am montag geh ich auch zum MRT (Hirntumor Kontrolle nach OP) durfte das 20. mal sein. Ist nicht schlimm - meistens penn ich ein nacxh die erste paar minuten. Habe meine eigene ohrenstopsel dabei - die anderen was die da haben fallen bei mir immer raus...ich habe auch platzangst, bekomme ein beruhigungsmittel, und darf danach nicht auto fahren. Halte die augen zu, es hilft. Ich musste nur einmal die notknopf drucken, and die haben mir sehr schnell rausgeholt. hat sich herausgestellt ich bin gegen KM allergisch - kommt eher selten vor.


    also dann, ich druck dir die daumen das es gut läuft.

    So, jetzt hatte ich heute mein Schädel-MRT (nachdem ich den Termin mehrmals verschoben hatte) und ich muss sagen, es gibt Schöneres ...


    Auf Anraten meines Neurologen hatte ich vorher eine halbe Tavor genommen, aber gleich nachdem sie mich reingeschoben hatten, bin ich äußerst übel in Panik ausgebrochen. Ich dachte mein Herz springt mir aus dem Hals, und hab die Klingel gedrückt :=o Mein Fehler war, dass ich die Arme nicht eng genug am Körper gelassen hatte beim Reinschieben und dann voll entsetzt merkte, WIE eng es darin ist :-o, weil ich mit den Röhrenwänden Kontakt hatte ...


    Der zweite Anlauf hat dann geklappt. Waren insgesamt auch nur 10 Minuten, das Ding hatte ja echt einen heißen Techno-beat drauf :-D und ein Kontrastmittel bekam ich zum Glück nicht.


    Nun mal sehen, was dabei raus kommt. Mein Neurologe tippt ja bei meinem Symptom auf Migräne, aber sicherheitshalber sollte ich halt zum MRT ... Ein Aneurysma o.ä. kann übrigens an dem Symptom nicht schuld sein... ich hatte die Aneurysmen auch nur erwähnt, weil ich mich fragte, ob bei so einem MRT vom Kopf nicht auch belastende Wahrheiten ans Licht kämen, gegen die man dann nichts tun könnte (wie ein Aneurysma an einer unzugänglichen Stelle).


    Viele Grüße, und wer noch ein MRT zum ersten Mal vor sich hat, sollte dran denken, die Arme eng am Körper zu lassen, dann fühlt man sich nicht so eingesperrt.


    Zina *:)

    Zitat

    Ging mir auch so! Zwischendurch dachte ich "ist das jetzt der Feueralarm und alle laufen aus dem Haus?"

    Naja, ich hab mir mehr vorgestellt, ich läge in einen riesigen Maschinengewehr |-o Und zwischendrin dachte ich, ich läge in einem riesen Hamsterrad und tausende Monsterhamster laufen um mich rum ;-D

    Zitat

    35 Minuten :-o :-o

    Tofulein, es kommt immer darauf an, was untersucht wird ;-) Mein Knie am Freitag war nicht mal ne Viertelstunde ;-) Letztes Jahr Januar war mein MRT von den Halslymphknoten war mit Kontrastmittel und hat deshalb 35 Minuten gedauert. Da wird erst ohne KM Aufnahmen gemacht und dann mit ;-) Musst du denn ins MRT? :°_

    Es ist vernünftig vom Arzt, bei solchen Symptomen (auch wenn man nicht davon ausgeht, etwas Gravierendes zu finden) ein MRT zu veranlassen.


    Ansonsten:


    Du hast es überstanden – aber v.a. hast Du Dich nach der ersten Panik direkt wieder getraut!


    MRT-Sound:


    Och, ist doch schön rhythmisch. Pfft-pfft-klock-klock-brrrmmmmm. Ich schlaf da mittlerweile gerne drine in und hatte 1x das Problem, dass ich wg. Zuckungen beim Einschlafne eine Aufnahmesequenz etwas versaut habe... :=o

    Mein längstes MRT (Knie) lag auch um die 40 Minuten. Unter 25 komme ich da nie raus.


    Und ob Kontrastmittel oder nicht, entscheidet immer der Radiologe im Vorgespräch. Bekomme zu 99% Kontrastmittel.

    @ Juliania:

    CT finde ich auch doof. Zumal ich bislang immer mit literweise Kontrastmittel-Wasser konfrontiert musste, gruselig.

    Ich hatte vor 2 Wochen mein erstes MRT. Ich dachte es wäre bestimmt so ähnlich wie CT :-/ Jaaaa, von wegen...


    Hab mich auf die Liege gelegt und Kopfhörer aufbekommen, dann gings ab in die Röhre. Ich habs am Anfang wirklich kaum ausgehalten, es war so eng und ich hab Panik bekommen, bin aber auch leicht klaustrophobisch. Ich dachte mir den Notfallknopf drücken bringt ja auch nichts, dann muss ich hinterher sowieso wieder rein.


    Also hab ich die Augen zu gemacht, versucht mich zu beruhigen und mir vorgestellt ich lieg am Strand und nebenan wird grad ein neues Hotel gebaut ;-D


    Das ging dann einigermaßen.


    Nach 10 Minuten war´s dann endlich vorbei.


    Also wenn ich das geschafft habe schafft du das auch :)^

    Mein längstes MRT bisher war knapp über einer Stunde, soweit ich mich richtig erinnere. Hatte ich 3x. Fand ich jedesmal toll. :-)


    Sunflower: Ja, das KM vom CT ist nervig. Fühlt sich jedesmal an, als ob ich mir gerade in die Hose gepinkelt hätte und solche Gefühle mag ich ja echt überhaupt nicht. Und die CT Röhren sehen so verteufelt nach dem Strahlentherapiegerät in kleiner aus, vor allem wenn man ohne Brille in die Räumlichkeiten stolpert und nicht so recht irgendwas erkennen kann. Bäh.


    Nächsten Dienstag gibt's das volle CT Programm: Hals, Thorax mit KM via i.v., Abdomen mit 1l KM oral. :-/


    Und zwar bei den Radiologen im Strahlentherapiebunker. :-X


    Vielleicht rennt er mir wieder hinterher, wenn ich gerade in Richtung Bushaltestelle aufbreche, weil er wieder irgendwas gefunden hat. :°(

    Zitat

    Musst du denn ins MRT?

    ja :-( Wegen meinen Kopfschmerzen, die ich ja regelmässig habe, das EEG hat gestern gesagt alles o.k., nur zur Sicherheit, lass ich noch ein MRT machen, bin ja durch den frühen Krebstod meines Vaters, sehr ängstlich :-(


    :)_

    Zitat

    Hm? 35 Minuten sind doch nichts zum Augen aufreißen.

    für mich schon, ich kenn sowas ja gar nicht |-o Mir hat gestern schon die Viertelstunde EEG gelangt :=o ;-D

    @ :)