Hallo Immot,


    Ja bei mir dauert das Ganze jetzt schon 18 Monate und noch kein Ende in Sicht. Morgen kommt der Bericht von der Muskelambulanz zum HA. Ich habe der Neurologin ausdruecklich gesagt, dass das nicht von meiner Psyche ausgeht. Im Gespraech hat sie das ernst genommen, jedoch geaeussert, dass man wahrscheinlich psychologische Betreuung braucht, wenn man schon seit 15 Monaten jeden Tag Muskelschmerzen hat. Sie hat aber im Unterschied zu den anderen Neurologen im Bein bei der EMG Messung eine Neuropathie festgestellt . Sie hat gemeint ich sollte noch eine Muskelbiopsie machen lassen um Stoffwechselkrankheiten auszuschliessen. Sie sagte aber auch, dass die Muskelbiopsie bei mir wahrscheinlich nichts bringen wird. *:)

    Hallo, ich litt auch jahrelang an gelegentlichen Muskelzuckungen.


    Von Ärzten wurde nie eine Ursache festgestellt.


    Ich war immer sehr froh, daß es nichts ernstes wie Herzinfarktgefahr, Diabetis, Zecken,usw. war.


    Meiner Ansicht nach sollte man sich N I E M A L S etwas als Phsychisch einreden lassen.


    Wenn die Ärzte nichts finden, muß man eben selber weiter forschen, im Internet gibt es eigentlich alle Antworten, das schwierige ist nur, die richtigen zu finden.


    Sehr viele Informationen gibt es bei "josef-stocker.de", dort wird nach Ursachen von Krankheiten gesucht.

    ich bin ganz deiner Meinung!


    Ich habe als es nur das zucken war noch ein wenig gedacht das es villeicht die Psyche ist!


    Aber seit ich Schmerzen dazu bekommen habe glaube ich das NICHT mehr!


    Bei mir wurde jetzt ein sehr starker Darmpilzbefall fest gestellt wo ich auch noch genau gesagt bekomme um was für eine Art es sich handelt!


    Ich hoffe das es daher kommt!!


    Laut der Informationen und Berichten in einem Forum von versch.Menschen könnte alles passen!


    Sogar die Gelenk und Muskelschmerzen würden passen!! :p>

    und ich dachte ich bin der einzige Idiot auf dieser Welt mit solchen Symptomen, weil egal wem ich das erzähle: häää sowas kann ich mir garnicht vorstellen.....


    ja dann seid froh, denke ich mir....


    Ich habe seit 3 Monaten permanentes vibrieren im Körper, mal ein Klopfen im Unterleib und immer dieses eklige Kribbeln als würd ich in einem Ameisenhaufen sitzen >:(


    ich bin in Behandlung bei einem guten Heilpraktiker und es wurde auch schon 40-50 % besser durch seine Behandlung habe aber immer tageweise mehr Rückschläge oder wo es mir einfach schlechter geht....


    Ich habe jetzt mit Yoga begonnen und mein Leben durch das komplett auf den Kopf stellen müssen...ich gebe zu, ich habe in den vergangenen Jahren oft Drogen genommen und jede Menge Alk konsumiert, ich schiebe es auf das....obwohl mein HP mein das sei vom Epstein Barr Virus...meine Werte liegen hier sehr weit oben und bei diesem Virus spielt der ganze Körper verrück und greift den gesamten Organismus an....


    er sagte es dauert lange, bis sich der Körper mit solchen Symptomen bemerkbar macht und genau so lange dauert es auch, bis sie wieder weg sind...na Prost Mahlzeit!!!!


    Aber ich bleibe am Ball, nehme keine Drogen mehr und trinke keinen Schluck Alk mehr, vertrage ich sowieso nicht...ein Glas und dann häng ich wieder voll drin :[]


    von daher bleibe ich jetzt standhaft, aber es nervt mich schon und ich bin teilweise total fertig deswegen und denke: so jetzt hast du die Retourkutsche bekommen.....


    aber es nützt alles nix.....das wird irgendwann auch wieder, ich sage es mir jeden Tag, auch wenn es schwer fällt.

    @ voodoo-Puppet,

    Dann beschreib mal deine Symptome genau:


    Ich habe auch anfangs dieses Kribbeln in beiden Fuessen gehabt und dieses innere Vibrieren, so wenn ich ein zweites Herz in mir haette, das in einem anderen Takt schlaegt.


    Das Vibrieren hat sich beruhigt, aus dem Kribbeln sind Muskelschmerzen geworden in Armen und Beinen. 8 Monate Spaeter haben manchmal auch Muskelzuckungen eingesetzt und jetzt habe ich oft auch ein Schwaechegefuehl in beiden Beinen. Das Ganze dauert bei mir schon 18 Monate.


    Wie lange dauert es bei dir schon?


