Migräne mit Aura und nun Schlaganfallangst

    Vorab: Ich habe eine Angststörung, momentan gut im Griff. Zumindest bisher. Ich sage euch das gleich dazu, damit ihr mich besser versteht, warum ich da nun ziemlich unentspannt bin. Ich hoffe es führt nicht dazu, dass ich abgestempelt werde.




    Letzte Woche hatte ich meine erste Migräne mit Aura. Die Aura war recht typisch, danach ging der einseitige Kopfschmerz los. Ich kannte diese Kopfschmerzart schon, wusste aber bisher nicht, dass das Migräne war.


    Migräne hatte ich also wohl schon öfter, neu ist die vorangehende Aura.


    Weiß jemand, wieso man es plötzlich mit Aura bekommt!?


    Ich hatte in den Tagen zuvor so ziemlich alles Triggerfaktoren, die es gibt ]:D Inkl. komplette Umstellung des Tagesrhytmus (lange Flugreise...), Stress etc. Also ich ging da körperlich schon auf dem Zahnfleisch.


    Kann man sagen, dass eine Aura je wahrscheinlicher ist, je mehr Triggerfaktoren zusammenkommen oder hat das damit nichts zu tun?


    Ich war damit beim Hausarzt, der es "klassisch" nannte und keine weitere Abklärung für nötig hält. Das ist mir auch recht, ich gehe echt ungern zum Arzt. War auch nur beim HA, weil mein Freund drauf bestanden hat. Meint ihr das ist ok oder muss man nach der ersten Migräne MIT Aura noch irgendwas untersuchen sicherheitshalber?


    Im Gehen meinte der Arzt noch (war dort noch nie, er kennt mich nicht), dass Migränepatienten mit Aura ein erhöhtes Schlaganfallrisiko haben. Ich solle mir keine Sorgen machen, aber sofort in eine Klinik, wenn sowas wie Lähmung dazukommt oder die Aura nicht zeitig wieder aufhört. Toll ;-D Genau das braucht man mit meiner Angstvorgeschichte :=o


    Jetzt hab' ich das erste Mal eine Situation, in der ich tatsächlich ein erhöhtes Risiko für irgendwas hab. Mache mir momentan schon ein bisschen ins Hemd deshalb :(

  • 18 Antworten

    Hallo,


    Ich habe seit Jahren Migräne mit Aura und kenne mehrere Leute denen es so geht, teilweise seit Jahrzehnten.


    Ich glaube, da war der Arzt nur etwas unsensibel. Denn ein erhöhtes Risiko für irgendwas hat man ja durch tausend Sachen. Für manche "erhöhten Risiken" reicht es ja schon ein bestimmtes Geschlecht zu haben ;-)


    Ich würde eher sagen, dass es für Dich wichtig ist erstmal wieder runterzukommen. Zumindest meine Migräne wird oft durch emotionalen Stress ausgelöst.


    Lieben Gruß,


    Thalina

    Ich hatte in meiner Jugend Migräne mit Aura (das komplette Programm mit Sehstörung, Taubheit und Sprachstörungen). Dann hatte ich über 10 Jahre normale Migräne ohne Aura. Und jetzt vor einigen Monaten mal wieder mit Aura. Das kann sich also immer mal ändern.


    Nimmst du zufällig die Pille? Bei mir hat sich die Migräne durch die Pille erheblich verstärkt.


    Migräne mit Aura führt zu einem leicht erhöhtem Schlaganfallrisiko. Finde ich auch wichtig, dass man das weiß und notfalls schnell reagieren kann. Aber der Arzt hätte es deutlich besser und sensibler erklären können.


    Wenn du aber keine weiteren Risikofaktoren wie Pille und Rauchen hast, würde ich mir keine Sorgen machen.

    Ich hatte in meiner Jugend Migräne mit Aura (das komplette Programm mit Sehstörung, Taubheit und Sprachstörungen). Dann hatte ich über 10 Jahre normale Migräne ohne Aura. Und jetzt vor einigen Monaten mal wieder mit Aura. Das kann sich also immer mal ändern.


    Nimmst du zufällig die Pille? Bei mir hat sich die Migräne durch die Pille erheblich verstärkt.


    Migräne mit Aura führt zu einem leicht erhöhtem Schlaganfallrisiko. Finde ich auch wichtig, dass man das weiß und notfalls schnell reagieren kann. Aber der Arzt hätte es deutlich besser und sensibler erklären können.


    Wenn du aber keine weiteren Risikofaktoren wie Pille und Rauchen hast, würde ich mir keine Sorgen machen.

    Ohje, ich hoffe so weit kommt es bei mir nicht. Mich hat schon die Aura komplett bedient. Es tut jedenfalls sehr gut zu lesen, dass das wechseln kann und nichts mit Gefahr im Verzug zu tun hat.


    Nee, Pille nehme ich nicht. Auch sonst keine Medikamente, kein Alkohol, keine Zigaretten...


    Ich hatte 2-3 Jährchen erhöhten Blutdruck, den ich nun aber wieder im Griff habe mit Sport und Ernährung. So schnell werden sich ja (hoffentlich) keine Folgeerkrankungen gebildet haben.

    Bei mir kam es nach der Geburt meines Sohnes dazu. Ich denke mittlerweile dass es bei mir was mit dem Schlafentzug zu tun hatte. Denn meine Epilepsie hat sich da auch auf einmal zurückgemeldet (nach über zehnjähriger Anfalllsfreiheit)


    Ich würde auch sagen: Andere Risikofaktoren möglichst meiden, aber sich nicht verrückt machen. Erhöhte Wahrscheinlichkeiten sagen noch gar nichts.

    Das ist leider typisch für Ärzte und für uns "Angsthasen" echt ein Alptraum. Mir sagte mal eine Ärztin zu meinem erhöhten Puls ganz beiläufig, dass mein Herz das nicht lange durchhält...und schon steckt man in der Angstspirale fest.


    Aber da du keine weiteren Risikofaktoren hast, würde ich mir keine Sorgen machen. Raucher leben diesbezüglich viel gefährlicher und machen sich auch keine Gedanken.

    Maja, hast du auch Probleme mit Ängsten? Kannst du auch beobachten dass es in Angstphasen öfter vorkommt?


    Hach ja, die Raucher, ja du hast recht. So sorglos möchte ich sein. Ich glaub, wenn ich Raucher wäre, würde ich spätestens nach diesem Erlebnis panisch alle Zigaretten wegwerfen ;-D

    Ich hoffe es... Oder zumindest dass es nochmal so aufkommt, wie ich es kenne und dann zuordnen kann. Ich war schon ziemlich neben der Kappe, als ich auf einmal diese Aura mit Flimmern etc. hatte %:|


    Hatte den Schlafentzug da eigentlich schon (fast) wieder aufgeholt, also es war nicht direkt am Tag darauf, ich hatte schon wieder 2 Nächte halbwegs geschlafen. Aber vielleicht wirkte es nach...