Casanova

    Naja ich denke diese Angstzustände sollte man schon irgend wie ernst nehmen. Blondienchen soll sich einfach in ärztliche Behandlung begeben dann kann ihr denk ich schon geholfen werden.


    Grüße Bruce*:)

    MS-Angst

    Also, ich habe auch MS, aber ich lese sehr viel drüber - nur mir nimmt das die Angst. Es kommt halt auch drauf an,WAS man liest.


    In Fernsehserien und sonstigen Boulevardmedien wird bei MS gerne so ein Gruselbild vermittelt - ich sage immer das ist eine Art Geisterbahn für nicht-Patienten.


    Bei dem Thema fällt mir auch ein, was ich vor einiger Zeit mal in einem Wartezimmer eines praktischen Arztes gelesen habe:


    "Die werten Patienten mögen bitte davon absehen, ihre Symptome untereinander auszutauschen."


    Manchmal habe ich das Gefühl, das Internet ist ein einziges großes Wartezimmer.


    Blondinchen, wenn du unter Angstzuständen leidest, solltest du in aller erster Linie diese behandeln lassen, da könnte ein Psychologe vielleicht der bessere Ansprechpartner sein als der Arzt...


    Alles Gute,

    hallo,


    ich weiss garnicht wo ich anfangen soll:°(vor 2 jahren wurde bei meiner tochter sie war damals 13 ms festgestellt,sie war lange im krankenhaus aber die ärzte sagten mir dass ich ihr nichts davon erzählen soll,ich soll einfach abwarten,ob noch etwas kommt,um noch genauer zu gehen ,müsste sie nochmal ins krankenhaus und gehirnwasser ziehen und davon raten sie mir ab,ich soll sie nicht noch mehr verrückt machen,meine tochter ist sehr sensibel auch meine meinung nach oft depresiv,ihr tun jetzt oft beine und rücken weh,es ist auch bestimmt das alter,warum sie sich soviele gedanken um die zukunft macht und oft keinen sinn sieht wenn sie hört wieviel unglück es gibt,ich habe gelesen dass auch depresion durch ms kommen kann,einerseits möchte ich zu gern eine zweite meinung von anderen ärzten einholen aber wie gesagt,ich habe angst mit ihr offen darüber zu reden,ich bin mir sicher dass sie mir da zusammen brechen würde:°(aber auch ich als mutter,gehe kaputt an all den fragen,was ist später?wie weit geht es bei ihr?was ist wenn ich nicht mehr da bin usw,ehrlich gesagt,treibt mich das selbst in den wahnsinn,was soll ich nur tun?kann mir vielleicht jemand helfen?


    lg:-(

    Hallo Sternchen

    Das tut mir ehrlich sehr leid mit deiner Tochter. Ich kann's gar nicht glauben-in dem Alter! Ich denke aber auch da sie jetzt 15 ist sollte sie vielleicht schon wissen was mit ihr ist. Kommt aber auch wieder drauf an wie ihr Zustand ist?


    Wie haben die Ärzte denn die Diagnose gestellt?


    Bei mir sah man es auf dem Mrt und dann im Gehirnwasser, was ich deiner Tochter aber auch nicht zumuten würde.


    Vielleicht solltest du dich an eine Seite wenden die dir die Angst nehmen kann :http://www.ms-life.de


    Ich glaube da kann dir gut geholfen werden. Vor allem solltest du deiner Tochter nicht deine Angste zeigen, zieht sie vielleicht noch mehr runter.


    Ich wünsche euch alles Gute


    Liebe Grüße


    Bruce*:)

    hallo bruce2,


    danke erstmal für deine antwort,sie haben es festgestellt in dem sie ihr gehirnwasser genommen hatten,sie hatte eine lähmung im auge und sah auf einmal alles doppelt,naja nach vielen untersuchungen,sagten sie dass sie es im gerhirnwasser feststellen konnten,ja sie ist jetzt 15,aber bitte glaube mir,ich kann mit ihr nicht so offen darüber reden,sie ist wirklich sehr labil,sie musste auch schon vieles durchmachen,und allein wenn sie hört dass krankheiten wie zucker,herzleiden in unsere familie sind,fängt sie schon zu weinen ab,weil sie ja fast alles geärbt hat von allergien bis zu epilepsie(die sie gott sei dank überstanden hat)und jetzt das:-(wie soll ich es ihr nicht zeigen?ich versuche es ja,gebe mein bestes aber das hat mit total den boden unter den füssen weggerissen,ich werde versuchen mir da die hilfe zu nehmen aber so weiss ich auch nicht ob sich vielleicht die ärzte damals geirrt haben(was ich hoffe aber nicht glaube:°( )den je mehr ich über diese krankheit lese um so mehr finde ich da meine kleine wieder:°(