    Liebe Gruesse Friederich48 *:) *:) @:)

    Ich war schon bei 9 verschiedenen Neurologen und auch stationaer sowie in einer Muskelambulanz. Man hat nichts gefunden. Ich selber habe viele Untersuchungen veranlasst, alles ohne Auffaelligkeiten. Vorige Woche habe ich durch eine selbsteingeleitete Untersuchung einen Vitamin D Mangel bestaetigt bekommen und nehme jetzt Vitamin D3 Tropfen. (4000 IE pro TAg). Bei mir hat das Kribbeln 7 Monate angehalten und ist dann in Schmerzen uebergegangen. Das heisst nach 3 Monaten Kribbeln kamen die Schmerzen dazu – ich hatte also Kribbeln und Schmerzen fuer 4 Monate gleichzeitig – meist in den Beinen. Stechende Schmerzen in den Armen, Handen und Fingern. Das ganze hat sich damals ueber die linke Kopfseite ausgebreitet. Zuerst hatte ich Tinnitus, Kribbeln im linken Ohr, Kribbeln linke Halsseite und extremes Rascheln im Hinterkopf, sobald ich mich schlafengelegt habe. Dann kam das Kribbeln zuerst im linken Fuss und ging dann ueber in den rechten Fuss. Anfangs hatte ich auch starken Drehschwindel, der aber nach Infusionen wegging. Geblieben sind dann diese Schmerzen in den Beinen und Armen. Alles nicht gerade erfreulich. Meine Gelenke haben nach 7 Monaten extrem zu Knacksen angefangen – bis heute. Auch die rheumatische Abklaerung hat nichts gebracht – alle Rheumawerte waren negativ. Auch am Roentgen von Hand- und Fussgelenken sah man nichts auffaelliges.


    Liebe Gruesse Friederich48 *:) @:) :)_

    Hi Friedrich, Deine Symptome sind fast identisch wie bei mir, bis auf dass, dass ich keine Schmerzen habe....linkseitige stechende Kopfschmerzen hatte ich aber auch über Jahre hinweg, die kamen und gingen dann nach ein paar Tagen wieder....habe nur Unmmengen an Kopfwehtabletten eingenommen in der Zeit.


    Wie gesagt, diese Missempfindungen Kribbeln etc, kenne ich auch, das ist bei mir ein permanenter Zustand...auch das Ohrrauschen und Knacksen und Pfeifen gerade wenn man sich ins Bett legt, habe ich leider auch :=o


    ich komme gerade vom HP, der auch meinte, das meine Lymphe komplett zu und gestaut sind mit jeder Menge Dreck....ab nächster Woche wird meine Behandlung umgestellt, da es bei mir im Moment stagniert....


    Ich nehem zusätzlich Cuvital Tabletten, die kann ich nur Empfehlen, gut für die Nerven...Vitamin D Mangel habe ich auch....


    bewegung an der Sonne hilft....da produziert der Körper das Vitamin von ganz alleine....

    @ parvati_

    Vitamin B12 Mangel hatte ich auch anfangs nicht – trotzdem nehme ich zum Schutz der Myelinscheiden taeglich 10000 microgramm (10 mg) Vitamin B12 in Form von Sublingualen Lutschtabletten zur besseren Aufnahme durch die Mundschleimhaeute. Dadurch ist das innere Vibrieren und das Muskelzucken stark zurueckgegangen, jedoch die Schmerzen sind immer da – und dann dieses extreme Knacksen aller Gelenke – unheimlich.

    @ Voodoo-Puppet,

    hast du auch die lang sichtbaren Druckstellen von der Bettwaesche, Kleidung im Bindegewebe? (da du ja auch Vitamin D Mangel hast) Gegen einen Langzeit Vitamin D Mangel hilft nur die Einnahme bis zur Auffuellung zum Normalstand (40 bis 60 ngl/ml Langzeitvitamin D Wert)


    Friederich48 *:) @:)

    hmmm ":/ da müsste ich doch glatt mal nachsehen, da habe ich ehrlich gesagt noch keine Acht darauf gehabt...


    mal was anderes - wenn du schon so eine Ärzte Odysee hinter Dir hast, hast du es mal mit einem wirklich guten Heilpraktiker versucht? nicht irgendein Quacksalber der 3 Monate lang ein paar Bücher gelesen hat, sondern ein wirklich guter, der schon jahrelange Erfahrung hat?


    Wie gesagt, ER war der einzige der mir bislang geholfen hat - alle Ärzte meinten: organisch können wir uns das nicht erklären und verschrieb mir Allergietabletten gegen das Kribbeln obwohl ich keine Allergie habe und Diazepam zur Beruhigung das wars :|N


    Nachdem meine Beschwerden innerhalb 2 Wochen so schlimm waren, dass ich an nichts mehr anderes denken konnte und langsam dachte: so jetzt wirst du verrückt bin ich dann zum HP gegangen....es gab wochen da war ich jeden Tag dort manchmal sogar 2mal.... und siehe da, nach wenigen Wochen hat sich der Erfolg abgezeichnet...


    Wunder darf man keine erwarten, die können es auch nicht wegblasen, aber bevor ich von einem Weisskittel zum anderen renne, versuche ich das....und der beste Beweis das es tatsächlich hilft, ist das es mir schon um einiges besser geht, auch wenn ich vom Normalzustand noch weit entfernt bin....