Missempfindungen / leichtes Brennen / Taubheitsgefühle - psychisch bedingt?

    Liebes Forum,


    mir geht es aktuell nicht sehr gut. Ich weiß nicht mehr, was mit mir eigentlich los ist, ob es die Psyche ist, oder ob tatsächlich organisch was vorgefallen ist:


    Aktuell habe ich auftretende Missempfindungen an den Armen: zuerst am linken Arm, was sich durch ein leichtes Brenngefühl (wie bei Brennnesseln, nur nicht so stark) geäußert hat, dann hat es auch gewechselt in den rechten Arm (aktuell). Hinzu kommen eine Art Taubheitsgefühl in den Fingern, manchmal auch an den Zehen.

    Manchmal ist mir, als würde eine Fliege über meine Haut laufen, wenn ich dann schaue, sehe ich nichts.

    Auch Muskelzuckungen habe ich wahrgenommen am rechten Oberarm: da hat es in Entspannung einfach mal angefangen unkontrolliert zu zucken. Habe dann etwas Magnesium genommen und es wurde wohl etwas besser.


    Das komische: die Missempfindungen kamen ca 1 Woche nachdem ich eine Zecke an mir entdeckt und entfernt hatte. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich leider auch in der Vergangenheit ziemlich auf psychosomatische Einflüsse angesprungen bin und die Missempfindungen kamen erst, als man mir 1 Woche nach Zeckenentfernung vorsorglich empfohlen hatte, 3 Wochen Antibiotika zu nehmen. Vorher hatte ich gar keine Beschwerden und die Botschaft, ich solle jetzt Antibiotika nehmen, hat mich dann wieder so in eine hypochondrische Spirale gestürzt, dass 2, 3 Tage danach das Brenngefühl im Arm losging, worauf mein Arzt diese Symptome in Verbindung mit einer Zecke dann erst Recht als Warnsignale interpretiert und Antibiotika auf jeden Fall vorgeschlagen hat.


    Jetzt sind 3 Wochen Antibiose vorbei, aber die Missempfindungen sind weder während der Anitibiose, noch danach verschwunden. Anfangs hatte ich Sorge vor einer Neuroborreliose, da hätten Empfindungen wie Brenngefühl und Taubheit gut gepasst, aber 1 Woche nach Zeckenbiss gibt's doch noch keine Neuroborreliose, oder? Und zudem hätten dann die Beschwerden während der Antibiose nicht besser werden müssen?


    Ein Bluttest auf Borrelien ca 2 Wochen nach Zeckenentfernung war IgG und IgM beides negativ (ELISA & Westernblot).

    Ich war beruhigt, bis ich dann leider erfahren musste, dass es gerade beim Thema Borreliose wohl eine Art Glaubenskrieg gibt zwischen Borrelianern und der herkömmlichen Schulmedizin und dass diese Tests wohl allesamt nicht wirklich verlässlich seien.


    Morgen soll nochmal ein Kontroll-Test gemacht werden nach den 3 Wochen Antibiose, immerhin beim gleichen Arzt und im gleichen Labor.


    Meine Empfindungen und Taubheitsgefühle sind aber nach wie vor da und natürlich sollte man nicht googlen, aber da kommt natürlich von MS bis ALS (Muskelzuckungen) alles mögliche und in der Tat ist mir vorhin vorm Spiegel aufgefallen, dass meine Mundwinkel beim leichten Lächeln zucken. Wenn ich stark lächle und alles angespannt ist, dann nicht, aber beim leichten Anspannen zuckt es in der rechten Gesichtshälfte.


    Wenn ich mich nicht besser kennen würde, würde ich sagen, dass meine Psyche und Hypochondrie wohl wieder ordentlich aktiv ist (bin auch auf einer Warteliste), allerdings macht mich die Sorge gerade wieder ziemlich kaputt. Sind diese Symptome nun doch Zeichen einer nicht gut therapierten Borreliose trotz 3 Wochen Doxycyclin? Oder ist da nun doch neurologisch was schlimmeres dahinter? MS? ALS?


    Vor diesem Zeckenbiss hatte ich aber NIE Probleme mit solchen Empfindungen. Weder Taubheitsgefühle, noch Brenngefühle. Das kam wirklich kurz nachdem man mir geraten hat, lieber vorsorglich AB zu nehmen und ich das Gefühl hatte, es ist nun wohl doch was nicht in Ordnung, wenn man mir dies empfiehlt. Eigentlich hatte ich die Zecke schon abgehakt gehabt.


    Und dann die stetige Ungewissheit beim Thema Borreliose: ich kann nach einem negativen Bluttest also doch nicht aufatmen und das Thema endlich abhaken, weil die Tests ja nicht verlässlich sein könnten? Wie bekomme ich nun endgültige Gewissheit, ob eine Infektion nun stattgefunden hat oder nicht - bei jedem anderen Scheiß können sie es 100% ausschließen, warum nicht hier? Was macht Borrelien so außergewöhnlich und schwierig für unsere Medizin?


    Ich möchte einfach nur noch Ruhe, möchte mich nicht mehr Sorgen müssen über irgendwelche Symptome oder Krankheiten. Aber ich kann erst abschließen, wenn es medizinische Gewissheit gibt. Und diese Missempfindungen haben sowohl eine mögliche Verbindung zu Borreliose als auch zu neurologischen Erkrankungen wie MS oder ALS.


    Ich habe das Gefühl, ich rutsche von einer Krankheit in die nächste..