Hallo Sissi2

    Ich hab die Diagnose seit Oktober 2004 und weiss genau wie du dich fühlst. Ich rede eigentlich mit niemand drüber, ausser wenn mich jemand fragt wie es mir geht. Aber was soll man schon sagen. Es sind oft Symptome die man nach aussen hin nicht sieht, aber man selber spürts eben. Ich bekomme seit meiner Diagnose jede Woche eine Spritze(Avonex). Wieso bekommst du kein Medikament? Wie machen sich deine Mißempfindungen denn bemerkbar?


    LG Bruce*:)

    Hallo Sissi2

    Ja auch ich weiß, wie es Dir geht. Habe ja bereits schon einen Beitrag zu diesem Thread geschrieben. Ich kann auch nicht damit umgehen, möchte es am liebsten totschweigen. Wie geschrieben, es geht mir super, aber die Angst kann einem eben keiner nehmen. Gerade die Zukunft macht mir Angst, probiere es immer wieder zu verdrängen. Bei meinem Alltag mit den Kids geht das ganz gut, aber es kommen auch mal stille Momente, oder ich sehe im Fernsehen was darüber. Als ich die Diagnose bekam, bin ich in etlichen Serien die ich anschaue, darauf gestoßen worden. Konnte mir das dann gar nicht mehr weiter anschauen und habe das Programm gewechselt. Da wird doch so und so nur der total dramatische Verlauf gezeigt..... Ansonsten traue ich mich auch nicht in eine Selbsthilfegruppe, das ganze Elend, da würde es mir wahrscheinlich noch schlechter gehen:°(


    Ich weiß auch nicht, wie ich damit jemals fertig werden soll, hört sich krass an, aber so ist es im Moment. Aber manche im Forum schaffen das doch recht gut und das macht Mut:-)

    Danke,

    für eure Antworten. mir tut es gut einfach mal über meine Gefühle zu "reden", statt immer nur einsam zu grübeln. Je mehr ich nämlich nachdenke,desto mehr Sorgen mache ich mir auch. Medikamente möchte ich im Moment keine mehmen. Laut Aussage der Ärzte bwirken diese ein Hinauszögern des nächsten Schubs. Da ich anscheinend in 9 Jahren nur 2 klinisch relevante Schübe hatte, werde ich jezt erst mal nur regelmäßige MRT-Kontrollen machen, einfach um zu sehen, ob weitere Entzündungsherde auftreten, die nur keine Beschwerden verursachen. Ich habe im Monent einfach auch Angst vor den Spritzen und vor Nebenwirkungen.


    Ange

    Hallo, ich habe aufgrund meiner plötzlichen Sehschwäche auf dem rechten Auge meinen Hausarzt und dann einen Augenarzt aufgesucht. Allerdings kam bei der Radiologie heraus, dass ich Entzündungsherde im Gehirn habe, und die Ärzte vermuten, dass ich an MS leide. Ich muss daher am Montag ins Krankenhaus und weitere Untersuchungsergebnisse abwarten. Habe allerdings keine weiteren Beschwerden. Wie habt ihr es gemerkt? Welche Symptome hattet ihr.

    Hallo Gabriella

    Also bei mir fing das ganze mit einem Kribbeln und Taubheitsgefühl im kleinen Finger und Ringfinger der linken Hand an, dann dachte mein Hausarzt nach langem daran es könnte ein Bandscheibenvorfall sein. Deshalb sollte ich dann ein Mrt machen lassen, wo dann lauter Entzündungsherde gesehen wurden. Darauf hin musste ich in die Klinik zum Hrinwasser untersuchen lassen. Dann war klar es ist MS.Ich wurde dann auch gleich fünf Tage mit Kortison behandelt. Das kribbeln ist immer noch leicht zu spüren und seit dem hatte ich noch einen Schub. Aber ich bin trotzdem froh das es mir so gut geht, wie es mir geht.


    Ich wünsche dir für Montag alles Gute, vielleicht sagst du ja Bescheid wenn du näheres weißt.


    LG Bruce

    Hallo und Danke Bruce

    dass baut mich schon auf. Ich hatte ca 6 kleine Punkte im Gehirn. Glaube derzeit schon daran MS zu haben, bzw setze mich bereits damit auseinander. Ist es war, dass es 4 verschiedene Formen gibt? Und diese sind auch nachweisbar? Bisher las ich nur davon, dass man nie weiß wann und wie diese Krankheit verläuft.

    Grüße an Euch...

    bin wieder aus dem Krankenhaus. Die Hirnwasseruntersuchung und das Blutbild war ok. Der Chefarzt sagte, es ist keine MS. Außer die Eiweißablagerungen im Gehirn könnte er sich nicht erklären. Ich hatte eine isolierte Sehnerventzündung und chronische Entzündung des ZNS. Ich bekam 5 Tage 1000 mg Cortison und in Tablettenform zum ausschleichen für 10 Tage mit nach Hause.Ich soll zur Kontrolle in einem halben Jahr erneut ein MRT machen lassen. Da es sich zur MS entwickeln könnte. Ich finde in dieser Zeit habt ihr mir sehr geholfen und bin echt froh, dass es diesen Forum gibt. Ihr seit echt klasse. ich denke, jeder von euch kann nachvollziehen, wie man sich in solchen Momenten fühlt.

    Unterschied von chron. Entzündung des ZNS oder MS

    Hallo,


    vielleicht kann mir mal jemand helfen. Dachte das eine chron. Entzündung des ZNS die Krankheit MS wäre, da ich selbst die gleiche Diagnose wie Gabriela bekam. Obwohl kein Arzt MS in den Mund nahm, nur mein Hausarzt sagte, das hört sich wie MS an.


    Was ist nun richtig oder wie kann mir das jemand genau erklären?


    Falls sich keiner meldet eröffne ich dann doch einen extra Thread, wäre wahrscheinlich wohl besser?


    Lieber Gruß und schon mal vielen Dank.....*:)

    Hallo

    Es ist ja auch so das die MS eine chronisch entzündliche Erkrankung des ZNS, also Gehirn und Rückenmark, ist. Ich habe auch 5 Tage lang Kortison bekommen. Mir ist es so erklärt worden das ich Entzündungsherde im Gehirn und Rückenmark habe die sich dann vernarben.


    Vielleicht solltest du mal auf die Seite http://www.ms-service-center.de gehn,da hab ich mir viele Infos geholt. Ich hoffe da findest du Antworten auf deine Fragen.


    Liebe Grüße aund alles Gute


    Bruce

    Keine Entzündungsherde im Gehirn

    Hallo Bruce,


    danke für Deine Antwort. Werde mich mal kundig machen auf der Seite die Du mir geschrieben hast.


    Bei mir wurden im Gehirn keinerlei Entzündungsherde gesehen ich hatte eine Sehnerventzündung Aug. 2004. (ja typisch für MS) Der Radiologe konnte überhaupt nichts feststellen und fragte, warum das MRT gemacht werden würde. Lediglich bei der Lumbalpunktion wurden Entzündungswerte gefunden.... Mein Neurologe war so zufrieden nach 3 Monaten, das er mich erst in einem Jahr wiederbestellt hat, das ist übernächste Woche. Aber ob ich fragen soll, ob es MS ist, ich weiß nicht ob ich es so genau wissen will und das verkrafte, denn auch noch heute kann ich mich mit dieser Diagnose nicht abfinden und bewundere Leute, die damit so gelassen umgehen können. Kann erst seit kurzem im Forum bei Threads mitschreiben.


    Danke und viele Grüße@:)