MS durch neurologische Untersuchung, NLG und Messung der CK ausgeschlossen werden?

    Hallo


    ich war bei 2 Neurologen wg. verschiedener Neurologischer Symptome.

    Insb taube arme und beine und motorische probleme.

    Aber der eine hat nur eine neurologische Untersuchung gemacht.

    Und der andere noch ein NLG gemacht.

    der Hausarzt hat CK wert abgenommen.

    Glaube das Lhermitte-Zeichen wurde auch ausgeschlossen.

    Das alles ist aber o. B.

    Reicht das für den Ausschliuss von MS? Es wurde nämlich kein MRT oder so gemacht.

  • 10 Antworten

    Zum Ausschluß einer multiplen Sklerose muß eine Liquoruntersuchung mit Differenzierung der Zellen und vor allem der Eiweiße durchgeführt werden + eine Magnetresonanztomografie. Bei einem Verdacht auf MS hätte jeder Neurologe diese weiterführende Diagnostik veranlaßt. Alles Gute!

    Ich kenne es auch so, dass Mrt von Kopf und Wirbelsäule sowie eine Lumbalpunktion gemacht wird.

    Hätte dein Arzt einen begründeten Verdacht auf MS, dann hätte er sicherlich ein Mrt angeordnet.

    Was hat die Schilddrüse mit MS zu tun?

    Du solltest dich nicht auf MS versteifen.

    Wurde mal dein Vitamin B12 Spiegel überprüft?

    Wenn nicht, bitte machen lassen.

    du bist noch jung, MS kann aber muss nicht dein. es gibt noch so viele neurologische erkrankungen da draussen.


    vitamine, halswirbelsäule, sind schon gute anhaltspunkte.


    vertrau auch den ärzten und stell dir nicht selbst eine diagnose.

    bei mir wurde zum Ausschluss einer entzündlichen Erkrankung des ZNS folgendes gemacht:


    diviverse MRT


    Lumbalpunktion


    NLG



    CK hilft da nicht

    Ein Schädel-MRT könnte sinnvoll sein, aber: Frag' den Arzt, warum er es NICHT für erforderlich hält.

    Wenn alles ohne Befund ist, kann es sein, dass es eben keinen Anhaltspunkt für Deine subjektiven Beschwerden gibt und es darum nicht erforderlich ist, weitere Untersuchungen zu veranlassen.


    Also: Arzt fragen, statt sich auf etwas zu versteifen. Und evtl. besser bei einem Arzt bleiben, statt mehrfach zu wechseln.

    MS ist die Krankheit mit den tausend Gesichtern. Ausschließen kann man die fast nie. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann man sagen, wenn du älter als 40 bist, bekommst du keine MS mehr.

    Die wertvollste Diagnostik ist ein MRT von Schädel und Wirbelsäule. Wenn da aktive Läsionen zu sehen sind, ist die Wahrscheinlichkeit für MS hoch.

    Liquor-Untersuchungen sind negativ, wenn gerade kein aktives Entzündungsgeschehen stattfindet. Das fehlen der oligoklonalen Banden ist also auch kein Ausschluss von MS.