MS und Dellwarzen

    Hallo. Ich lebe seit 20 Jahren mit der Diagnose MS. Ich habe mit Rebif 22 bzw. 44 begonnen, über Aubagio (was nicht wirklich half) bis zu meinem jetzigen Medikament Gylenia. Ich habe vor fast neun Jahren eine gesunde Tochter auf die Welt gebracht,diese hatte in ihrer früheren Kindheit mit Dellwarzen zu kämpfen. Nun ist sie so gut wie befreit, aber seit 2 Jahren befallen sie mich. Durch mein Medikament ist aber mein Immunsystem so gut wie nicht mehr vorhanden, so dass ich die Dellwarzen nicht mehr aus eigener Kraft bekämpfen kann.


    Was kann ich tun, damit ich endlich meine Ruhe bekomme und die blöden Dinger nicht mehr mein Leben bestimmen 😢.


    Liebe Grüße

    Katrin Lina

  • 4 Antworten

    Mein Mann nimmt auch Gylenia, wenn er was hat wendet er sich ans Universitätsspital. Die wissen was zu tun ist und welche Möglichkeiten es gibt. Du bist ja sicher auch in regelmässiger Kontrolle, was meinen denn die dazu?

    Wie ist denn denn Verlauf? Ich hab gelesen, dass Gylenia bei eher schweren Verläufen eingesetzt wird. Da wäre ein Absetzen, sofern es wirkt, nicht sinnvoll.

    Ich spritze seit 1994 Betaferon (das ist für mittelschlimme Verläufe) und wirkt NICHT immunsuppressiv. Das ist für mich sehr wichtig, weil ich auch ein Kind großgezogen habe und nicht ständig krank sein wollte.

    Es macht mir nachts manchmal heftige Grippesymptome, am nächsten Morgen ist es aber immer vorbei.

    Du könntest mal fragen, ob das für dich in Frage kommt.

    Um wegen Nebenwirkungen ein MS Medikament zu wechseln, muss der Leidensdruck sehr hoch sein, sagt meine Neurologin. Denn der Wechsel selbst kann sehr viel Ungutes im Verlauf mit sich bringen.

    Ich wünsch dir alles Gute und hoffe, dass du bis auf die Warzen insgesamt gut zurechtkommst.

    Also ich habe 13 Jahre gespritzt. Das war dann für mich zum Schluss eine echte seelische Belastung... Ich hatte im Dezember vor vier Jahren meinen letzten Schub.

    Habe im März 21 wieder eine Kontrolle bei meiner Neurologin. D werx ich ds Thema mal ansprechen.