Muskelatrophie des Daumenballens

    Hallo zusammen,


    mir ist an meinem linken Daumenballen aufgefallen, dass der komische Falten wirft bzw. auch flacher ist als der rechte. Da ich in letzter Zeit auch an Muskelzuckungen an div. Körperstellen leide, mache ich mir große Gedanken, seitdem mir das mit dem Daumenballen aufgefallen ist. Genau so sieht doch eine beginnende Atrophie aus, oder?


    Hier ein bild im unangespannten Zustand mit der flachen Hand:

    [IMG:http://www.bilder-upload.eu/thumb/4133d8-1528548297.jpg]">[IMG:http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=4133d8-1528548297.jpg]


    Hier eines vom rechten Daumenballen zum Vergleich:

    [IMG:http://www.bilder-upload.eu/thumb/a8f6a6-1528548410.jpg]">[IMG:http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=a8f6a6-1528548410.jpg]


    Es sind ja deutlich diese Falten zu erkennen, die beim rechten nicht da sind.

    Von einem Karpaltunnelsydnrom ist mir nichts bekannt.

    Eine Schwäche ist nicht vorhanden, jedenfalls keine, die im Alltag beeinträchtigt.


    Meint Ihr, es wäre ratsam, das in Kombination mit den Zuckungen mal untersuchen zu lassen?

  • 17 Antworten
    ms92 schrieb:

    Du kennst die Antwort, egal wie viele Fäden du noch eröffnest:


    NEIN!

    Jetzt mal ganz abgesehen von allem, der Daumenballen sieht doch nicht so aus, wie er sollte, oder? Der rechte ist wesentlich praller und runder als der linke und wirft auch nicht solche Falten.

    Luci32 schrieb:

    weil eine Hand die dominante ist. Daher mehr Muskelaufbau. Klar sehen sie verschieden aus!

    Naja, aber diese Einkerbungen sind ja eher ein Zeichen für Muskelatrophie und nicht einfach für einen schmächtigeren, weil weniger benutzten Muskel, oder?

    captn schrieb:

    Also meine beiden Hände sehen ziemlich gleich aus... ??? Sind die Erhebungen Muskeln oder Fett? Kannst du das anspannen?

    Wenn ich den Muskel anspanne sind sie nicht mehr so deutlich zu erkennen, aber eine ist (je nach Licht) immer noch zu erkennen und der Daumenballen ist nicht so "rund" und "prall" wie der rechte, auch ist beim linken, wenn ich Daumen und Zeigefinger aneinander drücke, mehr überschüssige Haut, die sich bewegen lässt, als rechts.

    Dass der rechte etwas kräftiger ist als der linke leuchtet mir schon ein, einfach weil ich halt auch Rechtshänder bin.

    Aber diese Linien bzw. "schlaffe" Haut können doch nicht daher rühren, oder etwa doch?

    Schwächer jetzt nicht unbedingt, nur ist er wie gesagt nicht so rund und füllig wie der rechte. Und eben diese seltsamen Falten, von denen ich meine, schon einmal Bilder in Zusammenhang mit Schwund der Muskulatur gesehen zu haben...

    bei mir ist links auch wesentlich mehr Haut. Die Daumenball ist auch flacher, obwohl ich viel tippe.


    Rechts, wo meine Atrophie ist, sieht man ganz deutlich die Sehnen und Knochen. Die Sehnen sind auch deutlich verkürzt. Die Finger kriegt man nicht gerade und sie bewegen sich nicht richtig.

    Der Knochen ist bei mir nicht erkennbar, allerdings halt diese Kerbe, die parallel zum Knochen verläuft.


    Kann es außerdem sein, dass eine Muskelatrophie an den Füßen sich durch Schmerzen beim Stehen bemerkbar macht? Ich hatte nämlich vor ein paar Wochen immer dann, wenn ich längere Zeit stand, das Gefühl, meine Füße wären geschwollen, also so eine Art Schwellungs- bzw. Druckschmerz. Dieses Gefühl verschwand dann, dafür bekam ich Probleme mit den Beinen. Könnte das nicht evtl. von einem Muskelabbau im Fuß und einer somit stärkeren Belastung des Knochens und daraus resultierenden Schmerzen herrühren?

    Luci32 schrieb:

    eher von schlechte Schuhe und Körperhaltung kombiniert mit exzessive Selbstbeobachtung.

    Das ist natürlich möglich, nur verwunderlich ist für mich halt der Verlauf. Dass die Schmerzen in den Füßen deutlich zu spüren waren, jetzt quasi nicht mehr existent sind und dafür die Beine sich verspannt anfühlen in Kombination mit den Faszikulationen etc.