Lumbalpunktion - ambulant oder stationär?

    Hallo,


    bei mir soll eine Lumbalpunktion gemacht werden.

    Dazu sollte ich mich in der Neurologie des Krankenhauses vorstellen. Jetzt habe ich gesehen dass es bei mir in der Nähe eine Neurologiepraxis gibt, die die LP ambulant macht.


    Was wäre besser, ambulant oder stationär?

    Bisschen Angst hab ich ja schon von der Untersuchung. Habt ihr Erfahrungen mit einer LP?

  • 9 Antworten

    Wer sagt denn, dass die Neurologie der Klinik nur stationär arbeitet? Es kann gut sein, dass es dort auch ambulant gemacht wird. Mit dem Vorteil, dass man bleiben kann, wenn es einem nicht so gut gehen sollte (die Kopfweh-Problematik). Außerdem kann man sich auch im KH immer auf eigenen Wunsch entlassen lassen...

    Vor allen Dingen ist es wichtig. anschließend zu liegen und währenddessen viel zu trinken.


    Ich würde stationär daher immer vorziehen. Wurde 2 x in meinem Leben in einer Klinik gemacht und ich hatte weder anschließend Kopfschmerzen noch sonstige Probleme.

    Hyperion schrieb:

    Wenn ambulant möglich würde ich das machen, dann kannst du zB nach 4 Std wieder nah Hause.

    hatte auch schon 2 und mir ging es danach gut. Musste leider statipnär bleiben , weil es ambulant gar nicht gab. Aber ginge es ambulant, wäre ich danach wieder nach Hause gegangen. Schlimm fand ich beide gar nicht. Tat auch nicht weh.

    Wenn wirklich nur die LP gemacht werden soll, dann geht es ambulant.

    Meistens werden ja aber noch zig andere neurologische Untersuchungen durchgeführt. Da würde ein stationärer Aufenthalt Sinn machen.

    Ich hatte 2 unproblematisch Punktionen eine dritte mit starken postpunktuellen Kopfschmerzen. Aber selbst wenn diese bei dir auftreten sollten. Viel mehr ausser liegen, viel trinken und Koffein Tabletten wird eh erstmal nicht gemacht. Das kannst du somit auch zu Hause.

    Ich hatte schon drei, mir wurde damals immer gesagt das ginge nur stationär. Sollte ich das nochmal brauchen, suche ich wohl auch eine ambulante Möglichkeit (aber wie hier geschrieben wahrscheinlich auch in einem Krankenhaus).


    Stationär war immer so: Am ersten Tag ankommen und nix passiert, am zweiten Tag abends dann die Untersuchung und nochmal über nacht bleiben, ..., 3 Tage.


    Allerdings hab ich ne private Zusatzversicherung fürs Krankenhaus, vielleicht hätte ich die nicht nutzen sollen, dann hätte ich bestimmt auch nach nem Tag wieder gehen dürfen.

    Sunflower_73 schrieb:

    Wer sagt denn, dass die Neurologie der Klinik nur stationär arbeitet? Es kann gut sein, dass es dort auch ambulant gemacht wird. Mit dem Vorteil, dass man bleiben kann, wenn es einem nicht so gut gehen sollte (die Kopfweh-Problematik). Außerdem kann man sich auch im KH immer auf eigenen Wunsch entlassen lassen...

    Im Krankenhaus selbst wird es hier nur stationär gemacht, ambulant machen sie die Punktion nicht. Ich habe nachgefragt... Aber die Entlassung auf eigenen Wunsch ist natürlich eine gute Option.


    Problem ist jetzt leider die Terminvergabe. Der Neurologe, bei dem die Punktion ambulant gemacht werden würde, hat erst Termine im Mai.

    Also schlimm war es nicht. Ich war eh stationär und sie wollten mich gerne noch eine Nacht da behalten, weil weiblich, jung und schlank. Da tritt das Kopfschmerzproblem eher schonmal auf. Ich sollte daher besonders lange liegen und habe vorsichtshalber noch eine Infusion bekommen. Richtige Kopfschmerzen hatte ich nicht, ein Druckgefühl aber schon und meine Schwindelsymptome haben sich stark verstärkt. Eine Woche ging das ca., in der Zeit habe ich hauptsächlich gelegen. Vermutlich würde ich es wieder stationär machen lassen.

    Anlein, wenn bei dir der Verdacht auf Neuroborreliose besteht, würde ich nicht bis Mai warten! Lass es im KH abklären, damit du bald behandelt werden kannst!!!