Muskelzucken überall und Muskelschwäche rechtes Bein - ALS-Angst

    Hallo zusammen,


    inzwischen bin ich 46 Jahre alt, geboren mit einem HWS-Syndrom (Klippel-Feil), dadurch habe ich natürlich mehr und mehr Verspannungen im Nacken und auch immer wieder mal rechtsseitige Kopfschmerzen, die sich durch den Triggerpunkt seitlich am Nacken hinterm Ohr verstärken. Seit ca. einem Vierteljahr sind nun auch Kopfschmerzen dazugekommen, die vor allem beim Bücken, Pressen, Strecken und Husten stechen, aber sonst halbwegs auf niedrigem Niveau bleiben, aber da ich generell Angst vor Krankheiten habe, schwirrte mir bei den "neuartigen" Kopfschmerzen schon mal das Thema Hirntumor durch den Kopf, zumal meine Oma im Alter von 75 Jahren auch an einem gestorben ist, der zwar gutartig war, aber aufgrund ihres stark geschwächten Allgemeinzustands nicht mehr operabel war.


    Nun zu meinem eigentlichen Problem.


    Vor ca. 4 Wochen auf dem Schießstand beim Luftgewehrschießen bekam ich im rechten Oberschenkel starkes Muskelzucken, wahrscheinlich war da ein recht großer Muskel beteiligt. Das war insofern lästig, als dass man als Sportschütze beim Schießen über einige Zeit ja extrem ruhig stehen muß und seinen Körper, Puls, Atmung, das zielende Auge etc alles sehr gut kontrollieren können muss. Ich habe an dem Abend Magnesium eingenommen, am Folgetag auch, und am dritten Tag verschwand das Zucken im Oberschenkel. Allerdings fing es dann am linken Oberarm auf der Innenseite an. So ging das immer weiter reihum, ich habe seitdem Zuckungen an allen möglichen und unmöglichen Stellen, auch in der tieferen Muskulatur des Rückens und des Bauchs, beides links wie rechts, zwischendurch auch mal an der rechten Hand, auf der rechten Wange usw usf. Ich habe immer weiter Magnesium genommen ohne wirklich das Gefühl zu haben, dass es besser wird, mal zuckte es mehr, mal weniger.


    Wirklich alarmiert hat mich, dass ich - wir wohnen im 1. OG eines Mehrfamilienhauses - vor vielleicht einer Woche beim Treppabsteigen bei der ersten Stufe das Gefühl hatte, dass mein rechter Oberschenkel nicht "hält" und ich rechts einbreche. Das ist nicht passiert und war auch nur für einen Augenblick. Ich habe dann nicht weiter darüber nachgedacht und mir gesagt, dass ich mir das vielleicht nur eingebildet habe. Kurz darauf passierte mir dasselbe wieder, bei der ersten Stufe nach unten hatte ich das Gefühl, dass mir im nächsten Augenblick das rechte Bein (Schwächegefühl im Oberschenkel) versagt. Heute ist mir das wieder passiert, allerdings beim Treppaufsteigen, und zwar als wir im 1. OG angekommen sind, bei der letzten Stufe dachte ich, dass mir der rechte Oberschenkel nachgibt. Also war das jetzt schon dreimal in kurzer Zeit, jeweils nur für einen kurzen Augenblick. Und irgendwie scheint mir dabei der Muskel beteiligt zu sein, der damals, als das mit dem Zucken losging, auch schon gewissermaßen den Anfang gemacht hat.


    Dieses Schwächegefühl habe ich beim normalen Laufen nicht, aber offensichtlich bei Treppen. Ich bin unsportlich und übergewichtig, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es etwas mit dem Muskel selbst zu tun hat, ich kann mich auf das rechte Bein stellen und so eine Art Kniebeuge einseitig machen ohne dass ich dieses Schwächegefühl habe. Ich habe keine Schmerzen (außer eben Kopfschmerzen) und keine Krämpfe, Taubheitsgefühl auch nicht, nur - und das seit vielen Jahren - manchmal desnachts an den Händen (untere Handkante plus kleiner Finger und Zeigefinger), wurde auf Karpaltunnelsyndrom getestet und für negativ befunden und auf die HWS geschoben. Kann ja auch sein.


    Jetzt habe ich Angst, dass es etwas Schlimmes sein könnte, weil es ja nicht nur Zuckungen sind, die bei mir seit Wochen reihum gehen sondern auch noch diese Schwäche im rechten Oberschenkel dazugekommen ist, wo ich dachte, ich klappe nach rechts weg, weil der Oberschenkel nicht standhält. Ich habe Angst vor ALS.

  • 3 Antworten

    Was meinst Du mit der falschen Reihenfolge? Die Muskelschwäche oder was auch immer das war, das war im Oberschenkel rechts, die Zuckungen waren davor auch dort, aber auch im linken Oberarm, Rücken, Bauch, und inzwischen auch in der rechten Hand, Ringfinger und vorzugsweise Daumenballen.