Liquorunterdrucksyndrom

    Hallo,

    am 14.07.20 wurde bei mir eine Lumbalpunktion in einer Neurologischen Klinik vorgenommen. In der folgenden Nacht, setzte eine starke Migräne, Schwindel, Nackenschmerzen verbunden mit Schwächegefühl ein. Ich wurde aus der Klinik entlassen, zuhause begann eine nun seit 5 Wochen andauernde Schmerzquälerei.

    Starke Kopfschmerzen, Druckgefühl Kopf, Stirn bis über den Augen, nur bei Flachlegen besser, im Sitzen, Stehen oder Gehen Schwindel, Benommenheit, allgemeine Schwäche, dazu auch öfters Migräne.


    Der Neurologe überwies mich in die Uniklinik Neuroradiologie, zur Klärung eines evtl. Lecks und ggfs. Blutpatch. Insgesamt war ich letzte Woche für 5 Tage in der Klinik, es wurden MRT Kopf, CT Kopf, MRT Wirbelsäule mit Kontrastmittel und als krönender Abschluss, eine Myelographie gemacht. Es zeigte sich trotz starker vorhandener und typischer Symptome leider kein sichtbares Leck, somit wurde kein Blutpatch gemacht.


    Nun bin ich seit 2 Tagen wieder daheim, ohne jegliche Behandlung und Besserung, muss überwiegend liegen, bin überhaupt nicht einsatzfähig, habe deutlich an Gewicht verloren und kann kaum noch schlafen. Nach der letzten Untersuchung, Myelographie, habe ich auch Übelkeit dazu bekommen.


    Gibt es evtl. noch andere Betroffene, welche unter Liquorunterdruck litten oder noch leiden, oder mir weiterhelfen können.

    Bin mit der Kraft ziemlich am Ende, lt. Ärzte ist die Dauer von 5 Wochen ungewöhnlich lang, fürchte aber, dass es sich nicht so schnell bessern wird.


    Freue mich über jede Antwort und Hilfe,

    viele Grüße

  • 1 Antwort

    Das die Beschwerden so lange anhalten ist ungewöhnlich, aber nicht unüblich. Bitte lege dich so oft, wie möglich flach hin. Wichtig wäre, ob du an Übergewicht leidest oder vor der Punktion schon an chronischen Kopfschmerzen gelitten hast? Das sind Gründe dafür. Bitte deinen Arzt um die entsprechenden Medikamente, Schmerzmittel sind nicht immer wirksam. Gute Besserung!