    Ich möchte mich da echt nicht in deine Lage versetzen müssen, stell mir das auch ganz schlimm vor. Aber du musst es auch mal von der Seite sehen. Die Krankheit hat so viele Gesichter, ich kenne jemand die hatte vor 8 Jahren ihren ersten Schub und seitdem nichts mehr. Mir geht es auch soweit gut das ich ganz normal leben kann. Natürlich ist deine Tochter sehr jung, muss aber doch nicht heißen das es bei ihr schneller gehen muss.


    Beschreib doch mal was sie für Symptome hat.


    Ich würde dir wirklich sehr gern weiter helfen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Wenn ich nur kann:


    Bruce

    im moment sind es die launen,sie fragt sich oft nach dem sinn des lebens ,ist oft traurif,dann,hat sie (mal mehr mal weniger) schmerzen,immer in den beinen und rücken,vorallem wenn sie etwas länger steht,sie kann auch nicht richtig schlafen,ich würde alles für sie tun,alles was nur möglich ist,mein sohn war ein 6 mon,kind da wollten ihn die ärzte auch aufgeben und ich habe es doch geschafft,und jetzt komme ich mir so hilflos vor:°(

    Sternchen, ich hab mal eine Frage?


    Meinst du nicht das deine Tochter merkt, das etwas nicht stimmt. Sei es an deinem verhalten oder weil sie es selber spürt. Vielleicht ist sie deshalb ja auch so verunsichert. Wenn ihr vorher schon einige Schwierigkeiten zusammen überstanden habt, gib ihr die Kraft es zusammen mit dir durchzustehen. Wenn man drüber redet ist es doch auch für deine Tochter leichter. Sie muss doch auch sicher Medikamente nehmen und fragt sich sicher wofür.

    hallo,nein sie muss keine medikamente einnehmen,ich habe versucht mir ihr zu reden,sie weiss dass sie damals eine muskel bzw.eine entzündung im kopf hatte(ärzte sagten dass ich es ihr so erlären soll falls es nicht anders geht) sie weiss auch dass sie mir etwas sagen soll falls ihr etwas auffällt,etwas taub wird oder sowas,aber sie weiss nicht dass es ms ist,sie würde sich bestimmt durch internet lesen und dann?:-(sie hat doch sowiso solche angst,einfach angst vor der zukunft vor allem einfach,allein als sie über die vogelgrippe gehört hat,war sie schon am rande der verzweiflung,sie sagte wenn es zu uns kommen sollte ,geht sie nie mehr raus,ich weiss es hört sich jetzt komisch an,aber vielleicht ist es auch deswegen,weil sie schon soviel durchgemacht hat,ich weiss oft nicht weiter,ich versuche immer nur mit ihr über alles zu reden und ihr zeigen wie schön das leben sein kann,aber wie es aussieht,versteht sie sich am besten mit tieren,da ist sie glücklich,am liebsten würde ich ihr ihren grössten wunsch erfüllen und einen bauernhof kaufen aber wie soll ich das finanzieren?ich sage ja..ich würde alllesss für meine kinder tun,und jetzt bin ich so hilflos:°(

    hat deine Tochter keine gute Freundin mit der sie über alles reden kann. Meistens öffnen sie sich dann ja eher. Ich hab auch zwei Kinder in dem Alter und weiss das man nur sehr schwer zu ihnen durchkommt.


