Bei Migräne reagiert man häufig empfindlich auf Wechsel des Schlafrhythmus. Bei mir ist Silvester diesbezüglich immer schlimm. Neujahr oder spätestens den 2. Januar verbringe ich immer mit Migräne im Bett.


    Die Aura wirkt auch die ersten Male ziemlich bedrohlich. Bei mir kommen immer starke Taubheitsgefühle in Händen und Zunge hinzu. Kein Wunder das man da Angst bekommt. Aber was bei mir auf jeden Fall ist, dass die Aura sich verstärkt, wenn ich dann in Panik gerate.

    Aber wie weiß man dann, wann wirklich etwas schwerwiegenderes nicht stimmt, wenn die Symptome mal so mal so sind?


    Ich glaube bei Lähmungserscheinungen oder Sprachstörungen würde ich den RTW rufen


    (habe ich bisher bei noch keiner Panikattacke getan, aber da wär bei mir glaub ich Schluss mit positivem Denken) :-/