche in den Nasenlöchern waren...Diese waren auch nicht gerade klein und gingen hoch bis zu den Tränenkanälchen. Schon während die drin waren war immer so ein leichter Druck ums Auge rum und es tränte ab und zu...Dachte, es wär dabei vielleicht ein Nerv "geärgert" worden...Na ja ich warte mal ab.


    Heute ist es auch tendenziell schon etwas besser. Aber das darfs nach gut 8 Wochen dann auch gerne mal ;-)

    Zitat

    Aber Sorgen und Nervosität sind kontraproduktiv !!! Gelassenheit nützt mehr.

    das stimmt....wenn man drauf achtet ist es echt schlimmer/häufiger!!

    Aber teste die höhere Dosis lieber, wenn du für ein paar Stunden zu Hause bist, am Abend oder so. Zu hoch dosiert wirkt Magnesium abführend, das wäre auf der Arbeit vielleicht nicht so lustig.

    Seit 2 Tagen habe ich eine deutliche Besserung. Heute ist es quasi weg, das Gezucke. Nachdem ich nun 2 mal Physiotherapie hatte und der Typ meinte, ich wäre extremst verspannt, sehe ich da den Zusammenhang. Ich muss FR eh kurz zum Arzt und werd da mal nachfragen.

    Dieses Lidzucken kennt sicherlich fast jeder Mensch. Bei mir war es immer nur in Stress-Phasen sehr anhänglich. Sobald wieder Ruhe einkehrte und ich mich entspannte, verschwand es wieder. Es ist nervig, aber vollkommen harmlos. Tinnitus oder so etwas ist ganz sicher schlimmer. Solche Symptome sind halt dezente Warnungen unseres Körpers, dass wir mehr Ruhe benötigen, und es ist gut, sie trotz ihrer Harmlosigkeit ernst zu nehmen.

    Das was Du geschrieben hast, Monsti, bestätigte auch der Arzt. War heute wegen ner anderen sache beim Neurologen. diskutiert werden verschiedene trigger, wie mineralstoffmangel (nicht nachgewiesen), stress, muskuläre verspannungen und ganz selten neurologische Erkrankungen. Was interessant war (wenn man hier im forum mal rumguckt...), der Arzt sagte dass häufig Patienten mit diesem Lidzucken vorstellen werden und Angst vor ALS haben. Er meinte, dass das lidzucken damit 0% zu tun....Nur so als randinfo. Das augenzucken wäre nervig aber nicht schlimm, auch wenns 6 Monate dauert.im schlimmsten Falle (lidkrampf) gibt's n bisschen botox.


    Bei mir ist es übrigens nach jetzt gut 2 monaten zu 99% weg!

    Klar, kann auch Magnesiummangel dafür verantwortlich sein. Meist hat man dann aber auch noch echte Krämpfe in den unteren Gliedmaßen. Bei mir war das Lidzucken wirklich nur aufgrund von Stress und mangelndem/schlechtem Schlaf.

    das zucken ist seit 3-4 tagen komplett weg. hatte den mist jetzt gut 8 wochen, davon hab ich 7 wochen regemäßig magnesium/vitamin b und zwischendurch auch calcium/kalium genommen. also alle "hausmittelchen" durch....ohne effekt.


    erst mit der beginnenden beseitigung meiner verspannungen (bws, hws, schulter) kam schnell (binnen tagen) eine besserung.


    ich schiebs definitiv auf die muskuläre problematik...aber wie immer bei dem thema wird mans nicht belegen können, ist vermutlich zu individuell.