    Das sie Tiere so mag ist doch gut. Hast du schon mal dran gedacht, Ferien auf dem Bauernhof mit Ihnen zu machen

    sie hat nur eine gute freundinn und ich weiss dass sie mit ihr aber auch nicht über alles reden kann,sie durfte das letzte jahr das erste mal in reiterferien,ich denke da war sie so glücklich wie noch nie,sie redet heute noch davon:-)vielelicht klappt es dieses jahr auch,naja sagen wir mal so..ich gebe mein bestes...:-)und dann würde ich sie gern wieder damit überraschen:-)

    @ casanova

    sie wurde mit antibiotika behandelt,war 2 wochen an der flasche,mit mir wurde auch nicht gesprochen was weiter passiert,nur eins....sollte sowas nochmal vorkommen,solle ich sofort wieder in die klinik und es wurde mir gesagt dass später sowas mit cortison,gehandelt wird bei weiteren schüben und sonst solle ich es abwarten

    Entschuldigung

    aber Antibiotika :-o ??? Hat man denn Keime gefunden ? Ansonsten macht es meiner Meinung nach wenig Sinn. Die Ursache von MS kennt man noch nicht, aber Antibiotika macht nur Sinn, wenn auch noch Keime vorhanden sind.


    Eine erster Schub einer MS wird in der Regel mit einer einwöchigen Kortisongabe behandelt (bei Kindern sicher geringer dosiert). Nach meinen Empfinden ist mir einiges unklar. Hast Du die Daten und Berichte eingefordert und hast mit einen anderen Spezialisten gesprochen?


    Wurden tatsächlich oligoklonale Banden nachgewiesen ?

    hmm?also,...meine tochter hatte lehmungen im auge und sah nicht richtig,deswegen gingen wir zum arzt,weil sie paar wochen vorher von einer zecke gebissen wurde,hat uns der arzt in die klinik geschickt,wegen dem zeckenbiss,bekamm sie antibiotika,es hat ja lange gebauert,bis sie auf ms kamen,erst nach tagen wurde gehirnwasser untersucht,aber weil,es bei ihr "etwas"besser wurde(das mit dem auge)blieben sie dabei und gaben ihr weiter kein anderes medikament,die unterlagen habe ich leider nicht,mir wurde aber gesagt dass es ms ist,wie genau die bezeichnung dafür ist,darfst du mich bitte nicht fragen:-(

    @ Sternchen 69: Wird da was durcheinandergeworfen ?

    Bei Borreliose (bekommt man möglicherweise durch Zeckenbiss) bekommt man Antibiotika.


    Borreliose hat mehr oder weniger dieselben Symptome wie MS (Lähmungen und so), wird auch oft verwechselt, nur ob man bei Borreliose auch Sehnerventzündung haben kann, weiß ich jetzt nicht.


    (MS fängt oft mit Sehnerventzündung an...)


    Aber bei MS bringen Antibiotika nix !


    Des weiteren schließe ich mich Casanova1 an.


    Schon irgendwie komisch...


    LG Silbermondauge1971

    sternchen69

    Das haben die im Krankenhaus gesagt, aber was sagt Dein Hausarzt ? Der Befund bzw. Bericht kann in der Regel vom Hausarzt angefordert werden. Die Erwachsenen selbst können den Befund auch verlangen bzw. Kopien davon. Die Ärzte stellen sich dahingehend gerne dumm, aber sie müssen den Bericht wenigstens als Kopie herausgeben.


    Der Hausarzt wiederum kann es bestätigen, die MS, bzw. dir vieles erklären. Bitte unterhalte dich mit Deinen Hausarzt oder Kinderarzt darüber. Mir erscheint, Du bist selbst unsicher was nun wirklich ist.


    Vertraue nie auf "sie haben gesagt", man muss es lesen !!! Die Behandlung erscheint mir nämlich im Moment MS untypisch. Gerade bei soetwas sollte man vorallem als Elternteil unabhängige ärztliche Meinung einholen sprich Hausarzt oder anderer Arzt.

    nein ,es stimmt schon es ist alles etwas verwirrend,aber leider war es so,erst war der verdacht da,dass es wegen dem zeckenbiss wäre,aber sie hatte dann später mehrere untersuchungen,wie gesagt,...die ärzte haben auch lange gewartet bis sie sich sicher waren und es uns sagten,...nach den kh,war ich ja bei unserem kinderarzt,er hat es auch bestätigt,dass es ms ist,ABER alle raten mir,abzuwarten.....doch es ist nicht einfach...vorallem wenn keiner weiss wie die krankheit bei jedem einzelnen verläuft, und das ist das was mir am meisten angst macht....